Wie schreibe ich eine gute Inhaltsangabe bei Kurzgeschichten (deutsch)?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Einleitung (Autor, Erscheinungsdatum, Textsorte, Titel, Hauptaussage)    

Die Kurzgeschichte "xy" wurde von "xy" im Jahr "xy" verfasst. Dieses vorliegende Textmaterial thematisiert ... Der Text lässt sich in "xy" Sinnabschnitte gliedern.

Hauptteil (die einzelnen Sinnabschnitte zusammenfassen)

Im ersten Sinnabschnitt (Z.1-x)... Im Folgenden (Z.x-y)... Der letzte Abschnitt (Z.x-y)...

Schluss (meist nicht verlangt: ein Fazit zu der Geschichte)

Einleitung (Autor, Erscheinungsdatum, Art (Kurzgeschichte, Dokumentation...), Titel, in einem Satz zusammengefasst, um was es geht)

Hauptteil (Geschichte ohne eigene Meinung zusammengefasst (nicht zu lang))

Schluss (wenn verlangt: ein Fazit zu der Geschichte, dort darf auch die eigene Meinung rein)

Zuerst solltest du halt eine Einleitung schreiben mit Titel, Autor, Erscheinungsdatum etc, aber ich denke mal das weißt du.

Danach schreibst du einfach den Inhalt auf, also die wichtigsten Sachen um die es geht bzw. was dir wichtig erscheint und was du verstanden hast.

Meistens ist es noch wichtig, dass du nicht das Ende verrätst, also einfach drum herum schreiben.

Mhhh... *ratter*.... Im Perfekt schreiben (bei vorzeitigkeit Präsens). Keine Wörtliche Rede -> Indirekte Rede. Einleitung: Textart, verfasser,ausblick über den Schluss, entstehugjahr. Hauptteil (keine interpretation!!!). schluss: Interpretation, eigene meinung, evtl. Fortsetzung(?).
Mehr fällt mir nicht ein

Danke für die Antwort aber was bedeutet Interpretation?

0

z.b. im text: Der wohlhabende Mann ging spazieren. Du dann: Der Mann mit viel Geld rennte durch die Gegend...

0

Was möchtest Du wissen?