wie schaffen wir es, dass der Kerl seinen Hund seinen Haufen nicht mehr im Garten machen lässt?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Das Koten des Hundes im Gemeinschaftsgarten ist eine erhebliche Störung des Hausfriedens die der Vermieter abstellen muss. So ist er gehalten, den Mieter abzumahnen mit Fristsetzung das abzustellen. Kommt der dem Verlangen nicht nach, kann er die Hundehalteerlaubnis widerrufen, insofern er diese überhaupt jemals erteilt hat. Kommt der Mieter nach fruchtlosem Ablauf der Frist der Forderung nicht nach, darf der Vermieter fristlos kündigen.

Der gestörte Mieter darf auf Grund der Störung des Hausfriedens über eine Mietminderung nachdenken. Er solte dem Vermieter eine Frist setzen zur Abhilkfe. Wird er nicht tätig, sähe ich sogar eine Mietminderung als gerechtfertigt (m.E. wären 2% angemessen).

Hier ein Link zur Problematik: http://www.der-tieranwalt.de/hund-recht-anwalt-urteile/files/hundehaufen-im-gemeinschaftsgarten-vermieter-kann-fristlos-kuendigen.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit ihm sprechen? Also, das ist mir zu doof,

Das wäre aber der erste vernünftige Weg. Solange er nämlich nichts zu hören bekommt, warum soll er es ändern? Wenn er keine Gegenreaktion bekommt, geht er davon aus, dass ihr damit einverstanden seid.  Manche Menschen sind halt so stumpf.

dass ich kurz davor bin den Hundhaufen in ne Tüte zu packen und dem Kerl vor seine Wohnungtür zu legen

Und sich auf das gleiche Niveau zu begeben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wotan0000
29.11.2015, 10:02

**Und sich auf das gleiche Niveau zu begeben?**

Manche Menschen verstehen nur ihre eigene Sprache/Umgangsform.

1

Der Vermieter kann ihn abmahnen und dann auch kündigen, wenn er sich weiterhin nicht darum kümmert. Da müsst ihr einfach am Ball bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

uns ging es eine weile auch so...eine dame fuhr in unsere strasse, wo ein weg zu einer hundewiese begann... diese dame liess dann ihre beiden hunde frei laufen waehrend sie am handy hing und ihre hunde permanent sich in unserem vorgarten veerwigten.. ich habe die haufen eingesamemlt und ihr es

unter lauten kommentar (ich glaube sie haben da etwas vergessen!) ueberreicht..sie war dann nie mehr zu sehen..

bring ihm die haufen mit einer schleife vershen als weihnachtsgabe...

vielleicht lernt er draus. ruhig und sachlich bleiben..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt batteriebetriebene Ultraschallgeräte, die in den Rasen (direkt am Zaun in Eurem Fall) gesteckt werden, sogar mit Aufladung über ein Solarmodul, ab 30 € erhältlich z.B. bei Conrad. Schätzungsweise wird der Hund Eures Nachbarn dann gar kein Bedürnis mehr verspüren in den Garten zu gehen. Für´s menschliche Ohr nicht hörbar, für einen Hund aber ein extremes Quitschgeräusch. Einfach mal testen...

Guckst Du hier:

https://www.conrad.de/de/swissinno-ultraschal-tiervertreiber-solar-tier-und-schaedlingsvertreiber-ultraschall-solar-tiervertreiber-1-231-001-1020845.html

Grüße Nachtfalke68

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne ansprechen geht es nicht. Es gibt Leute, die schaffen sich Hunde an und sind einfach nicht bereit, die Hinterlassenschaften einzusammeln. Es ist in jeder Gemeindeverordnung verankert, dass der Hundehalter die Haufen seines Hundes einzusammeln hat. Hält er sich nicht daran, stellt dies eine Ordnungswidrigkeit dar. Die einfachste Methode ist es, den Hund beim Verrichten seines Geschäfts zu fotografieren und nach dem Weggang von Hund und Herrchen das verwaiste Häufchen zu fotografieren, in eine Tüte zu stecken und beim Ordnungsamt mit einer entsprechenden Anzeige abzugeben, wenn sich der Halter uneinsichtig zeigen sollte. Die Androhung einer Anzeige reicht aber meistens schon aus, damit sich solche Ereignisse nicht wiederholen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich erstmal direkt ansprechen ! Und das Kacksackerl würde ich dem Nachbarn regelmässig vor seine Tür legen ! Aber vielleicht ist er ja einsichtig,wenn Du Ihn ansprichst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Vermieter wegen der Verunreinigung seiner (Gemeinschafts-)Fläche keinen Handlungsbedarf sieht, ist das leider nicht zu ändern. Wäre euch der Garten entgeltpflichtig (mit-)vermietet, könnte man seinem Beseitigungsverlangen durch eine Mietminderung Nachdruck verleihen.

Was kindische Aktionen außer Gegenreaktionen bringen sollen, erschliesst sich mir nicht - aber wenn ihr die Sch.... demnächst in eurem Briekasten oder Waschmaschinen finden wollt, nur zu.

Ich stimme dir zu, dass deartige Hundehalter ein Greul sind - aber Benehmen ist eben Erziehung oder Glücksache. Und damit meine ich nicht nur den Hund :-O

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Trotzdem erstmal ansprechen.

Ansonsten, ich würde ihm dann die Tüte als Gruss vor die Tür legen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ansprechen wäre die erste Möglichkeit, wenn ihr euch so ärgert. Dass sich sowas nicht gehört, dass der Hund ein Recht auf Auslauf hat, dass sich der Mann unsozial verhält, ist alles richtig. Warum setzt ihr euch nicht zusammen und besprecht das alles? Nur, wenn er weiß, er wird beobachtet, sein Handeln kommentiert, evt. geht es an den Vermieter als Info, wird er sich evtl, ändern, um Schwierigkeiten zu umgehen. Zeigt er sich unbelehrbar und uneinsichtig, wendet euch nochmal an den Vermieter. der muss sich um des Hausfriedens willen kümmern und er könnte eine abmahnung aussprechen. Könnte es sein, dass der hundebesitzer ausgegrenzt ist und ihr euch gut versteht, nur nicht mit ihm? dass er sich so aufführt, um ziemlich unglücklich, aber effektiv, auf sich aufmerksam zu machen? Hast du darüber mal nachgedacht , wie es in ihm aussieht? Macht er einen glücklichen Eindruck? Du siehst nur sein Verhalten, was dich aufbringt, aber die Hintergründe wären ebenfalls interessant und wert, durchdacht zu werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cjutie
29.11.2015, 19:55

Hm, nee der hat Frau und kleinen Sohn, also scheint schon glücklich zu sein :P

0

Also es gibt so fieses zeug das kann man im Garten verstreuten, dass juckt oder brennt dann am Hintern des Hundes. Hab es selbst schon mal ausprobiert. Sehr effektiv seit dem macht kein Köter mehr in meinem Garten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von donnysfrauchen
29.11.2015, 10:27

Dann wäre der Hund der leidtragende und nicht das Herrchen, warum also?

2
Kommentar von Cjutie
29.11.2015, 20:00

Nein, nein der Hund kann nichts dafür, es ist der Halter, der sich absolut daneben benimmt!!!!

0

''Ich bin...kurz davor...ne Tüte...vor seine Wohnungtür zu legen''

Anzünden nicht vergessen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pfaffenhofener
29.11.2015, 09:45

Tempo drauf, anzünden, Sturm klingeln, anhauen. Und zusehen, wie er mit seinen Hausschuhen das Feuer austritt...

1

Was möchtest Du wissen?