Wie schafft Ihr es monatlich über di Runden zu kommen?!

...komplette Frage anzeigen

29 Antworten

gar nicht-grins um mich direkt auf deine frage zu beziehen ;-) wir haben auch enorme ausgaben mit drei kindern, mein mann ist alleinverdiener ( ok,er verdient nicht schlecht sonst müsste ich auch noch arbeiten gehen ) haben eine grosse wohnung,enorme energiekosten,telefon,internet,fernsehen,kostet halt alles. dann hier ne kleinigkeit,dort ne kleinigkeit schwupps ist das geld weg. ich lege zb wert auf frische lebensmittel und ja ok kaufe auch hauptsächlich markenartikel,gerade was lebensmittel und waschmittel angeht.küchenpapier usw können auch no-name sein macht den kohl an erspartem aber auch nicht fett. zu dm zeiten kamen wir doppelt so lange aus aber heutzutage hast doch kaum noch chancen. und was zu deinen nachbarn.jene die sich jetzt hier entrüsten wie man sich darüber aufregen kann und das die nachbarn wohl besser mit ihrem geld auskommen heuchelt oder redet nur quatsch! jeder arbeitende bürger regt sich über so was auf!!!! und besser mit dem geld kommen die auch nicht klar,wahrscheiblich kaufen die auf pump!!! in unserer nachbarschaft gibt es auch diesen schlag und mein mann geht regelmäßig an die decke. wie gesagt,tröste dich wir kommen auch nicht aus ;-) das leben wird halt immer teurer.

Einer der größten Geldschlucker ist das Auto. Prüfen, ob unbedingt nötig, sonst durch Bus und Bahn, Fahrrad oder Carsharing ersetzen.

Welche Versicherungen habt ihr? Neben den gesetzlichen Versicherungen ist vor allem eine private Haftpflichtversicherung sinnvoll, teilweise auch Hausrat-, Berufsunfähigkeits- und Unfallversicherung. Lebensversicherungen sind meiner Meinung nach nur als Risiko-Lebensversicherung sinnvoll.

Wie ist es mit Zigaretten? Wenn ja: einschränken oder aufhören (das sind auch leicht mehrere hundert Euro, die da jeden Monat in Rauch aufgehen).

Rolf42 21.08.2012, 10:10

... und wie sieht es mit der Bank aus? Fallen regelmäßige Kosten für die Kontoführung an? Auch da lässt sich leicht sparen.

0
blairkitty 21.08.2012, 10:21
@Rolf42

Nein..wir haben weder einen Dispo noch eine Kreditkarte...und haben unsere Konten bei der Postbank..

0
Rolf42 21.08.2012, 10:27
@blairkitty

... und mit Zahlungseingang über 1000 Euro vermutlich kostenlos. Dann lohnt sich ein Wechsel nicht.

0

Jaja, man kann das Geld immer nur einmal ausgeben. Du hast ja jschon jede Menge Tipps bekommen. Meine Tipps sind also Ergänzungen. Ich finde, dass man im Haushalt bei den Lebens-, Hygienemittel und anderen Kleinigkeiten enormes Geld sparen kann. Küche - Du backst das Brot schon selbst, das ist ein guter Anfang! Prinzipiell gilt möglichst alles selbstt kochen und backen, einkochen, einfrieren. KEINE FERTIGPRODUKTE! Abgesehen davon, dass sie ungesund sind und dick machen sind sie für mehrere Personen viel zu teuer! Keine fertigen Getränke (es gibt natürlich Ausnahmen), Sprudelwasserautomat, Tee kochen,(Keine Einmalfilter) Kakau gibt es nur den echten Selbstgekochten (das ist dann auch wirklich etwas besonderes), Nutella gibt es bei uns nur zu den Geburtstagen der Kinder, Ostern, Nikolaus u. Weihn. Kekse, Kuchen, Salzgebäck selbst backen, Süßes selbst herstellen. Die Kinder sehen das und lernen dabei, was man Tolles alles selbst machen kann. Marmelade kochen (auf dem Wochenmarkt gibt es manchmal erstaunlich billiges Obst, auch Gemüse) Ich kaufe z.B. Rotkohl, wenn er günstig ist, kochen eine Riesenportion und frier ihn portionsweise ein. Hygiene- keine Müllbeutel (es gibt genug Verpackungsmateial), Zahnpasta und andere Tuben aufschneiden, Duschdas, Shampoo, Spüli, Putzmittel auf den Kopf stellen, wenn die Flasche leerer wird, Deoroller, keine Sprays Nicht immer gleich waschen, man kann auch einmal einen Fleck auswaschen und Hemden usw. lüften. Für zu Hause alte Sachen, die wenige gute Kleidung schonen. Wenn man nähen kann, ist man klar im Vorteil. Schuhe kann man manchmal mit der Klebepistole kleben.

