Wie schnell sollte man gehen, wenn man mit seinem Hund einen Spaziergang macht?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Kann man nicht verallgemeinern.

Ich habe eine Mischlingshündin aus dem Tierheim, ca. 4 Jahre alt.

Die rennt nur, als ob sie ihr ganzes Leben eingesperrt war. Wenn ich mal schlender, rennt sie immer vor und wieder zurück :-) Am besten mit anderen Hunden toben. Aber sie kann auch neben mir sitzen wenn ich mich mit Leuten unterhalte.

Aber mit Handy, geht gar nicht ! Man sollte den Hund schon im Auge behalten, egal ob langsamer oder schneller Spaziergang. Und man sollte sich auch mit dem Hund beschäftigen während des Spaziergangs.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich richte mich da ganz nach meinem Hund. der muss nämlich,schnüffeln,Markieren und weiter schnüffeln. Deshalb sind wir eher langsam unterwegs. Aber es ist ja der Spaziergang für meinen Hund,er soll ja was davon haben. Er pinkelt jeden Grashalm um ,schnüffelt an jedem Baum oder Laterne,ja,da sind wir dann langsam und länger unterwegs. nach einer ca halben Stunde geht es das schneller!Handy hab ich nicht mit,möchte mich auf meinen Hund konzentrieren können!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt immer auf die Umstände an! Wer kaum andere Möglichkeiten hat, als seinen Hund ums Eck zu führen, sollte keinen Hund haben. Punkt. Wer durch ein Wohngebiet bis zum Auslauf gehen muss, sollte dies zügig und mind. 3x tägl. tun. Bei kurzen Gassigängen (wenn ausreichend Auslauf tagsüber gewährt ist) kann schon mal gebummelt werden. Hunde wollen ihre P-Mails lesen und brauchen auch Zeit zum Lösen.

Ich werde es nie verstehen, warum man immer und überall stand by mit Handy oder Smartphone sein muss/will. Dieses ständig an der "Leine" gehalten zu sein, ginge mir auf die Nerven. Andere Generation, gut, nicht schön, irgendwie suchtabhängig. Was gibt es während eines Hundespazierganges zu verpassen, was nicht später erledigt werden könnte?! 

Viele, vor allem junge Leute wollen Alles haben und verpassen das Wesentlichste. Aus dem Vergnügen zu einem Hund wird Pflicht - und wer geht schon gern Pflichten nach? Klasse, der Plicht mit Ablenkung zu begegenen. - arme Hunde. Kindern geht es auch oft ähnlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Libelle11
28.10.2015, 20:36

Super Kommentar !!

Bin da voll deiner Meinung. Ich habe mein Handy auch nie mit. Ich beschäftige mich lieber mit meinem Hund und genieße die gerade jetzt schöne Natur.

LG*

1

Wenn ich einen Hund hätte, würde ich 1 mal täglich mit ihm joggen gehen und 2 mal spazieren gehen, aber nicht so langsam. In Haus oder Wohnung mit normalem oder kleinem Garten hat ein Hund nicht so viel Bewegung und er sollte auch mal rumrennen dürfen. 150 Meter sind zu wenig, auch für kleine Hunde. Wenn man keinen Bock oder keine Zeit hat, mit einem Hund länger raus zu gehen und sich mit ihm zu beschäftigen, sollte man meiner Meinung nach keinen Hund haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Hunde müssen ja auch die Zeit zum Schnüffeln und zum Lösen haben ^^ 

150m sind natürlich viel zu wenig! Man sollte täglich min. 2-3 Stunden mit dem Hund rausgehen. 

Natürlich freuen sich viele Hunde, wenn sie draußen richtig rennen und toben können, aber das geht nicht überall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Hund sollte auch Freilauf genießen und nicht ständig an der Leine laufen. An der Leine soll er sich allerdings der Geschwindigkeit seines Menschen anpassen. Alte Leute können oft nicht mehr so schnell gehen, genauso wie Menschen mit Behinderungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MiraAnui
28.10.2015, 07:49

Leider gibt es vieler Orts Leinenzwang...

1

Ich habe einen sehr sehr kleinen Hund und zu 50% gibt er (zum Schnüffeln) und zu 50% ich (zum Bewegen) das Tempo vor.

