Wie schreibe ich eine Ablöse an den Vermieter?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du könntest schreiben:

Sehr geehrter Herr...,

ursprünglich hatte ich geplant hier langfristig zu wohnen und habe daher einige (Veränderungen) Verschönerungen wie z.B. neuer Teppichboden,.... vorgenommen.

Leider ist es hier im Haus zu Differenzen mit ... genkommen, so dass ich mich hier nicht mehr wohl fühle und deshalb gekündigt habe.

Ich würde mich freuen, wenn wir dahin einigen könnten, dass Sie ...

übernehmen und mir für diese Sachen einen Ausgleich zahlen.

Diesbezüglich sollten wir einen Besichtigungstermin vereinbaren und ich möchte sie bitten, mich unter folgender Nummer anzurufen.

Mit freundlichen Grüßen

Max Mustermann

________________________________________________________

Der Vermieter kann etwas zahlen, aber er muss es nicht.

Im Gegenteil er kann verlangen, dass bei Auszug der Urzustand wieder hergestellt wird.

Du kannst also schon froh sein, wenn er nicht den Rückbau verlangt aber er Dir nichts zahlt.

Auch das sollte man dann unbedingt schriftlich festhalten!!!

Habe seit etwa einem Jahr eine Mietwohnung, möchte aber aufgrund eines sehr unhöflichen Mieters und diversen Problemen in der Wohnung ausziehen. 

Was war denn los?

 Bitte gehe auf Kommentieren unter meiner Antwort und beschreibe die Situation.

Bereits am Freitag habe ich ein Kündigungsschreiben geschrieben,

Da der dritte Werktag im Oktober schon vorbei ist, kannst Du b3i 3in3m normalen Mietvertrag erst zum 31. Januar kündigen.

Schreiben grundsätzlich per Einwurfeinschreiben schicken.

Man sollte auch erst kündigen, wenn man schon eine neue Wohnung hat!



LOL - da antwortet der VM ebenso höflich: "... Ihren Hinweis auf offenbar umfängliche eigenmächtige "Veränderungen" der Mietsache nehme ich zur Kenntnis und würde mich aus gegebenem Anlass darüber gern persönlich ins Bild setzen. Als Besichtigungstermin schlage ich den ... um ... Uhr, ersatzweise den .... um ... Uhr vor und bitte insoweit um Bestätigung."

0
@imager761

Was der Vermieter macht, das wissen wir nicht.

Aber wenn die Sachen gut sind und er schlau ist, wird er sagen, das man es ihm unentgeltlich überlassen kann.

Schließlich gilt es ja dann bei späterer Vermietung als mitvermietet und er muss dann den Zustand erhalten.

Bitte noch den Kommentar zu der anderen Frage ( Kündigungsverzicht) beantworten.

1

Habe bereits alles mit meinem VM geregelt und die nächste Mieterin hat mir auch schon eine Ablöse bezahlt. Alles gut gelaufen, danke für deine Antwort.

0

Verstehe Deine Frage jetzt nicht so ganz, bzw. die Sachlage, die ich jetzt verstehe ist die:

Also Du hast irgendwo eine Wohnung gemietet, der Mieter mit dem Du Probleme hast, ist ein Nachbar von Dir.

Du hast etliche sogenannte Schönheitsreperaturen vorgenommen, also Geld investiert, so dass der Vermieter, Besitzer eine höhere Miete verlangen kann, wegen deiner Verbesserungen.

Grundsätzliches Problem ist, hast Du den Vermieter informiert, dass Du zum Beispiel neue Fliesen verlegst, im Prinzip die Wohnung renovierst auf deine Kosten. 

Wenn nicht könntest Du erhebliche Probleme bekommen, zumindest was Ablöse betrifft. Bzw Du bekommst gar nix.

Gibt ja etliche mieterschutzverbände, die kostenlose Tipps gibt. Würde denen mal die Situation erklären, sofern Du dem Vermieter nix mitgeteilt hast. Also beim Vermieter nicht gleich mit der Tür ins Zimmer fallen. Der könnte einfach sagen, nett, aber mir gefallen die Renovierungen gar nicht...... Er könnte sogar den Spieß umdrehen und den ursprünglichen Zustand wieder fordern. 

Wie ist dein Verhältnis zum Vermieter, je besser, desto einfacher klappt es mit einer Ablöse. Hoffe du hast offizielle Rechnungen von den Firmen, es sei denn Du hast alles selbst gemacht, so am Rande erwähnt.

möchte aber noch eine Ablöse für Fußboden, Fließen und Küche.

Kannst du gerne möchten. Was machst du, wenn der Vermieter das nicht möchte und dich auffordert, den Urzustand wieder herzustellen? Das Recht dazu hat er, er ist nicht verpflichtet deine Einbauten zu übernehmen. Und erst recht nicht, dafür auch noch Ablöse zu zahlen. Du kannst höchsten versuchen, diese Ablöse einem Nachmieter aufs Auge zudrücken. Allerdings kannst DU die Anmietung der Wohnung nicht von der Zahlung einer Ablöse abhängig machen.

Was möchtest Du wissen?