Wie schaffen Narzissten es alle Leute im Umfeld denken zu lassen Sie wären unschuldig und warum sind sie so nachtragend?

9 Antworten

Du schilderst mit großem Ernst eine wirklich schwer zu handhabende Problematik. Schuldzuweisungen sind bekanntlich hochgradig kontraindiziert für jede Art therapeutischer Bemühungen. Folglich kann es im Rahmen dieses Forums eigentlich nur um Schadensbegrenzungen gehen.

Deiner Mutter wäre sicher mit einer seriösen Gruppentherapie (Gestalttherapie oder Psychodrama) ein Weg zu einer dauerhaften Besserung möglich. Doch dir ist gewiss bewusst, dass alle Psychotherapie die Einsicht in die eigene Behandlungsbedürftigkeit voraussetzt. Man kann es ihr also schwerlich anraten.

Doch was bleibt nun dir zu tun übrig? Ich denke zum einen der Aufbau einer Distanz, die sich zurückzieht in eine Form der alternativen Lebensgestaltung. Vermeide tunlichst fortan jede Form der Anklage und alle Schuldzuweisungen. Es ist viel besser den Leidensdruck des anderen schlicht anzuerkennen, aber ohne das Tun und Handeln des anderen der eigenen Person gegenüber gut zu heißen. Die Kontakte zu deiner Mutter solltest du stark reduzieren, ja vielleicht sogar weitgehend einstellen. Als Argumente ließen sich vortragen: "Wir leben in einem Beziehungssystem, das von etlichen unguten Erinnerungen belastet ist, wir haben keine rechten Strategien zur Verfügung, was die wechsleseitigen Vorwurfsmomente vermeiden kann, und folglich ist es für alle Beteiligten weit besser, den Störmöglichkeiten keine neue Nahrung zu bieten."

Briefe deiner Mutter solltest du nicht mehr lesen. Gib sie einer guten - in die Problematik eingeweihten - Freundin, die die Briefinhalte auf relevante familiäre Nachrichten kurz durchschaut, die aber alle von deiner Mutter weiterhin sicher geäußerten Vorwürfe und Anklagen herauslässt. Selber solltest du deiner Mutter gelegentlich schreiben, dass du für dich entschieden hättest ein neues Leben in einer positiven Grundhaltung auszuprobieren. Du wolltest neue Freundinnen und Freunde finden, die dich so akzeptieren, wie du bist, und dir läge daran, dich von alten Belastungsmomenten und unguten Erinnerungen zu befreien. Gegen so einen Lebensplan kann man schwerlich etwas einwenden, so dass du dadurch auch keine weiteren Schuldgefühle mehr aufbauen wirst. Auch die Beziehung zu den Brüdern solltest du in ähnlicher Weise reduzieren. Jeden Vorwurf von deren Seite einfach abpuffern. Nicht versuchen zu widerlegen, sondern mit ganz neutralen Aussagen ins Leere laufen lassen: "Ja, das ist nun deine Sicht; meine ist etwas anders und ich muss jetzt schauen, dass ich mein Leben neu arrangiere, und wir sollten versuchen, die Dinge der Vergangenheit auf sich beruhen zu lassen."

Bilanz: Distanz ist nach meinem Dafürhalten in dieser Situation die beste Strategie. Sie muss natürlich begleitet sein von einer völligen Unterlassung jeglicher Vorwürfe und Anklagen, weder der Mutter noch den Brüdern gegenüber. Es ist erstaunlich wie wirkungsvoll es sein kann, wenn man sich nicht auf die drohende Konflikt- und Kampfsituation einlässt, sondern ganz entspannt von seinen neuen Lebensplänen spricht, von der geänderten Weltsicht, die primär die lange unterdrückten Harmoniebedürfnisse berücksichtigen will. Auch bei Beschimpfungen nur "aus dem Felde gehen" wie Lewin sagte. Einfach gehen - ohne Gegenrede.

Vielleicht kannst du mit so einem Ansatz einiges zum besseren wenden.

Hallo MissMariposa,

Mariposa grove ist wunderschön, geh mal hin und schau Dir das an

Es ist so dass vile Menschen die Realität nicht erkennen können, und du kannst nichts machen. Und Narzissten haben eine art ihre Umgebung zu manipulieren, die verstehen das nicht. Ist so. Kann man nichts machen. Meine Schwiegermutter war acu so eine. Keiner hat fdie durchschaut. Kannst nix machen, ausser, du lebst Dein eigenes Leben und grenzt Dich von den Narzissten ab. Dann gehtes Dir besser, vorher nicht.

