Wie schlimm ist Rheuma was kommt auf mich zu?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo Princeperlamo :)

Ich bin mittlerweile dreizehn und hab auch Rheuma. Wenn man es richtig behandelt hast du eigentlich fast keine Schmerzen. Wenn du dich hinlegst hast du dann noch Schmerzen in deinen Gelenken oder ist es im Ruhezustand in Ordnung? Bei mir geht es solange ich mich nicht bewege. Da ich noch relativ jung bin muss ich morgends und abends eine Tablette nehmen Indo-Ped heißt die. Und jeden Freitag muss ich eine Spritze nehmen, MTX, die tut aber weh. Aber das MTX muss ich nur spritzen weil meine Werte erhöht sind. Und verzichte auf gar keinen Fall auf Sport auch wenn es wehtut. Wenn du kein Sport mehr machst rosten die Gelenke viel schneller ein. Meine Schwester ist 27 Jahre alt und lebt im Altersheim weil sie sich nicht mehr richtig bewegen kann. Geh zum Arzt und überlege dir welche Therapie zu dir am besten passt. Außerdem noch Krankengymnastik einmal pro Woche. So schlimm ist es nicht solange man richtig eingestellt ist glaub mir. Bei Fragen kannst du dich übrigens gern an mich wenden :)

Princeperlamo 04.09.2014, 03:35

Dass tut mir sehr leid für deine Schwester ..wenn ich Ruhe wird's schlimmer kommt mir vor .. Ich bin 17 und es war eine zeit lang nur wenn ich mich stark bewegt habe also Sport aber jetzt auch wenn ich Sitze liege ..du bist aber in keinem rheuma Zentrum oder ? Meine Werte sind nicht so hoch.. Ich bin zur Zeit im Ausland ..sobald ich wieder daheim bin werde ich einen Arzt aufsuchen wann muss man in so ein rheuma Zentrum weißt du dass vll ? Und dass beruhigt mich gerade dass es nicht so schlimm ist ..

0

Hallo!

Das Rheumazentrum ist sicherlich sehr gut für dich! Dort bekommst du alles, was für dich und deine Krankheit gut ist. Vor allem die Bewegungstherapien sind unheimlich gut.

Wichtig ist, dass ein gut wirksames Medikament gefunden wird. Dafür brauchst du unbedingt einen sehr guten Rheumatologen! Mit den heutigen Medikamenten lässt sich Rheuma wirklich sehr gut behandeln. einige können die Krankheit fast vollständig zum Stillstand bringen.

Rheuma ist eine Krankheit, die in Schüben verläuft. Das heißt, dass es immer wieder mal Zeiten geben wird, in denen es dir schlechter geht und dann auch wieder besser. Mit der richtigen Medikamenteneinstellung werden die Schübe aber immer seltener.

Vielleicht willst du dich mal auf der Seite Rheuma-online umsehen.

http://www.rheuma-online.de/

Das ist, nach meiner Meinung, die beste Seite im Netz für rheumatische Erkrankungen, mit einer riesigen Community. Dort findest du sicherlich auch viele Jugendliche, die dir gerne helfen!

Ich wünsche dir alles Gute und noch viele, schmerzfreie Tage!

Gruß Lirin

Hi, Ich bin Gesundheits- und Krankenpfleger. Das große Problem ist, dass das der Begriff Rheuma viele hundert Erkrankungen zusammenfasst. Allgemein ist von einer Erkrankung des individuellen Gelenkapparates zu sprechen. Rheuma ist eine entzündliche Erkrankung des Gelenkapparates. Diese Erkrankung kann jedes Gelenk des Körpers betreffen.

Hallo. Du armer :-( Rheuma ist ein Überbegriff. Es gibt verschiedene Arte . Grob gesagt Entzündungen der Gelenke, Gelenksabnützung und Entzündung der Weichteile. Betroffen ist immer der Bewgunsapperat (Muskeln, Sehnen, Gelenke). Je nach spezifischer Art von Rheuma bzw um welche es sich genau handelt, wird der weitere Behandlungsverlauf entschieden. Alles was ich dir sage sind Erfahrungen, also nagle mich bitte nicht fest falls du etwas anderes gelesen oder gehört hast.
Es gibt Rheumatiker, denen hilft zb Wärme um die Schmerzen zu lindern (zb Thermalwasser). Anderen wiederrum hilft die Kälte. Ist verschieden. Aber da die Krankheit bei dir gerade diagnostiziert wurde, sprich erstmal mit deinem Arzt. Lass dir alles genau erklären und frag, was dir eventuell gut tun könnte. Alles Liebe

Ärzte lachen...auch Erwachsene glauben das nicht. Vielen von ihnen ist nicht bewusst dass Deutschland seit 20 Jahren sein Volk massenjodiert..udn es reversibel udn irreversible schilddrüsenschäden bei immer jüngeren menschen gibt. Sogar dass die Kinder, die in dieser Zeit in der ENTWICKLUNGSPHASE sind/waren extrem darunter leiden...wäöhrend dei Menschen die bereits eine ausgewachsene schilddürse gehabt hatten bevor man anfing masseinzujodieren....deutlich weniger anfällig sind dafür.