Und Handy und dergl ist für mich dabei ein no go.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 1Paradise1
27.10.2015, 22:09

Find ich auch gut so. Die Zeit draussen sollte man seinen Hund widmen und nicht nur als Gassierunde nebenrelaufen lassen. Ich sehe auch dauernd die Smartphonegänger. Die gehen eher mit dem Phone spazieren als mit ihrem Hund...traurig sowas ;-((

4

Ich geh auch meist langsam aber Handy ist ein No Go.

Meine Hunde können ja rennen wenn sie wollen. Dazu brauchen sie mich ja nicht.

Das ein Spaziergang länger als 150m sein sollte ist ja klar. 

Unsere kürzeste Runde dauert 30 Minuten, wochenende gehen wir auch mal 2-3 Std spazieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Libelle11
28.10.2015, 07:59

Ich spiele zwischendurch mit meiner Verstecken, laufe einfach mal vor ihr weg oder biege einfach mal quer Feld ein ab. Da ich auch nicht immer stundenlang gehen kann, oder man nicht immer andere Hunde zum spielen trifft.

So hat sie auch auf kurzen Spaziergängen immer Abwechlung und vergisst auch nicht auf mich zu achten.

Der Spaziergang soll dem Hund ja auch Spass machen :-)

2

Hunde wollen nicht spazieren gehen, sie wollen spazieren rasen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wotan0000
28.10.2015, 07:51

Da müsstest Du meinen mal sehen.

Komm ich heut nicht, komm ich morgen, übermorgen ganz bestimmt. :-))))

Der läuft nur so schnell, wie sein Schutzengel fliegen kann.

3

Die Geschwindigkeit sollte man halbwegs der Bedürfnisse und des Alters des Hundes anpassen. Also ein junger quirliger wird es flotter haben wollen als ein alter und bequemer Hund.

Ich gehe mit meiner Goldie Hündin meist in Schritt- bis Jogging-Tempo. Hin und wieder wird auch gerannt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich unterwegs mal telefonieren muss oder mit jemandemmschwatze, bekomme ich nach wenigen Minuten die Quittung. Dann langsweilt sich mein Hund und macht sich selbständig.  Ich darf ihn dann suchen gehen oder das Wohngebiet mit lauten Rufen belästigen.

Ich sehe aber auch sonst keine Leute mit dem von dir beschriebenen Verhalten.

Normal ist zügiger Wanderschritt oder aktives Spiel, bei dem die Fortbewegung nicht im Vordergrund steht und in erster Linie der Hund rumflitzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt auf den Menschen und den Hund an. ich habe einen sehr agilen Hund und ich mache stramme Wandfertouren. Ist der Hund was älter oder sehr klein,fallen die Touren etwas langsamer aus.Ebeso bei älteren Menschen oder gehbehinderten Menschen. das kann man pauschal garnicht so sagen. Kommt auch etwas auf die Hunderasse an. Ein Kangal ist gewiss kein strammer Läufer und wird wahrscheinlich in 50 Meter Abstand hinter Dir herschlendern,während ein kleiner Jacky munter hin und herläuft und somit die doppelte Strecke geht.......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Libelle11
27.10.2015, 22:12

In erster Linie gebe ich dir Recht, aber zum Kangal muß ich sagen,- Ein Kangal ist ein Herdenschutzhund, der ganz bestimmt nicht langsam ist und nicht 50m hinter dir her schlendern wird.

Er ist ein richtiger Arbeitshund der Schafe vor Bären und Wölfen schützt.

Schlechtes Beispiel.

0

wir laufen unterschiedlich schnell... manchmal komme ic gar nicht vom fleck weg, weil ausfuehrlich geschnuffelt oder gras gefressen wird (ich schaue dann immer sicherhietshalber nach ob ich keine schafe habe :  )....)

wenn eine faehrte verfolgt wird oder anfang eines weges wird oft schnell gelaufen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt auch darauf an was man für einen Hund ausführt. Mit einem alten Dackel kann man nicht so laufen, wie mit einem 2jährigen Schäferhund. Dabei ständig mit dem Smartfon beschäftigt zu sein, führt zu Aufmerksamkeitsdefiziten und ist einfach unangebracht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?