Wie schnell waren deutsche Züge in den Zeiten vor Gründung des ICE-Netzes?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ja, es gab schon vor den ICEs in Deutschland Züge, die 200km/h oder schneller fuhren. Es gab zum Beispiel die legendäre Baureihe 103, eine Schnellzuglokomotive, die bis zu 200 km/h fuhr. Auch die Baureihe 120, die erste serienmäßig hergestellte Drehstromlok fuhr 200. Auch gab es ab 1982 den Lufthansa-Airport-Express, einen Triebwagen, der zwischen den Flughäfen Frankfurt und Köln-Bonn pendelte, die Baureihe 403, die bis zu 220 km/h fahren konnte, es aber auf der Strecke nicht durfte und deshalb bei 200 blieb. Schneller ging es damals nicht, da weder Lokmaterial noch Strecken vorhanden waren, auf bzw. mit denen eine Geschwindigkeit von über 200 Stundenkilometer einsetzbar gewesen wäre.

Zur Gelegenheit der internationalen Verkehrsausstellung (IVA) in München 1965 wurden fahrplanmäßige Eisenbahnfahrten mit Fahrgästen zwischen München und Augsburg mit 200 km/h durchgeführt. Lok war die neue E03 (103).

Hallo, die Frage ist ja schon beantwortet, wie schnell zB die 103 fahren kann aber die Streckeneinrichtungen sind wohl das größte Hindernis gewesen und heute auch noch. Für Geschwindigkeiten über 160 Km/h ist es zwingend eine LZB oder neu ETCS Ausrüstung zu haben. Da die HV - Führung bei den Bremswegen nicht ausreicht. (HV = Haupt- und Vorsignal Abstand normal 1000m)

Bremsweg bei 200 Km/h etwa 2000m oder mehr.

Doktorelektrik 13.07.2017, 19:17

LZB seit ca. 1968 mit der Einführung des Schnellverkehrs (Augsburg-München) mit 200km/h

0

Es gab bereits vor dem ICE Lokomotiven, die schneller als 200km/h schafften. Zum Beispiel die Lokomotive der Baureihe 103 konnte mit speziellen Radsätzen sogar deutlich schneller fahren.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/DB-Baureihe_103

guru61 30.06.2017, 05:06

Das war aber lediglich für Tests. Normal fuhr man höchstens 200.

0

Wenn die Strecke es zuließ, wurde schon 1977 mit bis zu 200 km/h gefahren: https://de.wikipedia.org/wiki/DB-Baureihe_103#Die_Intercity-Lokomotive

"...ab 1977 konnten die ersten Streckenabschnitte für 200 km/h reguläre Geschwindigkeit zwischen Donauwörth-Augsburg-München, Hannover-Uelzen und Hamburg-Bremen in Betrieb genommen werden. Die 103 konnte auf einzelnen Schnellfahrabschnitten erstmals im regulären Reisezugverkehr ihre zulässige Höchstgeschwindigkeit fahren..."

uncia 29.06.2017, 22:50

In anbetracht der tatsache, dass die E03.0 schon ab 1965 erprobt und die 103.1 ab 1970 in serie ausgeliefert wurde, hinkte der streckenausbau also hinterher. Dagegen hatte die französische SNCF schon 1967 einen planmäßigen 200-km/h-zug (Le Capitole, zunächst mit umgebautem älterem rollmaterial).

In Deutschland wurde zwar schon 1903 bei einer versuchsfahrt 210 km/h erreicht, aber erst in den 1930er jahren vereinzelt mit diesel-schnelltriebwagen planmäßig 160 km/h gefahren. Nach dem krieg ließ das der streckenzustand nicht zu; 140 war das höchste der gefühle. Erst 1962 fuhr der Rheingold (elektrisch) abschnittsweise 160 und wie bereits erwähnt blieb es auch beim IC'71-system zunächst dabei, bis 1977 planmäßig 200 gefahren wurde. Das erlaubte dann auch 1979 das neue IC'79-system im stundentakt mit kürzeren fahrzeiten (1985 noch etwas beschleunigt).

0
Doktorelektrik 13.07.2017, 19:20
@uncia

1903: Drehstromantrieb mit spezieller seitlich abgegriffener Oberleitung  - ich meine : Zossen-Marienfelde?

0

Auf bestimmten Strecken gab es schon 200 km/h, aber nur in relativ kurzen Abschnitten. Ansonsten wurden maximal 160 km/h gefahren, die übliche Höchstgeschwindigkeit normaler Schnell- (D-)Züge lag bei 140 km/h. Es gab halt noch nicht viele Streckenabschnitte, Lokomotiven und Waggons für die hohen Geschwindigkeiten.

In den 70igern und 80igern kab es keine ICEs. Der ICE 1 wurde erst 90 oder 91 in Betrieb genommen. 89 fuhren aber schon ICE 1 Triebköpfe mit alten Wagen. Diese fuhren mit bis zu 200 km/h. 

VitalyBarnaul89 29.06.2017, 17:40

Danke!

0
flauski 29.06.2017, 17:45
@VitalyBarnaul89

Entschuldigung, ich hab wohl mich bei der Frage verlesen. Das vor ist mir beim ersten lesen leider verborgen geblieben.

0

Ab 15. Mai 1933 fuhr der "Fliegende Hamburger" mit einer Spitzengeschwindigkeit von 160 km/h von Berlin nach Hamburg.

VitalyBarnaul89 29.06.2017, 18:26

Wunderbar für jene Zeit! Danke!

0

Was möchtest Du wissen?