Wie schnell "bemerkt" man etwas?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Na dann rechnen wir mal:

Die Rekationszeit von Sportlern wie Boxern oder Fechtern liegen bei etwa 0,4s. Das ist die Zeit vom "Losfliegen der Faust" bis dahin, dass der Körper dem Schlag ausweicht. Von Spitzenfahrern der Formel 1 wie z.B. Vettel liest man bisweilen deutlich kürzere Zeiten um 0,2 s zwischen Ausbrechen des Fahrzeuges und Gegenlenken des Fahrers.

Um einfacher rechnen zu können, nehme ich 0,5 s für einen fitten Normalmenschen an.

Wenn die Kugel in 0,5 s 20 m fliegt, hat sie eine Geschwindigkeit von 40 m/s oder 144 km/h. Darunter hätte man die theoretische Chance, der Kugel auszuweichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pokespriter
08.03.2016, 19:08

Es gab hier viele nützliche Kommentare, aber ich denke die Erläuterung mit Sportlern ist noch mal das was ich gesucht habe, vielen Dank ^^

1

Die Reaktionszeit des Auges zum Gehirn beträgt, soweit ich weiß 200Milisekunden (oder so etwas). Also müsste das Objekt in der Zeit in unser Gesicht klatschen, damit wir es nicht "sehen". v kannst du ja dann berechnen. 

Wenn ich das richtig sehe, dann wäre es nicht schneller als Licht, da auch nach Einschalten einer Lichtquelle etwas Zeit (200ms) vergeht, bevor wir das Licht wahrnehmen. Diese Zeit müsste ausgenutzt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, das ist auch abhängig von der Größe der Kugel und den Lichverhältnissen.
Man reagiert innerhalb von weniger als 1 Sekunde, aber mehr als 0.1 Sekunden (Pi mal Daumen), also müsste die Kugel die Strecke in etwa dieser Zeit zurücklegen.

Unter reellen Umständen muss die Kugel vorher aber noch beschleunigen, da sie diese Geschwindigkeit nicht unmittelbar erreichen kann. Geht man von einer gleichmäßigen Beschleunigung aus, muss die Endgeschwindigkeit doppelt so groß sein, wie die erforderliche Durchschnittgeschwindigkeit.

Beispiel: 1 Sekunde Wahrnehmungszeit:
s(0) = 20, s(1) = 0 ==> v_Durchschnitt=20m/s ==> v_End = 40m/s ==> a=40m/s^2. Ca. 4fache Erdbeschleunigung.

Beispiel: 0.1 Sekunde Wahrnehmungszeit:
s(0) = 20, s(0.1) = 0 ==> v_Durchschnitt=200m/s ==> v_End = 400m/s ==> a=4000m/s^2. Ca. 400fache Erdbeschleunigung.

Das Ergebnis variiert also stark mit der Wahrnehmungszeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pokespriter
08.03.2016, 17:54

Danke erstmal. Was ist hier mit "man reagiert" (Dritte Zeile) genau gemeint?

0

Was möchtest Du wissen?