Wie schlimm können die Folgen von Skoliose sein?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Dass du jetzt noch keine Operation willst kann ich verstehen. So eine OP birgt Risiken und ist nicht ganz ohne, kann andererseits aber auch vieles verhindern. 

Man kann wohl davon ausgehen, dass deine Skoliose in den nächsten Jahren noch schlimmer wird; das ist leider meistens durch das Wachstum der Regelfall. Mit kontinuierlicher Physiotherapie und einem Korsett kann man dagegen arbeiten. Das würde ich auch unbedingt empfehlen! Wie gut das funktioniert ist unterschiedlich. Die Skoliose kann sich trotzdem verschlechtern (aber dann wahrscheinlich nicht so stark als ohne diese Maßnahmen), mit Glück kann sie sich auch weiterhin verbessern. Die Verbesserung die du auf der Reha erzielt hast, wird sich sicher nur halten können, wenn du weiterhin dafür was tust!

Bist du ausgewachsen wird sich Skoliose wahrscheinlich auch noch verschlechtern, aber deutlich langsamer; Ein Korsett zeigt bezüglich der Gradzahlen im Wachstum übrigens mit Abstand die besten Erfolge. Also lieber früher damit anfangen, als später. 

Je höher die Krümmung ist, desto wahrscheinlicher bekommt man chronische Schmerzen. Es gibt jedoch auch hochgradige Skoliosen, die weitestgehend schmerzfrei sind, oder umgekehrt niedriggradige Skoliosen, die unter starken Schmerzen leiden. das Bild der Skoliosen ist sehr individuell und unterschiedlich, man kann da nur Wahrscheinlichkeiten festlegen.

Mit erhöhter Krümmung steigt der allgemeine Verschleiß der Wirbelsäule, der eine Vielzahl von Problemen verursachen kann. Bandscheibenvorfälle, Nervenschädigungen, Facettenarthrose, usw... im allerschlimmsten Fall auch Lähmungen. Muskulär bedingte Schmerzen sind wohl mit am häufigsten. Aber es kann tatsächlich auch gar nichts passieren; oder nur ab und zu ein Zwicken, mit dem man gut leben kann. Häufig geht es mittelschweren Skoliosen bis zum ca. 30. Lebensjahr noch "ganz gut", doch dann treten leider häufig frühzeitig Probleme auf, die durchschnittliche Wirbelsäulen erst 20-30 Jahre später bekommen.

Meine Empfehlung an dich für die nächste Zeit wäre: Mach intensiv und regelmäßig Physiotherapie, versuch einmal im Jahr diese Reha zu machen; lass dir ein Korsett verschreiben, achte im Alltag auf deine Haltung, gehe regelmäßig zu Kontrollen.

Beobachte dabei den Verlauf der Krankheit. Verschlechtert sich binnen 1-2 Jahren die Gradzahl deutlich, oder bekommst schon in dem Zeitraum Schmerzen, rate ich dir eine Operation nochmal zu überdenken und dich in 1-2 Fachkliniken für Skoliose-OPs vorzustellen, zum Beispiel die Werner Wicker Klinik Bad Wildungen oder die Schön Klinik Neustadt. Für den Hinterkopf: Die Werner Wicker Klinik scheint OPs tendenziell nur zu empfehlen wenn es unbedingt nötig ist, die Schön Klinik Neustadt neigt eher dazu, "profilaktisch" zu operieren, also auch schon bei nicht-so-hohen Gradzahlen. Beide Kliniken sind aber gut, welche der Richtlinien nun besser ist, ist wohl eine Geschmacksfrage. ;-)

Generell steckt man körperlich eine OP jedoch besser weg, je jünger man ist; jedoch sollte der Patient sich selbst dafür entscheiden, eine "krampfhaft aufgezwungene" OP durch die Ärzte und Eltern ist psychisch für den Patienten natürlich nicht gut. 

Wenn du dich über das Thema Skoliose-OP austauschen willst möchte ich dir dieses Forum ans Herz legen: http://www.skoli-op-forum.de

Bei Interesse kann ich dir auch persönlich fragen beantworten, ich bin selbst vor ein paar Jahren an meiner Kyphoskoliose operiert worden. 

Ich wünsche dir alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WizzardDev
05.04.2016, 23:33

Danke für deine Antwort, ein Korsett kann ich nicht tragen meinen die Ärzte

0

@ WizzardDev

Die Ärzte in der Reha haben dich doch sicher sehr genau darüber aufgeklärt, nehme ich jetzt mal an.