Energie - Heiße Speisen abkühlen lassen, bevor sie in den Kühlschrank gehen.Kurzes Duschen, nicht täglich! Man kann sich auch am Waschbecken waschen, spart enorm, nur volle Spül- und Waschmaschinen, keine unnötigen Lichter brennen lassen, keine unnötigen Stromquellen (Steckdosenleiste Anlage, PC).

und dann gibt es noch die Anbieter im Internet z.B. eBay, dort bekommt man oft die tollsten Dinge ganz billig. Es ist klar, man kann das nicht alles von heute auf morgen umsetzen, das schafft keiner. Man könnte sich von all den vielen Tipps vielleicht 2 oder 3 Sachen pro Woche aussuchen, wenn es klappt, dann in der nächsten Woche wieder 2 usw. Ich wünsche viel Erfolg beim Sparen - und das kann auch Spaß machen!

Wir schaffen es genauso wie Du. Anständiges Gehalt, laufende Ausgaben (wir haben den Luxus eines 2. Autos) - aber Kinder kosten nun mal was und man möchte ihnen ja auch was ermöglichen. Ich staune auch öfter, wenn wir mit meinem Mann und dessen Sohn mal ins Schwimmbad gehen: Geld für Benzin oder Bahnfahrkarte, Eintritt, und dann will der Junge auch noch Pommes oder irgendwas - da kommt fix was zusammen. Für solche Extras haben wir immer etwas eingeplant. Nun haben wir nur 1 Wochenend-Kind, Du hast noch 2 Kids, die Du ständig versorgen mußt, sie brauchen Klamotten, Essen, Schulsachen, Taschengeld... das Kleine braucht Windeln, wahrscheinlich wäscht Du jeden Tag Wäsche... das läppert sich halt.

Wir teilen uns das Geld immer in Wochen ein. Was am Ende der Woche übrig ist, wird für die nächste Woche mit eingeplant, und wenn am Monatsende noch was übrig ist, dann machen wir was Schönes davon, ganz ohne Kind:-) oder wir legen es zurück, ab in den Sparstrumpf.

Die arbeitslosen Nachbarn und deren Elektronik-Park haben wir auch. Ich habe das Gefühl, die setzen die Prioritäten anders. Geld für Elektronik, Zigaretten, Schnaps etc. ist immer da, dafür futtern sie nur Müll... billige Fertigpappe aus der Tüte, niemals hochwertige oder gar frische Lebensmittel. Naja, so sehen sie dann auch aus... runtergekommen, ungesund...

Hallo, es geht nicht nur Euch so, dass am Ende des Geldes noch so viel Monat übrig ist :-) Aber mit ein bisschen Planung sollte es nach eine Einlaufphase gehen.

Wir haben es so gemacht. Einmal in de Woche suchen wir in den Blättchen nach Sonderangeboten. Aldi und Lidl und auch die anderen sind für unsere Standart-Lebensmittel immer eingplant. Dann machen wir eine Wochenliste, was es zu Essen gibt. Wir beachten dabei auch die Haltbarkeit - so wie es nacheinander verarbeitet werden muss. Putz- und Waschmittel, Hygeneartikel und dergleichen bekommt man auch günstig in den Discountern. Kleidung ersteigere ich oft. Und da spart man jede Menge Geld und bekommt tolle Sachen, meistens wie neu. Dann prüft mal Eure Versicherungen, was ist wirlich wichtig? Und so weiter. Macht einen Plan, was jeden Monat vom Konto abgeht, und schaut dann, wieviel noch übrig bleibt. Das geht wirklich ;-)

