Wie schaffe ich es Veganer zu werden

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Offenbar gehst du das falsch an. Wenn du es wirklich willst, dann schaffst du es auch. Ich war früher mal Vegetarier, dann wieder kurze Zeit Mischköstler und bin dann vor einem 3/4 Jahr abrupt auf vegan umgestiegen bzw. habe ich in einer kurzen Zeit von 1-2 Wochen noch einige Dinge aufgebraucht, um sie nicht wegzuwerfen. In dieser Zeit habe ich mich bemüht Alternativen zu suchen und genau das musst du jetzt auch tun.

Belies dich zu Nährstoffen, Vitaminen und Mineralien, die dein Körper braucht, dann überlege, was du zu welchen Mahlzeiten essen könntest. Wenn du Brot isst und etwas draufmachen willst, gibt es wirklich etliche Dinge, es gibt sehr viele rein pflanzliche Brotaufstriche zu kaufen oder du machst welche selbst (auf Nussbasis, Tofubasis, aus Hülsenfrüchten). So zeitaufwändig ist das nicht, du brauchst nur einen Standmixer/Pürierer, ich hab z.B. "Mister Magic", da hat man gleich mehrere kleine Gefäße, in denen man mixt und auch mit Deckel im Kühlschrank aufbewahren kann. Rezepte für Brotaufstriche (und andere vegane Mahlzeiten) findest du bei Chefkoch.de oder in veganen Blogs (www.veganblog.de rechts unten auf der Seite mal die Blogs durchgehen...). Ansonsten kann man z.B. bei Alles-vegetarisch.de viele Sachen bestellen, z.B. den "Peace Braten", den ich ab und zu kaufe und in dünne Scheibchen schneide und dann mit Alsan (goldgelbe Packung, benutze ich als "Butter") aufs Brot mache. Ansonsten ess ich nicht so viel Brot, man kann sich auch in 20 Minuten aus Gemüse eine leckere Gemüsepfanne zaubern und eine kleine Beilage dazu machen (Couscous wird am schnellsten gar, ansonsten geht auch Reis, Nudeln ohne Ei, Quinoa, Hirse (sehr eisenreich), ...).

Übrigens gebe ich weniger Geld aus als vorher, obwohl ich ab und zu im Internet bestelle und sowas wie pflanzliche Brotaufstriche bei dm kaufe, was alles nicht so billig ist. Aber verglichen zu den Preisen von Fleisch, Wurst, Käse & Co sind Gemüse, Obst und Getreideprodukte einfach billiger. Sicher gibt es bei dir auch einen Wochenmarkt, wo du v.a. gegen Ende hin Obst und Gemüse geradezu hinterhergeschmissen bekommst. Aber selbst regionale Produkte sind dort teilweise immer noch billiger, als sich von tierischen Produkten zu ernähren.

Ich denke du schaffst das. Setz dich mal am Wochenende hin und nimm dir ein paar Stunden Zeit, drucke dir ganz viele vegane Rezepte raus und geh dann einkaufen. Rezeptideen kann ich dir auch gern noch welche posten. Schau wenn du willst auch noch auf Veganguerilla.de. Teilweise etwas aufwändigere Rezepte, aber viele köstliche Sachen dabei! Auf Vebu.de findest du ebenfalls Rezepte sowie Infos zu Themen wie Ernährung, u.v.m.

Danke für den Stern. :) Wenn du noch mehr Fragen hast, kannst du mir auch gerne schreiben.

0

Hallo AAA666, ich versuche mal, Deine vielen Fragen möglichst knapp zu beantworten. Ausführlichere Antworten findest Du sicherlich über die bereits von anderen genannten links.

Die Kosten: vegan zu essen ist vor allem dann teuer, wenn Du viele Fertigprodukte isst und wenig selbst kochst. Für Kochanregungen empfiehlt sich z.B. "Vegan on the Cheap: Great Recipes and Simple Strategies that Save You Time and Money" von Robin Robertson.

Butter: ein sehr guter veganer Ersatz für Butter ist alsan. Kostet pro 250g-Packung um die 80 cent und gibt es z.B. bei real zu kaufen.

Was auf's Brot? es gibt veganen Käseersatz, ist nicht gerade billig, überzeugt wohl auch oft nicht wirklich. Du könntest es mal mit der Vielzahl veganer Brotaufstriche probieren oder sie selbst zubereiten. Manche mögen ja die Konsistenz von Brotaufstrichen nicht, aber wenn Du da nichts gegen hast, lohnt es sich, da mal rumzuxperimentieren. Nutella ist leider nicht vegan, man kann sich aber seine eigene Nusscreme zubereiten. - Als süßen Brotaufstrich könntest Du mal Zuckerrübensirup probieren - enthält sehr viel Eisen! Ansonsten bietet es sich natürlich an, das eine oder andere Brot zu ersetzen durch ein Müsli mit frischem Obst. Von provamel gibt es sehr guten Sojajoghurt.

Milchersatz: hier heißt es widerum ausprobieren. Es gibt Sojmilch, aber auch Hafer-, Reis- und Mandelmilch. Lässt sich zwecks Geldersparnis auch alles selbst herstellen. Geschmacklich liegen die Produkte verschiedener Hersteller einiges auseinander. Mir selbst schmeckt die Sojamilch von alpro soja gut, für den Kaffee finde ich Hafermilch optimal.

Eiersatz: Eier zu ersetzen ist ziemlich einfach. Ob für Pfannkuchen oder zum Backen - wenn man weiß, wie's geht, ist das alles kein Problem und stelt auch keinen großen Zeitaufwand in der Zubereitung dar. Falls Du magst, stell ich Dir mal eine Liste rein von Ei-Ersatz-Möglichkeiten.

