Wie schnell stirbt ein Zahn bei Zahnwurzelentzündung ab?

1 Antwort

Hallo,

zuerst bekommst du in der Regel ein Schwellung mit Eiter. Sobald die Schwellung aufgestochen wird und der Druck weg ist, ist die Wurzel selber in der Regel tot. Aufgrund von Phantomschmerzen glaubt man jedoch, dass der betroffene Zahn weiterhin "lebt". Das ganze Spiel kann etwa 2-3 Wochen (zumindest bei mir) dauern. Bin kein Arzt aber ein Betroffener.

Um seine Leber nicht unnötig mit Schmerzmitteln und/oder Antibiotikum zu belasten, würde ich den Zahn sofort reissen lassen. Zahnärzte verschreiben gerne Clindax(R) als Antibiotikum, was jedoch bei vielen Patienten eine Art starkes Sodbrennen verursachen kann. Bekommst du Antibiotikum verschrieben, würde ich den Arzt nach einem anderen Antibiotikum als Clindax(R) fragen.

Wie zieht man eine Zahnwurzel?

Ein Zahn von mir ist komplett abgebrochen, das nur noch die Zahnwurzel vorhanden ist. Diese muss jedoch nach einer zahnwurzelentzündung dringend raus. Ich nehme an das man den Zahn nicht ohne eine Operation raus bekommt oder ?

...zur Frage

Muskel/Gelenkschmerzen durch Zahnwurzelentzündung möglich?

Hi vor ca. 3 Monaten wurde bei mir eine Zahnwurzelbehandlung gemacht, da ich eine Entzündung hatte. Jetzt schmerzt es aber wieder an der Stelle.. eigentlich war es nie so richtig weg, aber die Ärztin meinte, sie sähe nichts und der Zahn sähe gut aus... nun hab ich aber auch seit Wochen Muskel und Gelenkschmerzen. Habe es auch ärztlich abklären lassen durch Blutbild, Ultraschall der Organe, usw. und da war alles i.O. nun tut mir mein Zahn heute wieder richtig übelst weh und ich bin sicher, dass die Entzündung nicht weg ist oder ggf. der Nebenzahn betroffen ist. Aber kann es sein, dass meine Muskel/Gelenkschmerzen bzw. dieses "grippige" Gefühl damit zu tun haben?

...zur Frage

Wurzelentfernung - Laser-Einsatz für 100 Euro Eigenanteil?

Hallo, ich hatte letztens eine Wurzelentfernung und mein Zahnarzt hat mir angeboten, mir bein nächsten Termin, wenn ich die Füllung bekomme, irgendwas mit nem Laser zu machen, wobei das ne Privatleistung ist, für die ich 100 Euro ausgeben müsste (ich hab nicht genau verstanden, was genau er vorhat, aber Experten unter euch werden sicher wissen, worum es geht)

Meine Frage ist:

Lohnt es sich, 100 Euro dafür auszugeben? Da ich Vollzeit arbeite, ist es jetzt nicht so, als ob ich mir das nicht leisten könnte, und mir ist auch bewusst, dass man für gute Zähne auch mal bisschen Geld ausgeben kann, allerdings ist es so, dass ich vorher wirklich gerne wissen würde, ob die Privatleistung wirklich so viel besser ist als die Kassenleistung, oder ob das Geldmacherei ist und im Endeffekt doch nichts bringt.

...zur Frage

Wie lange ist ein heil- und Kostenplan gültig? (Zähne)

Habe eine Zahnwurzelentzündung und da der zahn schon wurzelbehandelt ist und eine Wurzelresektion nicht in Frage kommt (auf Grund der Größe würde der zahn nicht mehr halten) will meine Zahnärztin den Zahn ziehen und überbrücken.

Der heil und kostenplan sind schon bei der Krankenkasse. Meine Frage ist, kann ich das ganze noch einige zeit herausziehen oder muss die Behandlung jetzt sofort passieren? Wie lange ist so ein heil und Kostenplan gültig?

Danke

Lia

...zur Frage

zahnwurzelentzündung oder nebenhöhlenentzündung

Guten Nacht, Ich habe rechts oben von mir aus einen pochenden Zahn. Ich war schon bei einem Zahnarzt der wusste aber nichts er hat mich nur gefragt ob ich erkältet bin . Danach haben sie mir meinen pochenden zahn ein gegenstand der kalt ist gehalten. Ich spürte aber keine kälte. Was kann das sein ? Außerdem pocht der zahn mehr wenn ich mich bücke. Zurzeit habe ich nur ein druck in meinem zahn. Was kann das sein ich habe im internet mich schlau gemacht und es könnte zahnwurzelentzündung oder nebenhöhlenentzündung sein !!!

...zur Frage

Offene Fragen nach der Wurzelbehandlung?

Hallo Leute,

ich hatte heute ne Wurzelbehandlung und hätte noch ein paar Fragen:

  1. Lohnen sich Wurzelbehandlugnen überhaupt oder fallen Zähne, die keine Wurzel mehr haben, nach zwei-drei Jahren sowieso aus, weil sie ja quasi schon tot sind?
  2. Der Arzt hat mir Clindamycin 600 verschrieben. Ich habe im Internet gelesen, dass das ein sehr starkes Medikament ist, das zu starken Nebenwirkungen führen kann. Wäre es sehr unvernünftig, vielleicht ohne die Absprache meines Arztes immer nur die Hälfte einnehmen? Ich habe gerade einen neuen Job angefangen (ich bin Lehrer) und kann es mir eigentlich nicht leisten, während des Unterrichts Durchfall zu bekommen oder mal eben auf die Toilette zum Kotzen verschwinden zu müssen..
  3. Sollte ich oder bin ich möglicherweise sogar dazu verpflichtet, meinem Chef Bescheid zu sagen, dass ich starke Antibiotika nehme? Ich weiß ja nicht, wie ich auf das Medikament reagiere. Als ich das letzte Mal Antibiotika wegen einer Borreliose genommen habe, war ich nach jeder Tabletteneinnahme so fix und fertig, dass ich mich danach jedes Mal 2 Stunden hinlegen musste. (Ich weiß aber nicht mehr, was das für ein Medikament war).
  4. Ich bin gegen Penicilin allergisch. Ist Clindamycin irgendwie mit Penicilin verwandt, oder hat das eine nichts mit dem anderen zu tun?
  5. Wie verträgt sich Clindamycin mit Alkohol? Ist ein Bier am Abend tabu?
...zur Frage

Was möchtest Du wissen?