Hallo Das Haushaltsbuch ist ja schon mehrfach erwähnt worden umbedingt führen so siehst Du wo unnötig Geld verpulvert wird. Wie stehts mit den Klamotten es braucht keine Markenklamotten no name oder aus 2. Hand tun es auch! Schuhe wenn es Markenschuhe sein müssen kann man auch in Outlets kaufen oder bei Ebay genauso die Kleider ..gerade für die Sprösslinge empfehlenswert da sie ja rasch rauswachsen. Mal bei den Lebensmitteln auf Sonderangebote achten nicht einfach drauflos kaufen! Mach einen Wochenplan nach den Angeboten Eures Supermarktes und kauf nur gezielt ein. Wenn Ihr einen grossen Garten habt dann legt diesen Herbst ein Gemüsebeet an dann kannst Du nächstes Frühjahr dein eigenes Gemüse anpflanzen (macht auch den Kids Spass). Vielleicht auch mal den Menuplan ansich überdenken ...verwendet Ihr viele Fertigprodukte? Tiefkühlpizza etc? Das geht ins Geld! Schau mal bei chefkoch rein da gibt es ne Gruppe die nennt sich die Sparfüchse die haben sich auf die Fahne geschriegen günstig, gut und gesund zu kochen. Die Versicherungen wurden schon angesprochen...Schwimmbad hmm gibt es keinen See in Eurer Nähe? Dann natürlich ein Picknick einpacken und nicht irgendwo am Imbiss Stand verpflegen! Süssgetränke Cola etc durch selbstgekochten Tee ersetzen oder Sprudel kaufen und den günstigsten Apfelsaft und Schorle selber machen! LG

Vielen Dank für die Tips..das mit dem Haushaltsbuch werde ich machen :) Aber auf das Auto zu verzichten..nieemlas!Meine Familie wohnt 30 km weit weg im tiefsten Westerwald..und die würde ich schon gerne öfter sehen..außerdem, ich meine für was bitte gehen wir denn arbeiten wenn wir noch nicht mal das haben??!.. Ja ich weis jetzt fühlen sich gewiss wieder einige Menschen angegriffen!! Das ist nunmal meine Meinung!..Versicherungen haben wir jede Menge und diese werde ich mal überdenken..Geld für Zigaretten gibt nur mein Lebensgefärte aus,wobei er schon auf Tabak gegangen ist.Und meine Hygieneartikel kaufe ich bei dm von der Hausmarke..also auch nicht teuer..Die Miete ist ziemlich hoch,da wir eine große Wohnung mit Garten haben..aber das ist auch der einzige Luxus den wir haben..Schulartikel, Vereine (was für Kinder ja förderlich ist) etc...gehört ja irgendwie zum leben dazu..

Rolf42 21.08.2012, 10:06

Meine Familie wohnt 30 km weit weg im tiefsten Westerwald..und die würde ich schon gerne öfter sehen..außerdem, ich meine für was bitte gehen wir denn arbeiten wenn wir noch nicht mal das haben??!

Naja - 30 km sind jetzt ja wirklich keine riesige Entfernung. Ob da auch eine Fahrt mit dem Bus möglich wäre, kann ich nicht beurteilen. Ich habe jedenfalls jahrelang regelmäßig meine Familie in 300 km Entfernung besucht - mit Bahn und Bus.

Und ich gehe bestimmt nicht arbeiten, um mir ein Auto leisten zu können. Von dem gesparten Geld gönne ich mir lieber öfter mal einen schönen Wochenendurlaub. Und um bei Bedarf mal ein Taxi zu nehmen, ist dann auch noch Geld übrig.

0
blairkitty 21.08.2012, 10:37
@Rolf42

Wie gesagt im tiefsten Westerwald...dafür müssten wir 5 mal umsteigen!! Das mit 2 Kindern..gut das ist eine nervensache..aber das ist auch ein Tagesausflug!!..Ich hänge nunmal sehr an meiner Familie und ehemaligen Freunden und möchte Sie mehr als einmal im Monat besuchen...

Unnötige Autofahrten machen wir kaum..haben so gut wie alles in der Nähe und fahren mit dem Fahrrad oder zu Fuß..einmal die Woche fahre ich den Großeinkauf machen..Mein Sohn hat Hobbys und da muss er hin gefahren werden..wobei wir uns mit anderen Eltern absprechen..also fällt meist das Abholen flach.Also fahre ich lediglich zur arbeit (da ich Nachts nicht gerne alleine nach Hause laufe) oder zu Arztterminen oder so.. Mein Mann fährt mit dem Fahrrad oder Geschäftswagen zu arbeit...also denke ich nicht das wir unnötige Fahrten haben...

0
gehwegplatte 21.08.2012, 12:21
@blairkitty

ich denke, ihr führt ein ganz normales Leben. Ihr geht arbeiten - und natürlich gehören Familienbesuche, Vereinsmitgliedschaften, Hobbys etc. zum Leben dazu. Einmal pro Woche zur Arbeit fahren oder den Sohn zum Fußball etc. bringen wird den Kohl auch nicht fett machen.

