Wie schlimm schadet anabolika dem Herz?

8 Antworten

In äußerst niedrigen Dosierungen schaden (natürliche) anabole Steroide dem Herzen unter anderem überhaupt nicht. So würde niemand behaupten, dass die körpereigene Testosteron- und DHT-Produktion dem Herzen schadet. Ob das Steroid von außen zugeführt wird (bsp. bei Testosteronmangel, einem Geschlechterwechsel, oder nach einer schweren Krankheit zum Muskelaufbau) oder vom Körper selbst gebildet wird ist dabei irrelevant.

In höheren Dosierungen und vor allem über einen längeren Zeitraum eingenommen können anabole Steroide ganz erhebliche Schäden am Herzen verursachen. Und es sei dazu gesagt, dass selbst die im Anfänger- und Fortgeschrittenen Bereich eingesetzten Dosierungen immer ziemlich hoch sind! Zumindest so hoch, dass man mit Nebenwirkungen rechnen muss. Schäden am Herzen sind zwar trotzdem die Ausnahme und treten normalerweise nur bei wirklich hohen Dosierungen wie im Profibereich auf, aber auch der ein oder andere Hobbysportler ist schon an anabolen Steroiden gestorben.

Zusammenfassend das Risiko für gefährliche Nebenwirkungen steigt überproportional mit der Dosierung!

Androgene sollte man nicht auf eigene Faust nehmen, eine ärztliche Voruntersuchung und Überwachung ist allemal dann geboten, wenn man sich auf so was einläßt.

Es gibt bestimmte Erkrankungen, wo sie eingesetzt werden, doch werden sie nicht als algemeines Stärkungsmittel empfohlen.

Hallo! Zunächst gibt es ganz große Unterschiede was die Risiken bei den verschiedenen Anabolika betrifft. So ist z. B. Dianabol gegen Enantat der - negative - Hammer.

Der Arzt Luitpold Kistler hat die Nebenwirkungen von Anabolika erforscht. Seine Ergebnisse sind erschreckend, hier ein Auszug : 

Wer Anabolika zur Muskelzunahme einnimmt, kann durchaus innerhalb des ersten Jahres massive, lebensbedrohliche Probleme mit dem Herz-Kreislauf- und Organsystem bekommen: Vergrößerung des Herzens, Verkalkung der Gefäße, Schlaganfälle, Leber- oder Nierenversagen.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Was möchtest Du wissen?