Wie schreibe ich das am Besten sachlich?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

einfach anrufen und sagen, dass du nicht mehr kommst und dass du deine sachen schon abgeholt hast.

als grund - sollte sie fragen - einfach die wahrheit sagen. du hättest keine lust mehr auf das dumme zeug, dass sie über dich in die welt setzt.

ich würde das vor allem den andern sagen, die auf dem hof noch so rumlaufen, denn es ist damit zu rechnen, dass du von der besi auch noch als unzuverlässig und gleichgültig hingestellt wirst. und dem einen oder anderen von diesen leuten wirst du an anderer stelle noch mal begegnen.

es ist eh besser, wenn sie es von dir selbst erfahren. dann kennen sie wenigstens die wahrheit.

Danke. Wir sind mittlerweile nicht mehr viele am Stall, die meisten hat sie schon vergrault. Eine gute Freundin habe ich da, die hat auch vorhin geholfen meinen Kram einzupacken und die andere die noch da ist steht eh voll hinter der Besitzerin, das ist mir dann egal. Ich finde es nur sehr schade, ich habe so viel Zeit da an dem Stall verbracht und dann heißt es ich tue nix. Aber gut, ich kann es nicht ändern :/

2
@fairyfox3

du brauchst ihr nichts zu schreiben.

anruf genügt. einfach nur sagen, dass du deine sachen schon abgeholt hast und dass dort jetzt platz für anderes ist. fertig die kiste.

5

Schreib einfach in dem Text das du die vorherige Situation dort schon nicht ok fandest und das du dich durch die neusten Vorkommnisse  gezwungen fühlst dort nicht mehr zu kommen bzw aufzuhöhen. Wenn du das so in nem Text sachlich und ausführlich formulierst fallen keinerlei Beleidigungen oder Vorwürfe es ist lediglich deine Ansicht in sachlicher und neutraler Form 

Okay, danke dir

0

Ich würde ganz sachlich schreiben, dass ich aus persönlichen Gründen die Beteiligung leider aufgeben muss.

Ich hoffe es gibt keinen Vertrag, der dies verhindert. Sonst musst du ggf. eine Frist einhalten.

Einen Vertrag gibt es nicht, danke.

0

Ich glaube, du musst ein paar Sachen neu sortieren.

Egal, wie ihr Umgang mit dir oder Pferden ist, das Pony gehört der Frau. Ob das nun die netteste Person der Welt ist oder eine hinterhältige Giftspritze, ist dabei nicht von Belang. Es steht ihr völlig frei zu entscheiden, wer sich um ihr Tier kümmert. Sie muss dir nicht sagen, wenn eine andere Person etwas mit ihrem Pferd tut, so lange die fehlende Information keine Auswirkungen auf Gesundheit und Versorgung des Tieres hat. Dass man sich mehr Kommunikation wünschen würde, steht auf einem anderen Blatt. 

Dass sie Lügen über dich erzählt, ist natürlich so nicht okay. Als Schülerin fällt es dir sicher noch schwer, sie offen damit zu konfrontieren, insofern ist da wenig zu machen. Aus Sicht aller anderen wirkt das natürlich doof: Schülerin setzt 2 Wochen aus, denkt, das Pony pausiert mit, Besitzerin tut sich nach jemand anderem um, eingeschnappte Schülerin rauscht davon. Denn: Dass ihre Schilderung deiner Arbeit nicht korrekt ist, weiß niemand. Ich weiß nicht, ob ich diesen Eindruck von mir im Raum stehen lassen wollte, aber das ist letztlich deine Entscheidung.

Du hängst an dem Tier, kannst aber nicht mit der Besitzerin, die Entscheidung ist gefallen. Ich würde ihr einen kurzen, sachlichen Text schicken, dass du euer bisheriges Arrangement beendest, wenn du willst mit dem Vermerk, dass dies aufgrund persönlicher wie sachlicher Differenzen erfolgt.

Danke für deine ehrliche Meinung

1

Danke an alle die geantwortet haben, ich habe einen kurzen, sachlichen Text geschrieben und bin nicht weiter auf irgendwelche Kleinigkeiten eingegangen. Leider hat sie es nicht gut aufgenommen und wurde sehr beleidigend. Ich steh da jetzt einfach mal drüber *denk* Naja, ih werde schon ein neues Pferd finden bei dem es da auch mit dem Besitzer passt

Hast Du gut gemacht.

Undank ist der Welten Lohn. Komme zwar zu spät, um Dir bezüglich deiner Frage weiterzuhelfen, aber ich mochte dir wenigstens noch den Rücken stärken. 

Bei solchen Leuten wird alles, was.du sagst, gegen Dich verwandt, und wenn du nichts sagst, auch diese Tatsache. Denen kannst dunes nie recht machen, also mach möglichst wenig - das schont Deine Nerven und Du behälst Deine Würde.

Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Das hast du nun gemacht, und wenn sie dich nun " in den Dreck" schubst, aufstehen, Hose abklopfen, erhobenen Hauptes ohne umzudrehen frohlich weiter gehen und nach neuen Taten Ausschau halten.

Gut, dass du dich nicht auf schlechtes Niveau begibst.

2

Danke für deinen Zuspruch! :)

1

Grössere Sorgen mache ich mir um die dortigen Pferde, weil Du schreibst, das sie nicht gut mit ihnen umgeht. Wenn es so ist, solltest Du es dem Ordnungsamt und dem Tierschutz in Deiner Nähe melden.

bin schon am überlegen ob ich in zwei drei Wochen mal das Amt vorbei schicke

0

Wenn es den Pferden dort nicht gut geht, und sie schlecht behandelt werden, würde ich an Deiner Stelle unbedingt was unternehmen. Besser wäre es, erstmal mit dem Tierschutz zu sprechen, habt Ihr einen Tierschutzverein in Eurer Nähe? Das Ordnungsamt sowie Veterenäramt sind eigentlich zuständig, aber bis Veterenärämter tätig werden, müssen die Tiere eigentlich schon tot sein. Ganz schlimm, das nicht vorher was unternommen wird. Das Veterenäramt kommt, guckt, und wenn nach "aussen hin" alles "in Ordnung scheint", sagen sie, es sei doch alles gut. Was wirklich "hinter den Kulissen" abgeht, interessiert sie meist gar nicht. Also würde ich nach einer Tierschutzorganisation schauen. Es kann sein, das dann jemand vom Tierschutz "inkognito" nach den Verhältnissen schaut.

0

Was möchtest Du wissen?