Wenn Du weißt, daß die große Wohnung mit Garten allein schon teuer ist, dann hast Du ja schon mal einen "Übeltäter" entlarvt. Da ein Umzug ja wohl nicht in Frage kommt, schau mal, an welchen Punkten Du sparen könntest. Die Versicherungen zu überdenken ist sicher nicht schlecht. Vielleicht gibt es auch Klenigkeiten, an denen man sparen kann - das summiert sich nämlich ganz gut. Verzichte auf Markenprodukte, schreib Einkaufszettel - und geh niemals hungrig einkaufen:-)

Da Du halt mitten in der Pampa wohnst, wird es sich nicht vermeiden lassen, daß längere Wege mit dem Auto zurückzulegen sind, und Aktionen mit der ganzen Familie sind dann auch immer kostspielig. Wenn Du allerdings erstmal eine genaue Übersicht über Deine Ausgaben hast, wirst Du es sicher in den Griff bekommen, daß Du am Monatsende noch Geld übrig hast und trotzdem nicht wirklich auf etwas verzichten mußt!

0

Ich finde es ehrlich gesagt unverschämt, Nachbarn zu beschimpfen, weil sie klarkommen mit ihrem Geld. Auf welche Weise sie Leben, kann ein Ausenstehender nicht bewerten.

1800 Euro, 2x Kindergeld, 1 Minijobgehalt. Ihr solltest nachdenken wo ihr das Geld wirklich lasst! Mach dir einen Essensplan für die Woche und kaufe auf Angebot ein, da du nur einmal pro Woche arbeiten gehst, hast du sicher die Zeit die Angebote, grade bei teuren Dingen wie Fleisch, abzugehen.

Gehe mit deinen Kindern an einen See, nimm ein PickNickKorb mit, das sind 5 Euro wenigre für Pommes & Cola, wenn nicht sogar mehr.

Mach Fahrradtouren zu euren Ausflügen und nehmt nicht das Auto.

Backt euer Brot selber und spart somit Geld. Wasche nur volle Waschmaschinen, Sucht euch kostenfreie/billige Hobbys, überlegt welche Versicherung wirklich Sinn machen, Vergleicht Preise von Versicherung, Energieversorger, alle Leistungsbereiche.

Ich denke bei euch ist das potenzial Geld zu sparen, wenn ihr den richtigen Ansatz findet.

Ihr macht tatsächlich etwas falsch: Ihr gebt mehr Geld aus, als Euch zur Verfügung steht. Damit das nicht passiert, müsst Ihr Euch einen Finanzplan machen und diesen strikt einhalten. Dabei auch immer einen Posten für "Unvorhergesehenes" einplanen

Das ist auch eine gute Gelegenheit, mal zu überprüfen, ob Ihr Geld für Überflüssiges ausgebt: z.B. gibt es eine Menge Menschen, die Versicherungen haben, die sie gar nicht wirklch benötigen. Versichern sollte man nur die Risiken, die einen ruinieren könnten...

Und euch mit den arbeitslosen Nachbarn zu vergleichen, bringt Euch nichts....

Gute Hilfe ist ein jährlicher Zahlungsplan in Monate aufgeteilt. Darin alle Verbindlichkeiten eintragen wie z.B. Miete , Heizkosten, Strom, Rundfunk, Versicherungen, Ratenzahlungen etc. Alle jährliche Zahlungen addieren, dann durch 12 teilen und konsequent zurücklegen. Wenn möglich zuzüglich monatlich wenigstens noch 100€ als Notnagel. Den Rest kannst du dann ausgeben. Kauf nicht soviel unnützes bzw. nicht notwendiges und schaffe Dir eine kleine Rücklage. Ansonsten kommst Du nie auf den grünen Zweig.

  • Überdenkt, ob ihr einige der Versicherungen überhaupt braucht, oder ob es günstigere Alternative Versicherungen gibt
  • unnötige Autofahrten vermeiden.
  • auf Markenprodukte verzichten, die Noname-Kekse schmecken genauso gut ;) Die Marken kosten immerhin etwa doppelt oderdreifach so viel.
  • Fernseher, Computer, Licht und Radio aus, wenn er/es nicht benutzt wird.

Also ich mache mir jeden Moant einen Plan, wieviel Geld ich jede Woche zur Verfügung habe und gebe dann auch nicht mehr aus.

Ich gehe einmal die Woche Einkaufen, am Monatsanfang teile ich das Geld, was ich zur Verfügung habe in Wochen auf, dann weiss ich, ich muss z.B. 5 mal in diesem Monat einkaufen und dementsprechend teile ich das Budget durch 5, si weiss ich, wieviel ich jede Woche ausgeben darf, damit es reicht!

