Wie schlimm ist es wenn ein Haustier stirbt?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Unsere 2 Katzen und auch der Hund sind mit jeweils 18 bzw 19 jahren schon alt und klapperig gewesen, aber sie haben nicht gelitten. Alle sind irgendwann innerhalb des gleichen Jahres im Wadi hinter dem Haus verschwunden und das war schon besser so, als sie tot zu sehen - sie wussten selbst, dass ihre zeit gekommen ist.

Bei einer 12 jaehrigen Katze wuerde ich nicht unbedingt davon ausgehen, dass sie schon gestorben ist, sondern sie suchen und Zettel aushaengen. Es sei denn, du hast in letzter zeit gemerkt, dass sie alt und still wurde und sich weniger als normal bewegt hat.

Keizen 07.06.2014, 17:52

Nein, sie verhalten sich kaum anders. Und die Gefahren des Alltags sollten sie nach 12 Jahren gelernt haben. Also eigentlich kann ich mir das auch nicht vorstellen aber ich weiß nicht, warum sie das jetzt machen sollte.

0
Steffile 07.06.2014, 20:19
@Keizen

Die Katze meiner Nachbarin ist gerade nach 4(!) Monaten wiedergekommen, hat sie mir gerade erzaehlt. Auch eine Freigaengerin die sich selbst ernaehren kann. Oder jemand hat sie "adoptiert", wer weiss.

Ichg hoffe, deine kommt auch wieder!

0
http://www.einfachtierisch.de/hunde/hundehaltung/wenn-der-hund-stirbt-richtig-trauern-ist-wichtig-id33273/

Nach dem Tod kommt der Abschied

In Anbetracht der engen Bindung zwischen Ihnen und Ihrem Hund erscheint es unangemessen, den geliebten Vierbeiner nach dem Tod beim Tierarzt zu lassen. Für ein Familienmitglied ist eine solche Form der Beisetzung einfach unpassend. Wenn Sie ein eigenes Grundstück besitzen und alle grundsätzlichen Regeln einhalten, bestatten Sie Ihren Vierbeiner doch einfach in seiner natürlichen Umgebung. So besitzen Sie direkt in Ihrer Nähe einen Platz, an dem Sie um Ihren besten Freund nach dem Tod richtig trauern können. Auch hier werden Sie Menschen antreffen, die die Beweggründe für eine Bestattung nicht nachvollziehen können. Lassen Sie sich davon nicht beeindrucken und erweisen Sie Ihrem besten Freund die letzte Ehre. Der treue Wegbegleiter war jahrelang an Ihrer Seite und verdient einen würdevollen Abschied. Außerdem hilft jede Art des Abschieds über die Trauer und die Leere hinweg, die Sie nach dem Tod Ihres Hundes verspüren.

Keizen 07.06.2014, 19:10

wat

0

Ich habe wo ich noch sehr klein war 2 kätzchen gefunden und sie alleine großgezogen. Eine starb durch einen kampf mit einer anderen Katze (eine große platte fiel um und zerquetschte sie... :/ ). Ich weinte 2 Monate faste jede Nacht und nach 2 Jahren weine ich immer noch wenn ich am 'Grab' stehe... Das liegt aber glaub ich daran das ich sie großgezogen hatte. Ich musste sie sogar noch massieren weil sie nicht klogehen konnten :3

Naja ich hatte eine enge Bindung zu ihr.

Lg Anna

Es ist sehr schlimm, wenn ein geliebtes Haustier stirbt!

Bei uns war es so, dass unsere erste und einzige Katze nach 16 Jahren eingeschläfert werden musste. Es war soooo unendlich traurig, besonders für mich und meine Mutter, dass wir wirklich tagelang in tiefer Trauer waren. Immer wieder kamen uns die Tränen und auch heute noch (4 Jahre später), kann es vorkommen, dass wir mit Tränen in den Augen von unserer Katze erzählen. Wir haben dann zwar wenige Monate später wieder eine Katze bekommen und diese ist auch total lieb und wir lieben sie wieder über alles ... und wären auch wieder tottrauig, wenn sie sterben würde ... aber bei der allerersten Katze - kommt mir vor - ist es wohl noch schlimmer. Eben weil ich auch mein halbes Leben mit ihr verbracht habe ... ich bin mit ihr groß geworden und sie hat mich durch die Schulzeit begleitet. Aber der große Schmerz vergeht dann auch irgendwann ... und man denkt einfach gerne an die schönen Erinnerungen zurück, die bleiben und die einem niemand nehmen kann!

