Wie schlimm ist es wenn Pferde im kalten stehen?

13 Antworten

Hallo JustUnicorn, das ist ja nett dass du dir Gedanken machst, aber ich kann dir beruhigen: In der Regel hat das keine Folgen, denn Pferde halten -4°C locker aus wenn sie Winterfell haben :) Du würdest einem Schäferhund oder einem Labrador ja auch keinen Hundemantel anziehen bei den Temperaturen, oder? Pferde halten Temperaturen von -20 bis +30°C sehr gut aus. Alte oder kranke Pferde mit Fellwechselstörungen brauchen manchmal doch eine Decke, aber das sind die Pferde dort ja nicht und auch nicht jedes altes oder kranke Pferd braucht eine Decke :) 

Im Gegensatz sind Decken sogar eher schädlich für das Pferd, da es die Thermoregulation durcheinander bringt. ein Pferd kann nur seinen gesamten Körper heizen und nicht nur die Beine und nur den Bauch. Pferden mit Decke ist es oftmals viel zu warm. 

Die meisten Pferde werden nur eingedeckt weil der Reiter zu faul ist das Pferd ordentlich trocken zu reiten. Die Decke unterdrückt das Winterfell und das Pferd schwitzt nicht so schnell - kann sich aber auch nicht richtig wärmen. Sowas ist sehr schade, da sich eigentlich jeder Reiter 30min für das Pferd nehmen kann und sollte um es abzureiten und trockenzureiten. 

um das hinzuzufügen: Meine ehem RB war ein Hafi. Die steht mit zwei weiteren Hafis und einer PRE-Stute im Offenstall. Auch wenn es stark regnet (Wie vor ein paar Tagen) oder wenn es richtig schneit stehen die freiwillig draußen, drehen den Po zum Wind und lassen sich die Haare zausen :) Sie haben die Möglichkeit sich unterzustellen wo es trocken und auch etwas wärmer ist, aber das tun sie nicht. Draußen ist viel cooler :D 

5

Nein, wenn die Pferde Schnee auf dem Rücken haben, ist das sogar ein gutes Zeichen, denn es zeigt, dass das Fell gut isoliert und die Wärme im Pferd  hält. Pferde brauchen im allgemeinen keine Decken, das ist nur unser eigenes Wärmeempfinden.

In einer uralten Reiter Revue, als 24 Std Boxenhaltung noch üblich war, stand einmal ein Bericht einer ehemaligen Redakteurin. Auch sie hielt ihren Trakehner natürlich in der Box. Dann wanderte sie, der Liebe wegen, nach Kanada aus und nahm ihr Pferd mit. In Kanada war Boxenhaltung nicht üblich und auch ihr Pferd musste mit anderen Pferden auf die Weide. Die Pferde hatten nur eine Scheune zur Verfügung.
Eines Morgens wachte sie auf und schaute auf das Thermometer. Allmächtiger. Es waren Minus 50 Grad.  Sie sprang in ihren Jeep und fuhr durch 1 m Schnee zu ihrem Pferd. Sie wußte nicht, ob es noch lebte. 

Auf der Weide kam ihr gut gelaunt ihr Pferd entgegen gestapft.

Zu Hause in seiner Box hatte ihr Pferd immer mit Husten zu tun gehabt. In Kanada nie wieder.

Ich denke, diese Geschichte sagt alles.

Nein - es ist sogar gute Pferdehaltung - kein Pferd braucht eine Decke, und wenn du ein Pferd mit Decke siehst, das nicht gerade sehr alt ist, dann solltest du das bemängeln.

Pferde sind Naturtiere, die bekommen ein Fell und mit diesem Fell können sie fast allem was die Natur bietet stand halten. Pferde sind auch keine Höhlenbewohner, sondern Steppentiere - die brauchen nicht mal wirklich einen Stall. Nett ist natürlich ein kleiner Unterstand (in der Natur gäbe es ja auch Bäume, oder Überhänge) aber mehr braucht ein Pferd nicht fürs Wetter.

Was möchtest Du wissen?