Wie schreibe ich ein professionelles Angebot für ein Webdesign

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

''wichtig ist mir, dass ich ihnen in einem brief schlicht und einfach den nutzen einer website erkläre und welchen erfolg das unternehmen später daraus ziehen kann.''

- Okay, dann denk dir ich wäre der Chef einer kleinen Firma und versuche mir die Notwendigkeit/Wichtigkeit eines Internetauftritts schmackhaft zu machen.

Ungefragte Post würde ich auch in Ablage P verschwinden lassen.

Bei Worldsoft bieten wir verschiedene Dinge zur Kundenwerbung (also Dein Marketing) an. Schau Dich doch hier http://bit.ly/eZ3vAj mal um (Registrierung, Testaccount und sämtliche Hilfen wie zB pdf, Marketinghandbuch, Videos sind kostenlos!

Die Erfahrung der erfolgreichen Webmaster bei uns zeigt, dass es immer sinnvoll ist, erstmal bekannte Unternehmer (Dein Bäcker, Dein Autohändler, Dein Bäcker usw.) anzusprechen und dann über Empfehlungen zu arbeiten.

Du solltest mit deinen Alleinstellungsmerkmalen arbeiten, dann klappt das. Bei uns funktioniert es am besten, wenn den Unternehmern erklärt wird, dass Sie unabhänig vom Webmaster gemacht werden, sie uns in Zukunft nicht mehr benötigen. Und wenn ihnen dann praktisch gezeigt wird, dass es so einfach ist wie ein normales Dokument zu bearbeiten, ist es fast schon ein Kinderspiel. 

Gruß Jens

Mit Post versenden klappt das wahrscheinlich nicht, ich war mal Firmenmanager, und sowas ist gleich im Papierkorb gelandet.

Wenn man an sowas Interesse hat sucht man erst im Internet nach Mustern, und auch ggf. nach Hilfe.

Mein Vorschlag - mache deine Muster- und Infoseite und versuche möglichst viele Links für diese in Forums und Workshops unterzubringen !!

Ich mache das nicht kommerziell, aber schau mal auf meine Seite:

www.plumbersoft.de

Unter "Globus" siehst du von woaus man da schon reingeschaut hat.

Luki1989 09.05.2011, 22:12

naja... dass ich nur werbung versende ist nun auch nicht wieder der fall

 

ich versende blos einen brief und gehe auf das kleinunternehmen ein. zusätzlich dazu lege ich auch ein portfolio bei.

und es ist ja nur der fall dass ich in meiner region (umkreis max 30 km) diese briefe versende. und alle empfänger kennnen meinen heimatort. also ist das nicht ganz so unpersönlich wie du denkst. ;-)

0
bitmap 09.05.2011, 22:23
@Luki1989

''und gehe auf das kleinunternehmen ein''

- Und inwiefern gehst du auf das Kleinunternehmen ein?

''und alle empfänger kennnen meinen heimatort. also ist das nicht ganz so unpersönlich wie du denkst''

- Der Vorteil für das Unternehmen daraus, erschließt sich mir bis jetzt noch nicht.

0

Hört sich jetzt vlt. doof an, machen aber viele so. Wie wäre es wenn du zu einer Unternehmensberatung gehst (möglichst eine die in dem Bereich tätig ist) und dir sowas aufsetzen lässt? Kostet dich dann vlt. 50 Euro aber du hast was wirklich ordentliches.

 

Habe diesen Eintrag eben erst entdeckt. Falls er noch aktuell ist, hier ein kurzes Statement:

Welche Bestandteile ein gutes Angebot enthalten sollte, habe ich vor einiger Zeit in einem meiner Blogartikel beschrieben http://www.fit4-business.com/2010/11/12/kurz-und-bundig-das-wirkungsvolle-angebot/ .

Allerdings geht es dort um konkrete Angebote - nicht um das "ungefragte Zusenden" von Standardangeboten (sprich: Werbebriefen). Diese landen - wie schon geschrieben - meist ungelesen im Papierkorb.

Um auf sich und sein Unternehmen aufmerksam zu machen, gibt es andere Methoden und Möglichkeiten. im gleichen Blog gibt es in den Rubriken "Business Development" und "Kundengewinnung / Kundenpflege" einige Fachartikel. Vielleicht ist dort der ein oder andere nützliche Tipp dabei.

also ich würde dir empfelen, das du den Vereinsleiter/Firmenbesitzer um ein persönliches Gespräch bittest und ihn so dazu überedest.

Was möchtest Du wissen?