Ich habe auch nur eine kleine Rente und muss alles davon bezahlen, so wie ich es mache, bin ich immer sehr gut zurecht gekommen und wenn ich dann sogar mal etwas übrig habe, lege ich das schön beiseite und kauf mir dann mal wieder ein Extra, was ich mir sonst nicht leisten kann, ich sammle auch 50 cent-Stücke, die ich durch Zufall bekomme, davon gibts dann auch mal was Besonderes, ohne, dass ich auf alles verzichten muss!

Ich habe öfters mal was übrig, das freut mich dann immer wieder. L.G.Elizza

Dann solltet ihr eure Ausgaben neu überdenken. Bei dem Einkommmen sollte es möglich sein, relativ gut über den Monat zu kommen.

Dein Verweis auf die arbeitslosen Nachbarn hättest du dir sparen können. Vielleicht teilen die sich ihr Geld einfach Sinnvoller ein, haben weniger Versicherungen, kein Auto usw. Es wurde und wird schon genug gegen diese Menschen gewettert, meist zu unrecht!

Specht 21.08.2012, 10:13

Wie Recht Du hast.

0

Das klassische Phänomen. Je mehr Geld man zur Verfügung hat, desto höher sind die Ansprüche und desto mehr Geld gibt man auch aus. Zudem muss man halt auch gelernt haben mit Geld umzugehen.

Kurioserweise sind diejenigen die rumjammern, sie hätten sie zu wenig Geld, meistens auch diejenigen die am meisten Einkommen haben. Ich seh das auch bei mir im Umfeld, da stehen teilweise 3000€ im Monat zur Verfügung für 2 Personen und keine Kinder, trotzdem wird über eine leere Kasse gejammert was das Zeug hält. Schaut man sich deren Ausgaben mal an, dann weis man sofort, warum das so ist.

Den obligatorischen Vergleich mit den arbeitslosen Nachbarn halte auch ich für total unangebracht. Eure Nachbarn können nichts dafür, wenn ihr nicht haushalten könnt.

1800€ + dein Nebeneinkommen + Kindergeld, das muss doch reichen.

Ich würde mal schaun, ob eure Wohnung nicht einfach völlig überteuert ist und ob alle Versicherungen wirklich nötig und sinnvoll sind. Falls ihr einen Leasingwagen habt, dann liese sich auch hier massiv einsparen.

trance2000 23.08.2012, 10:48

wohnung überteuert??? super...mit 4 1/2 oder wie bei uns mit 5 personen braucht man auch entsprechend platz!!! da kann man nicht auf 60qm hausen für 300 miete im monat :-s

0
SupraX 23.08.2012, 11:28
@trance2000

Überteuert oder nicht ist doch keine Frage der Größe sondern des Mietpreises ;-). Auch eine 1-Zimmer-Wohnung kann überteuert sein. Wobei das ja nur ein möglicher Vorschlag war und keine definitive Feststellung, da ich ja nicht weis, wie teuer eure Wohnung ist.

Was halt mir - und den anderen "Negativen" hier auch - halt etwas sauer aufstösst ist mal wieder dieser völlig haltlose und unnötige Seitenhieb gegen die arbeitslosen Nachbarn. Wenn es darum geht, dass man heute oft kaum noch Leben kann trotz Vollzeitarbeit etc. dann stimme ich dir da aber sowas von zu (verdiene derzeit selbst nur 900€ Netto!). Nur richtet sich dein Frust da ganz klar in die falsche Richtung. Eure Nachbarn können nichts dafür, wenn euch euer Geld nicht reicht. Und, selbst wenn diese jetzt weniger bekommen würden, meinst du, dann hättet ihr auf wundersame Art plötzlich mehr? Das würde an eurer Situation kein bischen ändern, ausser, dass du dich diebisch freuen kannst, dass der Nachbar sich jetzt (auch) nichts mehr leisten kann. Finanziell besser geht es euch dadurch nicht.

Leute wie du machen es sich da immer zu einfach, so einfach ist es aber nicht. Man müsste eine genaue Auflistung haben wie viel Geld ihr zur Verfügung habt und wie viel Geld die Nachbarn zur Verfügung haben und wer wieviel wofür ausgibt, erst dann ist eine Aussage wirklich sinnvoll.

0
trance2000 23.08.2012, 13:19
@SupraX

ich persönlich finde es nur "natürlich",dass wenn man selbst buckelt wie verrückt am ende nichts dabei rum kommt sich über jene,die es sich "gut gehen"lassen,aufregt!! das ist eine ganz natürliche haltung und sind wir doch mal ehrlich, der normale "arbeiter"wird oft noch ausgelacht das er sich krumm buckelt während es den h4lern (vorallem wenn mehrere kinder da sind) nicht schlecht geht. die müssen nämlich nicht dafür sorgen das klassenfahrten,schulausrüstung,schul-und kiga essen usw bezahlt werden. hat ein arbeitnehmer im jahresdurchschnitt nur 5 euro mehr in der tasche gibt es keine zuschüsse,kein wohngeld kein nichts!!!! also darf er,mit 5 euro mehr, 300 euro mehr an ausgaben auffangen. tolle rechnung!!!!!

