Wie schaffen es Anorexiekranke zu überleben?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also soweit ich weiß treiben Magersüchtige nicht besonders viel Sport. Zumindest in den extremen Fällen ist das gar nicht möglich, sie haben durch die Unterernährung überhaupt keine Kraft mehr und bei den leichtesten Anstrengungen kann ihnen schon schwindelig werden und müssen sich hinsetzten usw.

Wie mein baut der Körper auch reserven ab, so ist es möglich über einen gewissen Zeitraum mit weniger Nahrung zu überleben als man eigentlich bräuchte, aber das wirkt sich natürlich auch auf den Körper aus. Zu viel Sport ist dann sicher niemand mehr in der Lage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Magersucht ist nicht gleich Magersucht; das kann individuell sehr verschieden sein.

Des Weiteren reagiert der Körper auf die verminderte Zufuhr und baut auch Reserven ab (was mitunter natürlich auch zu unerwünnschten Effekten führen kann). Daher kann man da nur schwer genau vorhersagen was wie wann passieren wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich persönlich habe nicht immer so wenig gegessen, um die 1000kcal kann man halt auch noch Sport machen, das rächt sich immer etwas später, aber auch in meinen Hungerphasen war ich noch Leistungsfähig, der Körper frisst sich auf, heute nach ein paar Jahren bin ich viel anfälliger werde schneller ohnmächtig, außerdem habe ich mir mein Herz kaputt gehungert, ohne Arzt wäre ich auch schon tot, aber mit den richtigen Tabletten kann man es hinauszögern.

Ich denke der Hauptunterschied ist, das wenige Magersüchtige dauerhaft unter 500kcal essen, das macht der Körper wirklich nicht lange mit. Besonders nicht, wenn Eiweiß fehlt und Muskeln abgebaut werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?