Wie schnell darf ein 50 er Roller eigentlich laufen?

2 Antworten

Mit Mofaprüfbescheinigung 25 km/H
Mit Führerscheinklasse AM 45 km/H

Die Geschwindigkeit steht auch in der Betriebserlaubnis, mehr als 45 km/H werden es nicht sein.

Bist Du nur im Besitz von einer Prüfbescheinigung oder Führerscheinklasse AM ist dies eine Straftat wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Für diese Geschwindigkeit wird mindestens Führerscheinklasse A1 benötigt, dann wäre es nur noch eine Ordnungswidrigkeit, da die Betriebserlaubnis erloschen ist.

Bei einem Unfall kann die Versicherung dich in Regress nehmen, da die Geschwindigkeit nicht mit der Police übereinstimmt.

in meiner Betriebserlaubnis steht nicht mehr als 50km/h und ich habe noch denn alten Führerschein  Klasse B habe ihn 2007 bekommen und habe mein Roller bei der Alliance Versichert er hat in der Versicherung 55 km/h angegeben ich habe gerade noch mit ihm telefoniert 

0

Ich habe auch nicht bedacht, dass das Fahrzeug vor 2001 in Verkehr gebracht wurde. Das darf eh schneller fahren.

0
@RuedigerKaarst

So jetzt steh ich auf dem Schlauch noch mal meine Erstzulassung war 1998 wie schnell darf der roller denn vor 2001 fahren denn meiner fährt fast 60 km/h mit Drossel 

0

Besitzer eines Autoführerscheins (Klasse B) dürfen Kleinkrafträder fahren. In diese Fahrzeugkategorie gehören motorisierte Zweiräder wie Mopeds und Roller mit maximal 50 Kubikzentimetern Hubraum.

Ältere Zweiräder dürfen etwas flotter sein

Zweiräder des Führerscheins Klasse B dürfen nicht schneller als 45 km/h fahren. Diese Regelung kam mit der Einführung des EU-Führerscheins 1999, erläutert der TÜV Nord. Zuvor galt für Kleinkrafträder ein Spitzentempo von 50 km/h. Deshalb dürfen Mopeds und Roller, die vor 2002 in den Verkehr gebracht wurden, etwas flotter sein. Das gilt auch für Leichtkrafträder aus der ehemaligen DDR, die vor dem 1. März 1992 erstmals in den Verkehr gekommen sind.

Autoführerschein enthält Fahrerlaubnis für Klasse M

Der Autoführerschein enthält die für den Kleinkraftradbetrieb notwendige Fahrerlaubnis der Klasse M. Separat kann diese ab 16 Jahren erworben werden. Autofahrer, die vor dem 1. April 1980 den Führerschein der damaligen Klasse 3 bestanden haben, dürfen neben Mopeds auch leichte Motorräder mit maximal 125 Kubikzentimetern Hubraum fahren. Doch Vorsicht: Wem auf dem Motorradsattel die Übung fehlt, der sollte vorher Fahrstunden nehmen, empfiehlt der TÜV Nord.

0

50 darf er laut Papieren. 60 Zeigt der Tacho an. Das wären ca. 55 echte km/H. Das könnte noch im Toleranzbereich liegen. mach mal ein Navi an den Roller, so dass die richtige Geschwindigkeit angezeigt wird. Rachos gehen ja vor.

1

Ich habe noch keine Tacho gesehen, der nachgeht, aber alle gingen vor. Ich habe am Spiegel von meinen beiden Rollern einen Halter fürs Smartphone und gabe die Geschwindigkeiten mit Tacho und Navi verglichen.

0

45 km/h

egal was ein roller das ist

im Fahrzeugschein steht aber 55 km/h


0

ja aber da mein Roller ein 97er ist hat er nicht die 2001 Richtlinien oder? weil  meine Yamaha-Werkstatt meint das die km/h mit dem im Fahrzeugschein stehenden Daten übereinstimmen muss und das durch das alter Verschleiß auf tritt und der Roller dadurch etwas Abweichungen hat/bekommt so wurde mir das gesagt!

0
@VODKA30

das ist rechtlich gesehen gequillte Sch*iße. Du bist verpflichtet dein Fahrzeug zu warten und auf den neusten stand zu bringen. Sagst ja auch net ahja mein Auto hat keine bremsen. damals gabs halt keine.

Aber die Polizei drückt da in der regel ein auge zu. das meinen deine Handwerker.

Dein tacho ist nach den 50kmh eh ungenau. und es gibt toleranzgrenzen. also passt das schon. rechtlich gesehen ist es aber verboten und du kannst dich nicht beschweren wenn du in eine kontrolle kommst

0

ich habe hier was gefunden



Krafträder mit einem Hubraum von nicht mehr als 50 cm³ und einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h und nicht mehr als 50 km/h, wenn sie bis zum 31. Dezember 2001 erstmals in den Verkehr gekommen sind,



So viel zum Thema ist egal was für eine Baureihe das Gesetz gild nur für Roller die 2001 Zulassung haben!

0

Besitzer eines Autoführerscheins (Klasse B) dürfen Kleinkrafträder fahren. In diese Fahrzeugkategorie gehören motorisierte Zweiräder wie Mopeds und Roller mit maximal 50 Kubikzentimetern Hubraum.

Ältere Zweiräder dürfen etwas flotter sein

Zweiräder des Führerscheins Klasse B dürfen nicht schneller als 45 km/h fahren. Diese Regelung kam mit der Einführung des EU-Führerscheins 1999, erläutert der TÜV Nord. Zuvor galt für Kleinkrafträder ein Spitzentempo von 50 km/h. Deshalb dürfen Mopeds und Roller, die vor 2002 in den Verkehr gebracht wurden, etwas flotter sein. Das gilt auch für Leichtkrafträder aus der ehemaligen DDR, die vor dem 1. März 1992 erstmals in den Verkehr gekommen sind.

Autoführerschein enthält Fahrerlaubnis für Klasse M

Der Autoführerschein enthält die für den Kleinkraftradbetrieb notwendige Fahrerlaubnis der Klasse M. Separat kann diese ab 16 Jahren erworben werden. Autofahrer, die vor dem 1. April 1980 den Führerschein der damaligen Klasse 3 bestanden haben, dürfen neben Mopeds auch leichte Motorräder mit maximal 125 Kubikzentimetern Hubraum fahren. Doch Vorsicht: Wem auf dem Motorradsattel die Übung fehlt, der sollte vorher Fahrstunden nehmen, empfiehlt der TÜV Nord.

0

Was möchtest Du wissen?