wie schlimm kann das Rheuma meiner zhenjähren schwester werden?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo!

Ich nehme einmal an, dass deine Schwester Metotrexat (MTX) bekommt. Das ist meist das erste Medikament aus der Chemo-Reihe oder den Biologicals, also biologisch hergestellte Medikamente, die den Körper hindern sollen die Gelenksknorpel zu zerstören, was die Entzündungen in den Gelenken hervorruft.

Leider kann nur die Zeit zeigen wie schlimm die Krankheit wird! Jeder Mensch reagiert ein wenig anders und manchmal ist die Krankheit ziemlich aggressiv, manchmal hat sie aber auch einen milden Verlauf.

Die Krankheit verläuft schubweise, zeitweise sind kaum Entzündungen da und plötzlich wieder mehr. Das verursacht auch die Schmerzen.

Die Medikamente sind meist ziemlich heftig und verursachen, bei manchen Menschen, auch einige Nebenwirkungen! Wenn sie aber gut wirken, dann hören die Schübe fast auf und die Entzündungen gehen zurück. Leider dauert die Suche nach einem gut wirksamen Medikament oft sehr lange. Es wird immer wieder gewechselt, bis eines endlich gut wirkt.

Hier ein Link mit möglichem Krankheitsverlauf und Therapien:

https://www.rheuma-online.at/a-z/j/juvenile-idiopathische-arthritis/

Die Seite ist die beste im Netz für rheumatische Erkrankungen und wurde von einem namhaften Düsseldorfer Rheumatologen, sehr engagiert, ins Leben gerufen! Sie hat eine große Datenbank und ein sehr gut besuchtes Forum.

Ich weiß nicht welche Beschwerden deine Schwester hat aber wenn du die Diagnose und die Behandlung dort bekannt gibst und auch die Beschwerden mit dem Medikament, dann bekommst du sicherlich viele Tipps, wie man dagegen vorgehen kann!

Wenn deine Schwester wirklich MTX bekommt, dann ist eine der häufigsten Nebenwirkungen Übelkeit. Oft hilft, wenn man die Einnahme auf den Abend verlegt, weil man nachts schläft. Meist dauert die Übelkeit nicht sehr lange an.

Es wäre gut, wenn deine Mutter versucht ein wenig Abstand zu bekommen! Zu viel Angst bringt einen dazu ein Kind zu viel zu behüten. Besser wäre, deine Schwester ein möglichst normales Leben leben zu lassen, soweit das möglich ist.

Jedenfalls gibt es einen Hoffnungsschimmer, manchmal verschwindet das jugendliche Rheuma einfach während der Pubertät. Ich hoffe wirklich sehr, dass das bei deiner Schwester der Fall ist!

Ich wünsche deiner Schwester und deiner Familie alles Gute!

Gruß Lirin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann dir eigentlich nur der Rheumatologe beantworten. Es ist aber tatsächlich so, dass Kinderrheuma (juvenile Arthritis) ausheilen kann. Hoffe dass das bei deiner Schwester auch gelingt und nicht im Erwachsenenalter die Erkrankung weiter besteht. Die sog. "Chemo-Tabletten" sind eine gute Hilfe die Erkrankung in den Griff zu bekommen und Gelenkschäden vorzubeugen. Ich vermute mal, dass es sich um Metheotrexat handelt. Das kommt zwar aus der Krebstherapie aber in der Rheumatologie wird es in viel geringerer Dosis eingesetzt. Es ist das häufigste Basismedikament, das die Erkrankung stoppen kann, denn es sorgt dafür dass die krankmachenden Zellen (vereinfacht gesagt), denn es ist eine Autoimmunerkrankung,  sich nicht ständig vermehren und evtl. das Immunsystem wieder in die richtige Bahn gelenkt wird. Viele müssen es jahrelang nehmen, aber es ist durchaus möglich, dass es bei Erfolg wieder abgesetzt oder doch zumindest die Dosis minimiert wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso Chemo Tabletten?

Deine Fragen kann dir ein Rheumatologe beantworten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?