Du hast das recht, dir hier noch eine oder eine weitere Meinung einzuholen und das würde ich an deiner Stelle auch machen. Dann solltet ihr - wenn ihr einen Arzt gefunden habt, die Röntgenbilder und Befunde mitnehmen, damit der Arzt sich ein Bild machen kann.

Bevor man sich "schnell" operieren lässt, ist es kein Fehler sich weiter umzuschauen.

.Sucht euch im Internet Ärzte aus, die sich auf diese Krankheit spezialisiert haben. Einfach mal Spezialisten für Skoliose - Erkrankung bei Google eingeben. Dann die HP anschauen, was für Behandlungen dort gemacht werden.

Eine OP an der Wirbelsäule ist sicher nicht ohne und - wie alle Operationen - kann es ein Risiko sein. Aber das solltest du zusammen mit deinen Eltern und dem Arzt besprechen.

Was passiert, wenn du keine OP machst, das kann ich dir leider nicht sagen, weil das ein Krankheitsbild ist, über das ich nicht so viel weis.

Hier kannst du nochmal was lesen

http://pro-spine.de/index.php/de/diagnose/deformitaeten/skoliose.html

Aber du solltest, auch wenn es nicht einfach für dich, Krankengymnastik oder ähnliches machen, was du mit der Erkankung tun kannst. Was es da für Methoden gibt, kann dir auch der Arzt sagen. Das wäre für dein Rückrat wichtig.

Was ich dir noch empfehlen könnte, du suchst dir mal die Seite von

KISS - Kontakt-Informationsstelle für Selbsthilfegruppen...........

heraus. Gib den Ort von dir dazu ein.

Dort findest du Selbsthilfegruppen in deiner Nähe für Skoliose

Oder du suchst mal nach

Selbsthilfegruppe Skoliose und dann deinen Ort

Dort gibt es Mitbetroffene, mit denen ihr euch mal unterhalten könnt, was die für Erfahrungen und Ratschläge für dich haben. Das sind Menschen, die dir am besten helfen könnten, weil sie dasselbe durchmachen.

Wenn du eine gefunden hat, dann rufe dort an und frage wann sie ihre Treffen haben und dann dgehst du hin und hörst dir alles an, nimm deine Eltern mit.

Es tut mir leid für dich, gerade weil du noch so jung bist. Drücke dir die Daumen.

Ich habe gerade noch gesehen, du hast schon einen Arzt von User FlyingCarpet empfohlen bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der Wachstumsphase verkrümmt sich der Rücken immer mehr, ansonsten leidet man mit zunehmendem Alter an fiesen Rückenschmerzen. Abklären solltest Du das unbedingt in einer großen Skoliose-Ambulanz, z.B.
Werner Wicker Klinik, Bad Wildungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Kind wurde nicht operiert (gabs damals noch nicht) - mit ca. 30 Jahren bekam es Facettenarthrose.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WizzardDev
05.04.2016, 23:34

Was ist das?

0
Kommentar von OneDirectionxo
06.04.2016, 20:21

Ich habe 60 Grad und bei mir wird eine Operation nötig sein. Ich bin so schnell gewachsen das es sich von 30 Grad auf 60 verschlimmert hat. Ich trage derzeit ein Korsett,was hoffentlich auch hilft meine Skoliose so zu halten wie sie gerade ist, wenn ich das Korsett abnehme habe ich unglaubliche Schmerzen. Ich weis nicht ob du noch im Wachstum bist aber wenn dann wird es immer schlimmer wenn du nichts dagegen unternimmst. Ich schätze mal, dass du Schmerzen haben wirst wenn du älter bist. Natürlich ist so eine Operation gefährlich, aber es zahlt sich aus, denn ich kenne ein paar Leute bei denen hat alles funktioniert und sie konnten nach einem halben Jahr wieder alles machen. Ich bin aber auch auf ein Mädchen gestoßen, die wurde operiert und hat unglaubliche Schmerzen und das nach einem Jahr! Sie bekommt die stärksten Schmerzmitteln aber es hilft auch nichts. Ich glaube das jeder die Operation anders übersteht. dein Buckel wird auf jeden Fall schlimmer werden und ich würde da mal mit einem Facharzt oder so sprechen, der dir auf jeden Fall weiterhelfen kann und hoffentlich auch wird
Viel Glück noch :)

0

Du würdest im späteren Leben Probleme bekommen. Von Bandscheiben Vorfällen bis hin zur Lähmung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?