Wie schafft ihr es so gelassen zu bleiben?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich bin 55 Jahre alt. Ich habe die Zeit des kalten Krieges miterlebt. Damals lebten wir in der Pufferzone zwischen den Blöcken, es wurden Atomraketen hier in Deutschland stationiert - das war schlimmer. Nicht umsonst sind damals die Demos der Friedensbewegung von Millionen Menschen unterstützt worden.

Hoffnung kannst Du nur Dir selbst geben. Zum Beispiel: notiere Dir jeden Tag ein Erlebnis, das Dich gefreut oder zum Lachen gebracht hat.

Du kannst auch politisch aktiv werden, mir hat das damals sehr geholfen. Und die Aufbruchstimmung in den 80ern war sehr mitreißend.

Du hast Recht, die Situation ist derzeit sehr angespannt. Man kann auch beim Überqueren der Straße vom Bus überfahren werden - gehst Du deshalb nicht mehr aus dem Haus?

Manchmal hilft auch Vertrauen. Natürlich hat es mich nicht kalt gelassen, dass am Wochenende eine gefährliche Weltkriegsbombe mitten in Frankfurt entschärft werden musste, aber ich bin einfach mal frohen Mutes gewesen, dass die Beteiligten wussten, was sie tun.

Mit der Zeit lernt man, solche Angelegenheiten aus dem Bewusstsein zu verdrängen, denn es ist einfach unaussprechlich, was wäre, wenn...der Nordkoreaner auf den Knopf drückt..

Mein Leben ist schon schwer genug, ich kann einfach nicht darüber nachdenken. :(

Im Prinzip ganz einfach: es macht keinen Sinn, sich deshalb verrückt zu machen - es ist ja noch nichts gravierendes passiert. Es hat schon erheblich bedrohlichere Situationen gegeben - vor allem im "Kalten Krieg".

Liebe Mami, bitte las die Nachrichten erstmal weg! Ich denke jeder hat Angst, andere gehen so damit um und andere sind in Panik! Wir können sowieso nichts dran Ändern"!  Ich habe auch Angst aber auch nur weil meine Mutter zu mir sagte: Wenn du 30 bist kommt ein Spinner und drückt den Knopf!! Ich War da 6 Jahre alt und wusste nicht so genau was sie damit meinte! Aber ich hab das nicht vergessen jetzt bin ich 33 und denke sehr daran was meine Mutter mir da mal gesagt hatte. Ich denke nicht mehr und warte ab! Aber die Lage wird sich wieder beruhigen. Ich denke immer was schönes und gucke keine Nachrichten mehr.

gelassen? bin ich zumindest in keinster weise. nur können wir nichts an dem ändern, was der kleene dicke und oder der orange irre gedenken zu tun.

leben- solange wir die chance dazu haben. geniesen, solange dies möglich ist.

und beten, dass vernünftige menschen einfluss auf die staatsoberhäupter haben und damit die lage entschärfen

Pack schlägt sich und verträgt sich, warum soll ich mir darüber Sorgen machen.

Meines erachtens ist es so das wir uns wenig sorgen machen müssen da die USA es eh niemals so weit kommen lassen das Nordkorea irgend etwas  seinen Partner antut (Nato).

Wenn nicht mal Südkorea besonders besorgt zu sein scheint (das war in der Vergangenheit schon mals anders), warum sollten wir dann in Panik verfallen?

Sicher ist die Situation gefährlich - aber das ist sie in Europa ja auch (Terror, etc.)

Ein bisschen Gleichmut, ein bisschen Gottvertrauen, dann wirds schon werden.

Ich nehme mal an dass niemand der klar bei verstand ist nicht morgens ängstlicher die Nachrichten aufruft. Es ist eine heikle Lage und man muss sie nicht herunterspielen.

Krieg bringt niemanden was

Was möchtest Du wissen?