So finden wir heute quantitativ zu kleine Schilddürsen bei unseren Kindern udn Jugendlichen. Die Inzidenz einer Autoimmunerkrnakung der Schilddrüse, Hahsimoto hat sich verzehnfacht! Eingeweihte sprechen sogar von 13-15% der Deutschladn die heute betroffen sein sollen...im gegensatz dazu berichten die meisten Medizin-lehrbücher noch von einer seltenen Erkrankung, Inzidenz kleiner-gleich 1.

Lasst das Jodsalz weg. Wo jedes Steak, jede Milch, jedes Frühstückbrötchen überjodiert ist, brauchen wir das nicht noch mehr zu pathologisieren. es reicht wenn es immer noch Ärzte gibt die JOD als Medikament draufzu verordnen, weil sie vom Gebaren des Staates(sein Volk massenzujodieren) nie was gehört haben.

VITAMIN D ist DER Schuztz vor Autoimmunerkrnakungen. Das hätte ich deienr Schwester udn dir gleich empfohlen damals als die schmerzen udn die Kniesteifheit begann. Voitamin D ist ein HORMON dass vor Autoimmunerknakungen schützt bzw diese beruhigt wenn sie schon ausgebrochen sind.

Über 100 Autoimmunerknakungen sind der Firschung bereits bekannt. Meist ist die einzelne eine seltene Erkrnakung udn wurde von vielen Ätrzten dann auf Lücke gelernt, weil sie selten damit rechnen damit konfrontiert zu werden später in der Praxis.

Ob das nun rheumtoide Arthritis, Morbus Bechterew, Multipla Sklerose, Myastehenia gravis, Fibromyalgie oder Hahsimoto ist bei Dir....ALLEN kann man man positiv begegenen mit Vitamin D, 3000 I.E.....also etwas höher als man GESUNDEN Menschen als tägliche Nahrungsergändzung empfiehlt.

Erkundige dich selber, frage nicht zuviel bei den Ärzten deshalb nach. Deutschland ist bekann dafür das sie mit dem Vitamin D geizig udn erfolgsvermeidend umgehen, deshalb sind in Deutschland die meisten autoimmunerknakungen ausgebrochen. Auch in anderen Ländern werden 40% der Bevölkerung die Prädisposition für Autoimmunerkrankungen familiär vererben, wei bei uns. Jedoch brechen die Autoimmunerrknakungen seltener aus, weil sie kein Jod mit der Nahrung weitestsgehend unkontrolliert und überdosiert extra aufnehmen, weil sie der SONNE positiver gegenüberstehen, viel mehr ind er Natur sich aufhalten, näher am Äquator leben oder die MEDIZIN serh aufmerksam gegenüber der Vitamin D-Versorgung der Patienten ist udn deutlich höher dosiert, wenn Ärzte Vitamin D substituieren.

In Deutschland bezahlt die Krankenkassen noch nicht mal eine Vitamin D-Serum-Bestimmung wenn eine Patienin um die 50 DEMENTgeworden ist. Die Ärzte weigern sich (meist) Vitamin D zu verordnen,

LÖass die schilddrüse udn Vitamin D bei einemguten Endokrinologen überprüfen...das verhindert weitere Ärzteodysseen und bringt DIR wesentlich mehr. Aber auch hier empfiehlt sich aufmerksam zu sein und dir alle Blutbilder aushändigen zu lassen. Ich finde fats immer den ein oder anderen Blutwert, der dem behandelnden Arzt NICHT aufgefallen ist. Z.B. das Vitamin D. Achte auf neue Empfehlungen.

Schnabelwal 04.09.2014, 08:01

Ach du lebst in Österreich. Da wird eher nur das Mast- udn Milchvieh massenjodiert, genau wie in der Schweiz auch. Auch kommen viele deutsche produkte auf den österreichischen Tisch. Ich warne vor diesen. Beim Joghurt versuche ich die teure Griechische Milch zu kaufen..in der Hoffnung dass die Jodfrei ist. Der türkoische Joghurt ist leider auch aus deutscher Milch gemacht.. Du kannst vielleicht noch Joghurt und Milch von naturbelassen arbeitenden Bergbauern trinken.

0

Der " Rheumagehalt " ist eine Entzündung der Gelenke. Du solltest dich unbedingt der Rheumaliga anschließen. Frag im Krankenhaus nach.

Hallo, 2 Videos als Ergänzung zu den anderen Antworten. Die sind echt gut erklärt.

Liebe Grüße

Nimm mal Kontakt zu einer Selbsthilfegruppe auf, nennen sich auch Rheuma-Liga. da findest zu "Gleichgesinnte".

Was möchtest Du wissen?