Wie schnell verrotten Leichnam unter der Erde?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn die Erde recht feucht ist, oder der Leichnam im "Wasser" liegt, dauert es mindestens 20 Jahre. Ansonsten kommt es auf die Holzdicke oder den Verrottungsgrad des Sargholzes an. Frage einen Leichenwärter der ältere Grabstellen für neue "Kunden" aushebt, was der noch alles findet.

Danke für den Stern!

0

Im Grab: In unsern Breitengraden ist nach 1-2 Jahren außer dem Skelett und evtl. Sehnen, Haaren, Fingernägeln nicht mehr viel üblich, wenn man mal von besonderen Bodenbedingungen absieht.

Also auf Friedhöfen dürfen Gräber je nach Bodenbeschaffenheit alle 20 - 30 Jahre neu "belegt" werden. Dann ist meistens noch etwas vom "Vormieter" vorhanden. Diese Knochenreste werden dann einfach noch etwas tiefer eingegraben. Bis wirklich alles vollkommen zu Humus zerfallen ist, kann ein halbes Jahrhundert und mehr ins Land gehen.

Schon mal etwas von der "Body Farm" gehört? Dort lernt man die Verwesungsprozesse kennen. Das hängt von so unglaublich vielen Faktoren ab, dass es da keine einfache Antwort darauf gibt.

nein aber danke für den hinweis

0

Richtig!

0

Genau, das hängt von vielen Dingen ab...Deswegen kann man es nicht genau beantworten.

Was möchtest Du wissen?