0
SupraX 23.08.2012, 14:01
@trance2000

Dein Frust ist schon verständlich. Aber nochmal, die Hartzer sind nicht Schuld daran, dass die AG immer weniger zahlen und sich immer mehr die Taschen voll machen. Die Hartzer können auch nichts dafür, dass Arbeiter immer mehr ausgebeutet werden - und für die ständig steigenden Lebenshaltungskosten können sie auch nichts. Dafür, dass der Staat euch deiner Meinung nach nicht genug unterstützt können sie auch nichts. Ich sag es nochmal, würde man den Hartzern alle Leistungen wegnehmen, dann ginge es euch finanziell kein bischen besser, es würde nichts an eurer Situation ändern, ausser dass deinen "Rachegelüsten" gegen dieses "Pack" genüge getan wäre.

Es ist heute, durch die massive Medienmanipulation (RTL sag ich da nur) erreicht worden, dass zahlreiche Arbeitnehmer nach unten Richtung Arbeitslose treten um ihren Frust abzulassen. Allerdings treten sie damit eindeutig in die falsche Richtung. In den letzten Jahren gab es so viele verarmte Familien wie noch nie zuvor, die Mittelschicht bricht immer weiter weg und verfällt immer mehr in Armut, gleichzeitig gab es aber noch nie so viele neue Millionäre wie in den letzten Jahren... und das liegt nicht an den Hartzern.

Zudem ist deine Berechnung nicht ganz korrekt, da auch Geringverdiener Zuschüsse vom Staat erhalten können. Und wer diese Zuschüsse nicht bekommt, der liegt mit seinem Einkommen mit Sicherheit über HartzIV-Niveau.

0
trance2000 23.08.2012, 16:01
@SupraX

wir fallen nicht unter die geringverdiener...zum leben reicht es aber auch nicht. hatte mal versucht wohngeld zu beantragen und die dame dort hat mir sogar recht gegeben-das system hat versagt. und zu den h4lern, nicht nur rtl ,nein auch diese leute selbst tragen eine menge dazu bei, sie so zu sehen wie man sie eben sieht. ich rede hier nicht von allen h4lern, ganz sicher nicht aber der fall "dieser" nachbarn und die rechnung dieser leute uns gegenüber. frech da zu stehen und zu sagen: für die 100 euro mehr im monat gehe ich doch nicht arbeiten", DAS ist es ,was einen so ankotzt!!!! ne, für die 100 euro mehr im monat müssteste deine kinder auch selbst durchbringen, besser der staat macht das!!! ich explodiere innerlich gerade schon wieder. aber das sollte auch keine h4 debatte werden sondern es wurde ja gefragt: wie schafft ihr den monat zu überbrücken? ;-)

0
trance2000 23.08.2012, 16:01
@SupraX

wir fallen nicht unter die geringverdiener...zum leben reicht es aber auch nicht. hatte mal versucht wohngeld zu beantragen und die dame dort hat mir sogar recht gegeben-das system hat versagt. und zu den h4lern, nicht nur rtl ,nein auch diese leute selbst tragen eine menge dazu bei, sie so zu sehen wie man sie eben sieht. ich rede hier nicht von allen h4lern, ganz sicher nicht aber der fall "dieser" nachbarn und die rechnung dieser leute uns gegenüber. frech da zu stehen und zu sagen: für die 100 euro mehr im monat gehe ich doch nicht arbeiten", DAS ist es ,was einen so ankotzt!!!! ne, für die 100 euro mehr im monat müssteste deine kinder auch selbst durchbringen, besser der staat macht das!!! ich explodiere innerlich gerade schon wieder. aber das sollte auch keine h4 debatte werden sondern es wurde ja gefragt: wie schafft ihr den monat zu überbrücken? ;-)

0
trance2000 23.08.2012, 16:06
@trance2000

kurz noch : wir wollen gar nicht vom staat unterstützt werden, die löhne müssen angehoben werden und die inflation...ach,was rede ich , sprengt alles den rahmen. nichtsdestotrotz würde ich jeden "dieser" sorte hartzler an die schüppe kriegen!!!! nix hier zum arzt rennen und einen auf psyche machen ( wird auch gerne mal stolz erzählt ). ausserdem sollte das ganze h4 system überdacht und mal wirklich auf bedürftigkeit geprüft werden.

