Wie schlim sind panikatacken?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Panikattacken sind die Hölle. Sie kommen meist aus dem Nichts und brechen wie Wellen über einem zusammen. Man ist von einer Sekunde auf die andere von 0 auf 100.

Man schüttet Unmengen Adrenalin aus. Es wird einem schwindlig. Depersonalisation und Derealisation sind ein weiteres Problem, doch das schlimmste fand ich immer die Panikgedanken.

Klassische Panikgedanken sind z.B. "Ich habe einen Herzinfarkt und werde gleich sterben", "ich krieg keine Luft mehr und werde ersticken" und "ich werde gleich verrückt". Es fühlt sich wirklich so an. Man kann in dieser Situation nicht mehr rational denken bzw. muss dies in einer Therapie lernen.

Dies sind nur meine persönlichen Erfahrungen.

Bei mir erreichten sie ein Ausmaß, in dem Atemnot, das Gefühl zu sterben, extremster Schwindel, verzweifelte Hilfslosigkeit und ein darauf folgender Schwächeanfall beinhaltet waren. Kalter Schweiß und Übelkeit waren zwar da, aber nicht sehr prägend für mich.

Länge: ca. 10 bis 15 Minuten

Häufigkeit: Während der schlimmsten Phase 2-3mal täglich.

Naja kommt drauf an wie schlimm deine Panikattacken sind. :D schwitzen, Bauchschmerzen, Übelkeit, zittern, Schwindel einfach allgemeines unwohl fühlen halt. So kenne ich das.

Unruhe, Schwindel, Wahrnehmungsstörung, Verkrampfung ganzer Körperregionen bis hin zu Atemnot, Hyperventilation, Kollapsgefühl und der Befürchtung, elendig zu verrecken.

Eine Panik Attacke geht so, sie kommt - sie steigt an - du lässt sie am besten zu - dann flacht sie wieder ab. :)

Was möchtest Du wissen?