Solange Du hoffst, die werden irgendetwas einsehen oder verstehen, wir d sich nicht zu Deinem besseren wenden. Hör auf, das weiter zu versuchen. Es ist sinnlos. Glaub mir.

Wenn ich Dir die Geschchte von meiner Schwiegermutter und mir erzähle, fragst Du Dich, ob die Anderen alle Tassen imm Schrank haben. Aber es hilft nix. Die bverstehen das nicht. Also geh Deinen eigenen Weg, und erwarte nichts von Anderen, das sie nicht liefern können. Die sind in ihrer Welt gefangen. Vernunft spielt keine Rolle. Die können das nicht verstehen. Ist so. Die leben in ihrer eigenen Welt.

LG

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Narzissten haben von klein auf gelernt, zu lügen, was das Zeug hält. Sie haben von klein auf gelernt, sich zu verstellen und zu schauspielern. Deshalb können sie so gut manipulieren. Nachtragend sind sie, weil sie keinen Selbstwert haben. Wer mit einem narz. Elternteil aufwachsen musste, hat meist eine Persönlichkeitsstörung.

Du machst jedoch einen sehr, sehr großen Fehler und ich kann nicht wirklich verstehen, weshalb deine Therapeuten nicht eingreifen: Ich wiederhole mich, wenn ich sage, dass Boderline eine Traumafolgestörung ist und ein Trauma nur dann heilen kann, wenn es in der Vergangenheit liegt, sprich, wenn es keinen Täterkontakt mehr gibt. Du hast aber immer noch Kontakt zu einem Täter. Sagt dir das keiner, oder ignorierst du das? Warum brichst du den Kontakt zu ihr und deinen Brüder (Mittäter) nicht ab? Ich sag dir eins: Solange du zu deiner Familie noch Kontakt hast, hast du keine Chance auf Heilung.

Quälen Eltern mit einer histrionische Persönlichkeitsstörung ebenso wie Narzissten?

Ein Merkmal beim Narzissmus ist, dass Eltern ihre Kinder psychisch quälen, wenn sie nicht ihren Anforderungen entsprechen. Die histrionische Persönlichkeitsstörung hat mit der narzisstischen Persönlichkeitsstörung vieles gemeinsam.

Gehört hier auch das "Haßkind", wenn es nicht den Anforderungen entspricht?n?

Manipulieren Histrioniker auch so wie Narzissten? Hat der Histrioniker auch diesen Haß wie ein Narzisst? Kann ein Histrioniker seinen Kinder Liebe geben, oder ist das auch so wie beim Narzissten?

...zur Frage

Narzisstische Partnerin?

Hallo!
Wie in der Überschrift schon beschrieben, geht es um meine Partnerin mit "etwas stärkeren" narzisstischen Zügen.

Kurzfassung 2 Fragen:

Gibt es treue Narzissten?

Können Narzissten sich ändern, wenn sie ihre Fehler einsehen?

Ich M/25, sie W/23.

Dass sie eine „richtige narzisstische Persönlichkeitsstörung“ hat trau ich mich nicht behaupten, da ich 2 „echte“ kenne (die sind ärger)

Auf jeden Fall:

Wir verbringen sehr viel Zeit miteinander und verstehen uns wirklich gut (seit knapp über zwei Jahren zusammen und wir lieben uns wirklich und stehen in den meisten Fällen zueinender).. Unangenehm wird es nur in Streitsituationen, die teilweise garnicht wegen einem Problem zwischen uns anfangen! (ich gehe nicht allzu sehr darauf ein, da Leute die Erfahrung mit Narzissten haben sich denken können was ich meine (Spieß umdrehen, garnicht schuld sein, alle anderen sind dumm...)

Auf jeden Fall gibt’s dann den typischen Umschwung von „wir können noch darüber diskutieren“ zu allerlei möglichen Beschimpfungen gegenüber mir (was ich mir dann kaum gefallen lasse).. Mit ihr zu streiten ist anstrengender als mit sonst wem..

Ich hab sie neulich darauf angesprochen dass ich finde dass sie meiner Meinung nach ziemlich narzisstische Züge hat. Sie hat etwas nachgedacht und dann gemeint, dass es stimmt. Sie hat darauf wesentliche Fehler ihrerseits zugegeben (oben erwähnte Dinge wie Spieß umdrehen, nur schwarz/weiß sehen, extrem stur sein und dass sie oft sagt dass ich sie nicht verstehe obwohl ich genau weiß was sie meint).

Sie hat dann von sich aus gesagt dass ihr Verhalten komisch ist und sich schon des Öfteren drum bemüht hat, nicht im Rampenlicht zu stehen, sie aber immer wieder „rückfällig“ wird.