Es gibt auch versch. Methoden, um die Trauer zu bewältigen, ich habe zB viel in einem Katzenforum darüber geschrieben, auch ein schönes Grab für meine Katze gemacht und darauf schöne Blumen gepflanzt. Später Fotos von ihr aufgestellt (am Anfang haben wir das nicht ertragen).

Du hast 2 Katzen und normalerweise sterben sie ja nicht gleichzeitig, deshalb hast du eigentlich immer eine, die dich trösten kann und die dir Halt gibt, da stelle ich es mir ein ganz klein wenig leichter vor. Ich hoffe für dich, dass deine Katze trotzdem noch auftaucht ... sie würde auf jeden Fall zu dir zurück kommen ... ich denke auch zum Sterben, wenn sie kann. Ich vermute eher, dass sie irgendwo aufgehalten wird ... eingesperrt ist ... von einem Auto überfahren? Such mal die Umgebung ab, frag Nachbarn ... die Hoffnung stirbt zuletzt!

Es ist schrecklich wenn ein Tier stirbt, das man sehr geliebt hat. :-( Ich habe das z.B. mit zwei Kaninchen erlebt, sie waren seit meiner Geburt da und als ich 7 oder 8 war sind sie gestorben. Ich habe obwohl ich noch so jung war sehr darunter gelitten. Bin mittlerweile 13 und es sind schon mehrere Tiere von mir gegangen :-( Habe auch schon immer Haustiere. Ich hoffe, dass deine Katze wieder kommt. So alt sind sie ja noch garnicht. Ich kenne eine Katze die ist 23 und ist topfit! Die Katze meiner Freundin kam auch mal mehrere Tage nicht zurück und nach ca. 1 Woche war sie plötzlich wieder da. Es kann ja auch sein, dass sie jemandem zugelaufen ist oder jemand sie ausversehen in seine Garage/Keller gesperrt hat. Du kannst ja mal Vermisst Zettel aufhängen... Hoffe du bekommst sie wieder VLG ANIMALlover12

Ich versteh die Frage nicht. Es kommt doch auf die persönliche Beziehung zu dem Tier an. Trauer nach Verlust ist was völlig Normales, aber wenn man sie nicht verarbeitet und überwindet, dann wird es nicht mehr normal.

Es tut leider sehr weh, wenn ein geliebtes Haustier stirbt. Man empfindet den kleinen Tierchen gegenüber halt nur Zuneigung und Liebe. Aber das gehört leider zum Leben dazu ... da muss man durch und es geht vorbei ...

Kurz gesagt.

Es ist die Hölle.

Wir brauchten 4 Jahre um einem Tier den Zugang zu unseren Herzen erneut zu öffnen.

Keizen 07.06.2014, 17:54

Also irgendwie kann ich mir das nicht vorstellen. Selbst wenn ich jetzt einfach davon ausgehe, dass sie tot wäre, denke ich viel mehr "Irgendwann musste es kommen und in meinem Leben wird sich dadurch auch nicht viel ändern". Ich glaube, dass die einzige Hürde die man sich da stellt, die Trauer selbst ist. Ich kann mir halt irgendwie kaum vorstellen, wie ich da reagieren würde ... :D

0
andrea2405 07.06.2014, 17:57
@Keizen

Jeder reagiert anders ... aber wenn man eine sehr enge Beziehung zum Haustier hat, dann ist es einfach grauenhaft. Beim Tierarzt hab ich schon viele Männer weinen sehen, als der geliebte Hund eingeschläfert werden musste, und die wollten bestimmt auch stark sein und nicht heulen und haben sich gesagt: "Es musste irgendwann mal so kommen ..."

0
wotan0000 08.06.2014, 15:40
@Keizen

Klar weiss man, dass der Zeitpunkt irgendwann kommt - aber es ist und bleibt einem "zu früh". Meine Katze wurde 17 J., also wirklich ein schönes Alter. Der Verstand sagt "sie wurde schön alt" -das Herz sieht es anders "es ist zu früh". Inzwischen ist mein Chihuahua 11 J. und der Verstand weiss, dass die Uhr langsam oder auch schnell tickt. Das Herz hofft jedoch auf sehr viele weitere Jahre.

0

Danke für eure Antworten, meine Katze ist soeben wieder aufgetaucht und ich hoffe, sie begleitet mich noch ein paar Jahre :D

Was möchtest Du wissen?