WIE schlafe ich nicht ein, wenn ich progressive Muskelentspannung oder autogenes Training oder Meditation im Liegen mache?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Gar nicht, ein Zeichen, daß du total entspannt bist, ich kann das z.B. nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach Deine tiefen Entspannungsübungen dann, wenn du keinen Termin mehr hast und riskieren kannst und darfst,dass du dabei einschläfst.

In angespannten Situationen kannst du ansonsten deinen Körper bewusst selbst beoabachten und dich willentlich entspannen,ohne dass du dabei einschläfst, indem du tief aus und einatmest und deine Muskeln,welche grade angespannt sind, lockerst.

So hab ich z.B. meine Flugangst überwunden.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe dies beinahe wie eine Wegegabelung empfunden. Auf dem einen Weg geht es in den Schlaf und auf dem anderen in tiefere meditative Zustände.

Was mir geholfen hat, das ganz bewusst wahrzunehmen, eventuell auch zu benennen. Das bedeutet man sagt sich in Gedanken z.B. "Schläfrigkeit, Schläfrigkeit". Und dann empfand ich es auch als sehr hilfreich sozusagen einen Schritt zurück zu machen, wenn ich an der Wegegabelung vorbei in die falsche Richtung (Schlaf) gegangen bin. So habe ich die Meditation kurz unterbrochen, bin aufgestanden und habe zwei-drei anderweitige Handgriffe im Haushalt erledigt, bevor ich nach 3-10 Minuten wieder mit der Meditation fortgefahren bin. 

Im Endeffekt ist das tatsächlich nicht eine völliger Abbruch, sondern nur eim Schritt zurück. Denn bei der Wiederaufnahme der Meditation baut man doch deutlich auf den schon geleisteten ersten Minuten auf und wundert sich häufig, dass es auf eimmal viel besser läuft.

Letztendlich bringt auch die regelmäßige Übung Erfolg und man lernt unbewusst nicht in die Falle zu gehen. Auf der anderen Seite gibt es aber auch einen Zustand geistiger Trägheit, Müdigkeit, Mattigkeit, der in diversen Texten zu den sogenannten fünf Hindernissen gezählt wird. Das bedeutet, dass er nicht so einfach überwunden werden kann und man eben anstatt sich anzustrengen eher mit oben genannten Tricks weiterkommt. Die fünf Hindernisse in der üblichen Reihenfolge sind: Verlangen, Aversion, Aufgeregtheit / Unruhe, Mattigkeit / Schläfrigkeit und skeptischer Zweifel.

Wecker stellen ist ein guter Tipp oder Digitaltimer. Du sollst nämlich nicht schon auf deinen nächsten Termin fixiert sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube du siehst das Thema zu streng. Wenn du loslässt holt sich dein Körper das, was er braucht.
Insofern machst du es richtig.
Denke an den uralten Satz:
Den seinen gibts der Herr im Schaf.

Weiterhin viel Erfolg ❣️

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum willst du das vermeiden? Das beweist doch, dass du dich sehr gut entspannt hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
1000Raetsel 10.07.2017, 13:48

Weil ich meist nach einer halben Stunde noch einen Termin habe und dann zu spät komme und/oder total im Stress gerate.

0

nicht liegen sondern sitzen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?