Wie schlimm ist ein Kalter Nikotin Entzug?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

Deine Frage lässt sich pauschal nicht beantworten.

Vom Rauchen geht ein extremes Sucht Potential aus und es führt bei fast allen Menschen zu einer psychischen und physischen Abhängigkeit.

Von den ganz wenigen Menschen abgesehen, die nicht anfällig für eine Sucht sind, verläuft ein so genannter kalter Entzug zwar immer unterschiedlich aber auch immer versehen mit den typischen Symptomen von Entzugserscheinungen.

Ich finde es belustigend wie hier immer wieder von Menschen berichtet wird, die keine Probleme haben/hatten mit dem Rauchen zu stoppen.

Entweder ist es reines hangeln nach Aufmerksamkeit oder man berichtet von der Stecknadel im Heuhaufen....

Viele Millionen von Menschen weltweit würden gerne lieber heute als morgen aufhören mit dem Rauchen, schaffen es aber nicht.

Auch wenn sich die Symptome der Sucht nach ein paar Wochen abschwächen, so kann es auch nach Jahren noch Rückschläge geben.

Das ist die Realität.

Das wichtigste ist der Entschluss und der Wille für Veränderung. Wer es nicht schafft aufzuhören, kann den Umweg über E-Zigaretten versuchen.

E-Zigaretten werden gedampft. Es gibt keinen Verbrennungsprozess. Dampfen ist zu ca. 95% weniger schädlich, als nahezu unschädlich.

Wenn ein paar wichtige Punkte beachtet werden ist der Umstieg, der später ein kompletter Ausstieg sein kann, sehr erfolgsversprechend und relativ einfach.

Der Raucher bekommt beim Dampfen sein Nikotin über das Liquid. Wenn die Dosierung korrekt gewählt ist, gibt es keine Entzugserscheinungen. Das macht es so relativ einfach und so erfolgreich.

Sollten es Deine Eltern mit einem kalten Entzug nicht schaffen, kannst Du ihnen E-Zigaretten vorschlagen.

Wenn die Wahl der E-Zigarette auf eine vernünftige fällt, dann können 2 Raucher schnell pro Monat 400€ einsparen, in dem sie dampfen, statt zu rauchen. Das sind fast 5.000€ pro Jahr.

Wichtig ist die korrekte Wahl der E-Zigarette und darauf abgestimmt die Dosierung des Nikotins im Liquid.

Alles Gute Dir und Deinen Eltern....

Bei Fragen einfach melden.

Gruß, RayAnderson  😏

Danke für die Lange und Hilfreiche Antwort!:). Das Problem ist, das ich es Ihnen schon vorgeschlagen habe, aber sie es abgelehnt haben mit der Begründung "E-Zigaretten währen nur Spiel Material und würde ihnen nicht helfen"... Ich habe ihnen schon vorgeschlagen es Schritt für Schritt anzugehen. Aber was weiß ich schon davon?.. Bin Grade mal 15 Jahre Jung;(

0
@Moin123321

Erst einmal danke für das Sternchen.

Viele stehen aus Unwissenheit den E-Zigaretten skeptisch gegenüber. 

Dann kommt dazu, dass es leider viele unseriöse Berichte über E-Zigaretten gibt und sogar das deutsche Krebsforschungsinstitut sich daran beteiligt hat. Die dafür maßgeblich entscheidende Ärztin ist mittlerweile "entsorgt" worden. Aber einmal im Internet, lassen sich die Aussagen trotz als Lügen entlarvt, nicht einfach löschen.

Alles was ich Dir erzählt habe kann ich mit seriösen und wissenschaftlichen Studien belegen.

Vielleicht schaust Du Mal hier:

Ein ins deutsche Übersetzter Auszug aus einer 2 jährigen Studie des britischen Gesundheitsministeriums.

https://www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/medizin/studie-e-zigaretten-sind-gesuender-als-normale-zigaretten-13372307

Wenn sich Jemand dagegen sträubt und alle Argumente beiseite schiebt, dann kann man irgendwann leider nichts mehr machen....

Aber ein Versuch oder auch 2 ist es immer Wert. Einmal mehr wenn es Deine Eltern sind.

Du kannst nur versuchen mit Argumenten zu überzeugen.

Ich habe selbst über 30 Jahre geraucht und von jetzt auf gleich, mit dem ersten Zug an meiner eigenen E-Zigarette sofort aufgehört zu rauchen. Ich bin starker Raucher gewesen, ca. 30 Zigaretten pro Tag.

Das ich zu E-Zigaretten gefunden hatte war reiner Zufall....

Es gibt viele hier bei GuteFrageNet, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben und nach langen Jahren (Jahrzehnten) des rauchens, mit E-Zigaretten den Absprung geschafft haben.

Wichtig für einen erfolgreichen Umstieg ist die korrekte Nikotin Dosierung, sonst führt es zu Entzugserscheinungen und es wäre dann keine Hilfe mehr.

Ich drück Dir die Daumen....

0

Vielen Dank!

0
@Moin123321

Bitte gerne....

Wären es meine Eltern, dann würde ich mich informieren und mit Argumenten versuchen zu überzeugen.

ABER: nicht überreden, sondern überzeugen, sonst macht es keinen Sinn.

Ein Pseudoversuch der nur ein Ziel hat, Dir zu zeigen das E-Zigaretten nur Spielzeug seien... hilft Niemandem.

Vielleicht schaffen es Deine Eltern auch im kalten Entzug, falls nicht, ergreife Deine Chance....

E-Zigaretten sind kein Allheilmittel, aber können sehr erfolgreich bei einem Rauchstopp dienen.

Ein weiterer positiver Effekt beim dampfen: Nikotin besitzt in Reinform ein nur sehr geringes Sucht Potential. Dadurch wandelt sich nach einem Umstieg auf dampfen, die Sucht über die Zeit und schwächt sich weiter und weiter ab. Das Resultat: Die Dosierung des Nikotins lässt sich problemlos reduzieren.

0

ist wohl sehr individuell.

ich bin 34 und rauche seit 20 jahren, ist über die jahre auch immer mehr geworden. ich persönlich habe schon probleme wenn ich weiß, dass ich jetzt nicht rauchen kann bzw. darf, z.b. in meetings oder wenn es an der kasse mal länger dauert.

möchte jetzt erst gar nicht darüber nachdenken, wenn ich aufhören würde.

deinen eltern viel glück

Deine Eltern werden wahrscheinlich ein paar Tage lang ziemlich gereizt sein, ordentlich nervös, ziemlich motzig, und wenn sie den Nikotinentzug durchziehen nach 1-2 Wochen etwas euphorisch und betont stolz auf ihre Leistung. Ansonsten ist ein Nikotinentzug körperlich und psychisch völlig ungefährlich. 

Hallo Moin

Sollten sie das nicht schaffen, wovon ich leider ausgehe, probiere es mal mit ner Dampfe z.b. Innokin Endura T22 und Liquid mit min. 12mg Nikotin.

http://m.mcsmoker.de/item/31383534

Gruß, Frank

Zur Beruhigung. Mein Bruder hat wirklich jahrzehnte geraucht und viel. Von einer Sekunder zur nächsten rauchte er nicht und hatte auch keinerlei Nebenwirkungen, von der Psyche, war er wie sonst auch. Heute raucht er nicht, aber steht neben Rauchern.

Für einige ist es eine Quälerei und sie zeigen ihr Leiden wie unter Folter. Anderen bereitet es nicht das geringste Ärgernis. Die machen weiter, als sei nix gewesen.

Was möchtest Du wissen?