Sie hat auch gemeint sie wird sich drum bemühen weil sie will eigentlich garnicht so sein..

Nun würde mich interessieren: Können sich Narzissten (in dem Ausmaß wie sie ist) ändern, wenn sie selbst von sich aus, wenn es wirklich eine Erkenntnis ihrerseits war (wo ich mir nicht sicher bin ob sie das einfach nur so gesagt hat um der Diskussion ein Ende zu setzen)? Ich merke sie bemüht sich drum.. Aber laut ziemlich allen Internetseiten ändern sich Menschen mit einer n.PERSÖNLICHKEITSSTÖRUNG nicht!

Zweite Frage (weil ich zu viel Zeit gehabt habe darüber nachzudenken und zu googlen): Laut Google-Recherche gehen alle Narzissten fremd, weil sie die Anerkennung suchen, und können das richtig gut verheimlichen. Stimmt das? Oder gibt’s auch treue Narzissten?

Zurzeit trau ich ihr komischer Weiße sogar zu, dass sie mich betrügt (auf ihrer Arbeit), einfach nur weil ich nichts gefunden habe, dass es treue Narzissten gibt.

Hat jemand Erfahrungen mit Partnern, mit „etwas ausgeprägteren“ narzisstischen Zügen?

PS: Wir sind fast jeden Tag zusammen

Danke im Vorraus

LG

...zur Frage

Wie kann man mit dieser Schuld (einer Kindesvernachlässigung) leben?

Ich bin ein (behinderter) erwachsener Mann, bin aber als Kind von meiner Mutter emotional, d.h. psychisch vernachlässigt worden. Durch eine Therapie, die ich jetzt mache, ist viel ans Tageslicht gekommen. Ich hatte zwar ein materiell gut gestelltes Elternhaus - es ist aber dennoch als schlecht zu bezeichnen. Letztendlich dann auch eine schlimme Kindheit. Beide Elternteile waren an der - mal vorsichtig ausgedrückt - "Kindesmisshandlung" beteiligt. Beweisen kann ich natürlich nichts mehr.

Meine Mutter (94) äussert sich dazu nicht mehr. Ich bin schockiert und erkenne, dass sie mir ihr Leben lang Theater vorgespielt hat. Gefühle hatte sie für mich keine.

Vieles rührt vermutlich aus ihrer eigenen Kindheit und der Dinge, die sie erlebt hat (z.B. Vertreibung - Flüchtling).

Die Therapeutin sagte mir, dass ich das Pech hatte, in das "falsche" Elternhaus hineingeboren zu sein.

Was meint ihr ?

...zur Frage

Ist das normal für einen Narzissten?

Hallo. Meine Schwester (24) und ich (19) haben seit 1 Jahr den Kontakt zu unserer Mutter abgebrochen da wir die Vermutung hatten dass sie eine Narzisstin ist. Da sie es nicht akzeptiert hat und mich ständig immer wieder kontaktiert hat, habe ich ihr eine lange Email geschrieben mit einem Inhalt der zwar nicht so nett aber anscheinend nötig war damit sie mich in ruhe lässt. Ich habe seit 2 Jahren nach einem Streit den Kontakt zu meiner damaligen besten Freundin abgebrochen die mir vor einer Woche wieder geschrieben hat und erzählte dass sie meine Mutter zufällig getroffen hätte und Dinge zu ihr gesagt hätte die sie ziemlich daneben fand: Meine Schwester und ich wären nur in einer Pubertären Phase. Ohne uns ginge es ihr super toll (Hätte sehr oft gesagt wie glücklich sie jetzt ohne Kinder wäre) und dass sie alles aus der Wohnung entfernt hätte was an Familie erinnert. Mir war sofort klar dass meine Mutter diese Dinge erzählt hatte mit dem Hintergedanken dass die ehemalige Freundin es mir erzählt und ich dadurch Verletzt werde. Ist das ein normales Verhalten bei Narzissten?

...zur Frage

Wie schlägt man einen Narzissten?

Wie kann man einen Narzissten richtig fertig machen ? Sodass seine taktiken wirkungslos bleiben ?

...zur Frage

Wer von Euch Frauen hat sich schon einmal in einen Narzissten verliebt und ist dabei ganz schnell an seine/ihre Grenzen gekommen?

"Hilfe, ich liebe einen Narzissten" - diesen Buchtitel gibt es tatsächlich und ich befinde mich nun in einer solchen Situation. Ich wünsche mir einen Austausch mit betroffenen bzw. erfahrenen Frauen, die ein Lied davon singen können! ;-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?