Wie schnell kann ein Magnetfeld seine Richtung wechseln?

5 Antworten

Du kannst  das Feld prinzipiell umpolen so schnell du willst, allerdings musst du, wenn du das Feld änderst, eine Spannung anlegen, die zur Feldänderungsgeschwindigkeit proportional ist:

 U = N*dΦ/dt = N*A*dB/dt

Φ...magn. Fluss

B ... maghnetisches Feld (Induktion)

A ... Fläche des Spulenkerns

Irgendwann würde die für eine Feldänderungsgeschwindigkeit erforderliche Spannung größer sein, als deine verfügbare Spannung. Und spätestens dann hast du eine Grenze erreicht: mehr als die volle Spannung Umax kannst du nicht anlegen, und die (maximal mögliche) Änderungsgeschwindigkeit ist dann 


dB/dt = Umax/NA


Ich hätte gern einen Wert und keine Formel

0

was das feld selbst betrifft, kann ich manni nur recht geben. allerdings besteht ein elektromagnet in der regel aus mehr als der kupferspule. meistens ist da drin ein weicheisenkern.

und eben dieser hat eine gewisse trägheit in sich, sprich, bis er seinen magnetismus verliert und sich entsprechend neu magnetisiert dauert es leider einen kleinen augenblick.

diesen effekt, er nennt sich dämpfung macht man sich auch teilweise zu nutze. google mal nach "schwingkreis"

lg, Anna

Bei einem elektromagnetischen Feld gibt es keine Trägheit, elektromagnetische Wellen pflanzen sich mit Lichtgeschwindigkeit fort.

Was möchtest Du wissen?