wie schafte Hitler die Bevölkerung für sich einzunehmen?

15 Antworten

Hallo.

Für die Juden als Sündenbock für alles negative, das wurde Gebetsmühlenartig wiederholt das es fast alle glaubten.

Auch das Radio war bei weiten nicht so verbreitet wie oft erzählt.
Bein uns in der Gegend wurde Strom meist nur in der Dorfmitte und außerhalb erst nach dem Krieg  instaliert. Telefon hatten meist nur 2-3 Personen. und das Postamt. Tagsüber nur besetzt mit Klappenschrank.
Noch bis 1966  der Fernwähldienst kam.
2 x Fuhr die Kraftpost, die 1967 durch die Bahnbusse ersetzt wurden.

Natürlich Briefe gab es auch. Aber meist dauerte es eine Woche.
Aber vor dem Krieg gab es auch schon Radios die ohne Strom liefen.

Die Technik kenne ich nicht.
Wenn die hohen Tiere dann kamen wurde das weitergegeben.
aber bei weitem nicht so wie erzählt. In den Städte auch nicht.
Mein Vater hat erzählt das es 1937 in Delmenhorst in den Kasernen mit Lautsprecher die Reden übertragen wurden. mit Radio.

Er war vorher im  RAD freiwillig ,Frauen waren BDM. Millarden wurden ausgegeben, alles am Rande der Pleite.Investitionsprogramme überall.

Mit Gruß

Bley 1914

Propaganda vor allem auch durch die Nutzung von Massenmedien wie zum Beispiel das Radio oder das Kino. 

Auch das "Freizeitangebot" für Hitlerjugend und Bund Deutscher Mädel wie Tanz und Spiel waren sicher interessant für die damaligen Jugendlichen. 

Außerdem die Erziehung in der Schule, in der die Kinder ein völlig verzogenes Weltbild beigebracht bekommen haben, hat sicher dazu beigetragen. Immerhin widerspricht man ja in der Regel nichts, was man von der Pike auf gelernt hat. Kinder wurden damals noch nicht zum kritischen Denken angeregt. 

Und die Rhetorik und seine Reden haben dazu aufgerufen, in den Krieg zu ziehen und viele junge Männer waren wie versessen darauf, Erfolge zu verzeichnen und ihr "Vaterland" zu vertreten. 

Kinder wurden damals noch nicht zum kritischen Denken angeregt.

Stimmt nicht ganz. Sie wurden sehr zum kritischen Denken angeregt... gegen alles, was nicht Nazi war. Insbesondere auch gegen ihre eigenen Eltern, wenn die keine Nazis waren.

Es ist dort nicht selten vorgekommen, dass Kinder ihre eigenen Eltern denunziert haben. Ich weiss nicht, ob die wussten, was sie taten...

1

Weil er sich einen Sündenbock suchte (die Juden waren angeblich an allem Schuld), das schaffte einen gemeinsamen Feind, dann nahm er Juden die Stellen weg und stellt stattdessen "Arier" an, das fanden die "Arier" toll. Dann nahm er den Juden alles weg, was sie hatten, das ging tw. an "Arier" indem sie billig Sachen kaufen konnten, tw. an den Staat, der damit Sachen für die "Arier" finanzieren konnte.

Der Staat war ständig am Rande der Pleite, aber die Politik der NSDAP kostete viel Geld, für die Finanzierung der Jugendbewegungen, der Aufrüstung, der Beschäftigungsprogramme, der Armee, der grossartigen Propaganda-Veranstaltungen, etc. etc.

Für die deutschen "Arier" war das alles toll, die Arbeitslosigkeit ging zurück, die Nazis führten bezahlten Urlaub für alle Angestellten ein, "Kraft durch Freude" sorgte für Volksbelustigung (Kino, Ausstellungen, Oper, Konzerte, Wanderungen, Jugendherbergen, Kreuzfahrten, Urlaub, etc.).

Noch toller war, dass man sich als "Herrenmensch" überlegen fühlen konnte, auch der letzte Trottel war plötzlich wer, (nämlich ein "Arier"), und insbesondere der Jugend wurde viel Verantwortung übertragen, weil sie für Gehirnwäsche sehr empfänglich war.

Dann kam von 1938 bis ca. 1943 auch noch der Siegesrausch des 2. Weltkrieges hinzu, den Deutschland ohne Notwendigkeit vom Zaun gebrochen hatte...

Mit einem Wort: die Deutschen (die keiner verfolgten Minderheit angehörten) fanden es in ihrer grossen Mehrheit toll, was sie  nach 1945 zumeist geleugnet haben...

Was möchtest Du wissen?