Wie schafft ihr es morgens aufzustehen?

9 Antworten

Ich lege mein Handy (den Wecker) nicht ins Schlafzimmer sondern ein paar Räume weiter.
Somit bin ich morgens gezwungen aufzustehen um den Wecker überhaupt aus zu machen.

Wenn ich aufwache habe ich die Möglichkeit dank elektronischen Rollläden die von Bett aus hoch zu lassen. Sobald der Wecker klingelt lasse ich die hoch und wenn die frische Luft mir um die Nase weht und das Vogelgezwitscher höre bin ich auch ganz schnell wach.

Der Gedanke an die herrliche Ruhe wenn ich als erstes aufstehe. Ich gehe den Tag gerne in Ruhe an. Ich bin ein kleiner Morgenmuffel und kann da mit viel Trubel noch nichts anfangen. Sei es mein Mann oder meine Kids, ich brauche Ruhe in der Früh und die bekomme ich nicht wenn ich recht spät aufstehe.

Ich bin jetzt schon etwas älter und habe einiges an Arbeit Zuhause. Mich freut es jeden Tag wenn ich Mittag sehe was ich Vormittags geschafft habe. Der Gedanke treibt mich auch aus dem Bett.

Das sind so die grundlegenden Gründe neben anderen Gründen wo ich aufstehen muß ob ich will oder nicht. Aber frische Luft und das bereits im Bett ist mir sehr wichtig. Das bringt den Kreislauf in Schwung.

Was ich persönlich auch merke, wenn ich allgemein viel Wasser trinke einen Tag zuvor. Mir kommt es so vor als wäre mein Körper bereits in früh viel fiter. Trinke ich allgemein wenig fühle ich mich in der früh schon irgendwie träge. Ich hab mir zur Angewohnheit gemacht das neben meinem Bett eine Flasche Wasser steht in der etwas Zitronensaft drin ist. Da trinke ich sobald ich aufwache und irgendwie macht mich das fit. Mag sein das ich mir das nur einbilde, aber das ist zur Gewohnheit bei mir geworden und mir tut es gut in der früh.

Indem ich die Augen öffne, die Decke zurückschlage und aufstehe, wie sonst ?

Es ist nicht wichtig zu welcher Uhrzeit Du aufstehst sondern das Du ausreichend Schlaf erhältst. Also mache rechtzeitig das Licht aus. Mir genügten mein ganzes Leben lang bis heute ins Rentenalter 4 - 5 Stunden Schlaf um meinen Tag ausgeschlafen und fit in Angriff zu nehmen, brauchst Du mehr Schlaf gehe dementsprechend früher schlafen, so einfach ist das.

Das Aufstehen bei Signalton kann man sich auch prima antrainieren, in meinen 10 Jahren als Soldat habe ich das verinnerlicht.

Mache das genau so : Beim ersten Weckerton aufstehen, den Wecker im Stehen ausmachen und SOFORT aktiv werden, Dich bewegen. Das wird mit der Zeit ein Automatismus.

Wenn du nach dem Aufwachen auch nur eine einzige Sekunde liegen bleibst, hast du schon verloren.
Handy ans andere Ende des Zimmers legen und einen möglichst aggressiven Weckton einstellen. So bist du direkt gezwungen aufzuspringen.

Dann eiskalt duschen. Keine Schwäche zeigen.

Mehrere Wecker und am besten nicht gleich nebenan im Bett sondern so, dass du dich zum ausschalten bewegen musst.

Was möchtest Du wissen?