0
trance2000 23.08.2012, 16:06
@trance2000

kurz noch : wir wollen gar nicht vom staat unterstützt werden, die löhne müssen angehoben werden und die inflation...ach,was rede ich , sprengt alles den rahmen. nichtsdestotrotz würde ich jeden "dieser" sorte hartzler an die schüppe kriegen!!!! nix hier zum arzt rennen und einen auf psyche machen ( wird auch gerne mal stolz erzählt ). ausserdem sollte das ganze h4 system überdacht und mal wirklich auf bedürftigkeit geprüft werden.

0
SupraX 23.08.2012, 16:53
@trance2000

wir wollen gar nicht vom staat unterstützt werden, die löhne müssen angehoben werden und die inflation... [...] ausserdem sollte das ganze h4 system überdacht und mal wirklich auf bedürftigkeit geprüft werden.

Da stimme ich dir uneingeschränkt zu. Wobei du aber bedenken musst, dass, wenn jetzt plötzlich millionen von Hartzern doch unbedingt arbeiten müssten, die Löhne er deutlich sinken würden. Grund, deutlich mehr Nachfrage nach Arbeitsstellen, größere Auswahl für die Arbeitgeber. Wenn die AG wüssten, dass alle arbeiten MÜSSEN um zu überleben, dann würden sie die Löhne nur noch weiter drücken. So zahlen wenigstens manche noch halbwegs vernünftig, weil sie sonst kein Personal bekommen.

0
trance2000 23.08.2012, 17:49
@SupraX

du, die würden bei mir wirklich die strasse kehren...also dinge, die sonst niemand machen wollen würde und zwar für ihren regelsatz. da denken nämlich auch viele ganz falsch : ich gehe doch nicht für 1,50 euro arbeiten...STIMMT! er/sie geht für 1,50 euro MEHR arbeiten nicht zu vergessen den regelsatz, den er/ sie ja schon erhält. hier wo ich wohne könnten genug gemeinnützige dinge getan werden.

0
SupraX 23.08.2012, 18:53
@trance2000

Was soll man dazu noch sagen... du musst HartzIV einfach mal selbst erlebt haben, vorher hat alles Reden keinen Sinn. Da hat die erwähnte Medienpropaganda wieder ganze Arbeit geleistet. Verbittert und in der Meinung festgefahren. ALGII-Bezieher sind Schmarotzer und an allem schuld.

Die Frage ist, will man wirklich schlecht gelaunte Hartzer ohne Bock an gemeinnützigen Arbeitsplätzen? Warum schafft man nicht einfach richtige Arbeitsplätze für richtiges Gehalt um diese "Dinge" zu erledigen? Neben den paar wenigen Arbeitsunwilligen Hartzern gibt es ein vielfaches an, besonders älteren Menschen, die gerne wieder arbeiten würden. Warum sagt man nicht, schau mal, hier in der Stadt von trance2000 gibt es dieses und jenes zu erledigen, wir von der Stadt XY geben dir statt ALGII hier einen richtigen Arbeitsplatz mit menschenwürdigem Gehalt? Selbst die Angestellten im Bundestag (nicht die Abgeordneten!) verdienen knapp 5€ in der Stunde! Im Bundestag!! War doch ein riesen Skandal, als das rausgekommen ist. Denk mal drüber nach, statt einfach immer pauschal zu schimpfen.

Ich möchte dich ja mal reden hören, wenn ihr mal selbst in ALGII Bezug fallt, weil zum Beispiel die Firma in der dein Mann angestellt ist auf die glorreiche Idee kommt, man könnte ja Kosten einsparen, indem man das Personal nur noch über Leiharbeit beschäftigt und dein Mann dann plötzlich nur noch 900€ mit nach Hause bringt. Dann gehn dir mal die Augen auf. Und sag jetzt nicht, sowas würde nicht passieren. Das ist Alltag in vielen großen Betrieben im ganzen Land.

Aber, wie ich eingangs schon sagte, es ist natürlich viel leichter auf diejenigen zu schimpfen die unter einem stehen als mal sich mit der Realität zu beschäftigen.

