Wie schnell kann ich einen neuen Mitarbeiter wieder kündigen und was ist zu beachten?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du kannst den AN innerhalb der Probezeit jederzeit ohne Angabe von Gründen mit der vereinbarten Frist kündigen. Du wirst wahrscheinlich die verkürzte Kündigungsfrist nach § 622 Abs. 3 von zwei Wochen vereinbart haben. Gilt ein Tarifvertrag kann die Frist auch kürzer sein.

Innerhalb dieser muesste ja doch die Kuendigung sofort wirksam sein?

Was meinst Du damit? Fristlos geht auf alle Fälle nicht. Auf den Kosten bleibst Du doch nicht "sitzen" wenn der MA erst einige Tage bei Dir arbeitet. Nach § 3 Abs. 3 Entgeltfortzahlungsgesetz brauchst Du doch erst nach vierwöchiger ununterbrochener Dauer des Arbeitsverhältnisses Entgelt zu bezahlen.

Bei kleineren Betrieben bekommt man ja sowieso einen großen Teil der geleisteten Entgeltfortzahlung von der Krankenkasse erstattet.

http://www.krankschreibung.net/lohnfortzahlung.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hexle2
08.04.2016, 12:42

Die Person die den "Pfeil nach unten" gedrückt hat möchte bitte mal erklären was an meiner Antwort falsch ist.

Für Berichtigungen falscher Aussagen bin ich immer dankbar, mit dem Negativpfeil kann ich nicht viel anfangen.

1

In der Probezeit kann man jederzeit und ohne Grund gekündigt werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du stellst Mitarbeiter ein und kennst Dich mit dem Arbeitsrecht nicht aus?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. In der Probezeit ist eine Kündigung jederzeit ohne Grund möglich.

2. Kündigungsfrist 14 Tage

3. Da noch keine vollen 4 Wochen gearbeitet wurde, besteht kein Anspruch auf Lohnfortzahlung... du musst dem Kranken also nix mehr zahlen.

4. Die Kündigung muss schriftlich erfolgen.

Schreibe ihm die Kündigung, schreibe auch, dass er für den Rest der Zeit von der Arbeit freigestellt ist...und das wars dann für dich und ihn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nightstick
08.04.2016, 20:24

5. Siehe zu, dass die Kündigung nachweislich (!) in seinem Empfangsbereich, z.B. Hausbriefkasten, ankommt!

0

Was möchtest Du wissen?