0
trance2000 23.08.2012, 20:15
@SupraX

den medien schiebe ich die schuld nicht zu-wie gesagt: sie sitzen nebenan, da kann der axel springer medienzug nichts dafür!!! im übrigen hocke ich mittags nicht vor dem tv ;-) und auch mit der realität beschäftige ich mich jeden tag weil ich sie jeden tag sehe und jetzt sag mir einer : das ist nur die ausnahme, die meisten wollen doch arbeiten!!! da wohnen aber überall sehr viele ausnahmen. o-ton einer arbeitsunwilligen h4lerin die in unserer forensik hätte putzen sollen : och nöööö, ich habe was an den fingern!!!! das kann ich nicht...! und jetzt erzähl mir einer noch was von der realität und das ich mich damit befassen solle!!!!

0
SupraX 24.08.2012, 19:47
@trance2000

Alleine schon, weil es nichts mit der ursprünglichen Frage zu tun hat sollten wir es jetzt dabei belassen und einsehen, dass wir uns da nie einig werden.

Zum Abschluss sei nur noch einmal erwähnt, dass der arbeitslose Nachbar mit seinem tollen Fernseher nichts dafür kann, dass euch euer Geld nicht reicht. Und, man gehört oft schneller zu dieser "Schicht" (ALGII) von Menschen als einem lieb ist. Manche müssen es aber halt erst selbst erleben...

0

Frage dich doch mal, ob die lieben Nachbarn ihre tollen Sachen überhaupt bezahlt haben, oder alles nur auf Ratenzahlung die sie nie zahlen werden. Du solltest ein Haushaltsbuch führen, wo du alle Ausgaben dir aufschreibst. Du wirst dich wundern wieviel überflüssiges ihr einkauft und daran kannst du schon einmal sparen.

Habt ihr mal versucht für ein paar Wochen Haushaltsbuch zu führen? Da kann man ganz genau sehen, wo eventuell zu viel Geld verschwindet und wo man einsparen kann.

Außerdem lohnt es sich regelmäßig seine div. Anbieter (Strom, Gas, Telefon, Versicherungen) zu überprüfen und ggf. auch zu wechseln.

Also ja - grosse Wohnung mit Garten (kostet nich nur Miete auch Strom, Gas, Wasser) - Auto (mit'e neuen Benzinpreise) teuer Freibad statt Badesee (brauchste auch schicke Badeklamotten für) - denn nen Wochenend-Sohn wo bisken verwöhnt werden muss sons mach dis der vorherige Partner - zwei Kiddies die auch nüdlich anziehn möchst un wo ausse Sachen schnell rauswachsen....... Du schreibst wofür geht man denn arbeiten.... Jo, ebent dafür.

Aber wenn nich reicht musste halt rechnen wo was bessern könntest: Heizung 2 Grad niedriger un warme Winter-Pullis statt T-Shirt is bei manche schon ne grose Einsparung. (Die von früher noch Ofen kennen machen dis eh). Autofahrten genau bedacht wohin bei diese Benzinpreise hilft manchma auch schon sparen. Badesee statt Freibad - usw.usf.

Jedenfalls Eure Nachtbarn ihre paar Elektronikgeräte anneiden hilft EUCH ja nu kein Zentimeter weiter ;o)) ;o))

Da is nen Blick in nen pingelig geführten Haushaltbuch un sich fragen WASbrauchteinsWIRKLICHzwecksglücklichsein echt konstruktiver! Un damit packt Ihr dis schon!!

Genau das ist das was ich mich auch frage ,wie kann das sein ,das Leute die arbeitslos sind sich alles leisten können.Aber da seit ihr nicht die einzigen denen es so geht ,viele Leute müssen sehen das sie um die Runden kommen,vielleicht hilft euch ein Haushaltsplan und ihr habt Abos ,die ihr nicht umbedingt braucht.

SupraX 21.08.2012, 12:56

Genau das ist das was ich mich auch frage ,wie kann das sein ,das Leute die arbeitslos sind sich alles leisten können.

Warum kündigst du dann nicht einfach und wirst auch arbeitslos? Dann kannst du dir auch alles leisten.

0

Zu dem Vergleich mit den Nachbarn: wundert mich jetzt nicht sooo sehr. 1. Weil ihr die kleinen Kinder habt - naja- jedenfalls eines und 2.: Es geht ja "nur" dein Mann arbeiten...also überwiegend. Wenn man mal splittet und sagen würde, ihr verdient beide 900 und müsst davon auch noch Miete etc. zahlen....da ist der Sprung zu dem Geld eurer Nachbarn ja nicht sooooo groß, wie man denken könnte.

Die 1800 - reden wir hier eig. von Brutto oder Netto?

schaff dir ein Haushaltsbuch an, notiere mal über einen Zeitraum von 4 Wochen jede Ausgabe, da findet sich bestimmt das ein oder andere was sich sparen lässt

Was möchtest Du wissen?