Zeitaufwand: da so viele Fertigprodukte tierische Lebensmitel enthalten, heißt es tatsächlich oft: selber machen. Das ist zeitaufwändiger, keine Frage, im Gegenzug wird Dein Essen wahrscheinlicher frischer sein als bisher. Hier kommt es auch darauf an, sich gut zu organisieren, indem man z.B. etwas mehr kocht und den Rest dann einfriert. - Wenn Dein englisch gut genug ist, wären wahrscheinlich die beiden folgenden Bücher ür Dich ein Gewinn: "Quick-Fix Vegan: Healthy, Homestyle Meals in 30 Minutes or Less" von Robin Robertson, sowie "Everyday Happy Herbivore: Over 175 Quick-and-Easy Fat-Free and Low-Fat Vegan Recipes" von Lindsay S. Nixon. Gerade der amerikanische Buchmarkt bietet viel mehr für Veganer als der deutsche.

Angst vor Mangelernährung: für eine umfassende Information rund um die vegane Ernährung kenne ich nichts Besseres als die Leküre von "Vegan for Life: Everything You Need to Know to Be Healthy and Fit on a Plant-Based Diet", geschrieben von dem Diätasistenten Jack Norris. Jack Norris zeigt Dir auch im Internet, wie man sich vegan gesund ernähren kann, und zwar unter http://www.veganhealth.org/.

Allgemein empfehle ich, sich für eine Umstellung der Ernährungsgewohnheiten Zeit zu lassen. Wer seine Ernährung vom einen auf den anderen Tag umstellen will, läuft Gefahr, damit keinen dauerhaften Erfolg zu haben, weil er dann doch überfordert ist und gefrustet davon, dass nicht alles sofort schmeckt. Es gilt, vieles auszuprobieren, was auch sehr viel Spaß machen kann!

Wenn Du noch Fragen hast, wirst Du feststellen, das Du bei gutefrage.net sicher oft gute Tipps erhalten wirst.

Beste Antwort!

0

Wer da länger lebt ist "wissenschaftlich" noch gar nicht nachgewiesen. Global haben Völker mit Fleischkonsum ein "Rentner- und Überalterungsproblem", dass z. B. in Indien oder China mit überwiegend Vegetarischer Lebensweise nicht bekannt ist. In Europa zeigen Untersuchungen, dass Herz-Kreislauferkrankungen allgemein mit Überernährung und mangelnder Bewegung zusammenhängen.

Ich arbeite seit Jahren in Alterseinrichtungen und kann feststellen, dass nur 3 - 5 % der Bewohner vegetarisch essen. Unter den 90 - 100-jährigen finden sich selten Vegetarier. In 30 Jahren habe ich dazu nur 2 echte Veganer erlebt, die sich dabei eher unnatürlich und mit vielen verschiedenen Lebensmittelergänzungsstoffen ernährten.

Allerdings zeigt sich, dass Margarine und andere Produkte mit gehärteten Ölen sehr ungesund sein können. http://www.zentrum-der-gesundheit.de/transfettsaeuren.html

Soja (=Tofu) kann man auch nicht als tägliches Nahrungsmittel empfehlen, weil es hormonaktive Substanzen beinhaltet, die besonders Kleinkinder und Frauen nicht in grossen Mengen zu sich nehmen sollen. (Allergie- und Krebsgefahr)

http://www.fitforfun.de/abnehmen/gesund-essen/soja_aid_5531.html

0
@autsch31

Wer da länger lebt ist "wissenschaftlich" noch gar nicht nachgewiesen

vielleicht nicht länger leben aber vielleicht länger gesund leben ;))

Global haben Völker mit Fleischkonsum ein "Rentner- und Überalterungsproblem", dass z. B. in Indien oder China mit überwiegend Vegetarischer Lebensweise nicht bekannt ist

Du vergleichst hier Apfel mit Birnen! Erstens wird in China und Indien auch Fleisch gegessen ( mal abgesehen von Südindien), zweitestens leiden dort auch viele Menschen an Mangelernährung ( also ernähren sich nicht ausgewogen) und drittestens gibt es dort zum Teil auch durch die hygienischen Zustände bedingt viele Infektionserkrankungen die es hier nicht mehr oder fast nicht mehr gibt ( bedingt durch Mangelernährung ist auch ihr Immunsysten geschwächt!)

Ich arbeite seit Jahren in Alterseinrichtungen und kann feststellen, dass nur 3 - 5 % der Bewohner vegetarisch essen. Unter den 90 - 100-jährigen finden sich selten Vegetarier

Und?? 5 % von 100 Bewohnern = 5 Bewohner, also 95 omnivore Bewohner treten gegen 5 vegetarische Bewohner an, wer wird da wohl gewinnen ;)) Also komm doch bitte mit besseren Argumenten ;))

In 30 Jahren habe ich dazu nur 2 echte Veganer erlebt, die sich dabei eher unnatürlich und mit vielen verschiedenen Lebensmittelergänzungsstoffen ernährten.

Und?? Stell dir mal vor, es gibt auch Veganer die sich falsch ernähren können, Veganer sind halt auch nur Menschen und Nobody is perfect lol

0
@autsch31

Wer da länger lebt ist "wissenschaftlich" noch gar nicht nachgewiesen.

Also das stimmt nun wirklich nicht, es gibt tausende Studien die belgen, dass ein vegetarisch/Vegan Lebender Mensch eine höhere Lebenserwartung haben! http://www.welt.de/gesundheit/article1915664/Bewiesen_Vegetarier_leben_laenger.html Dazu muss man sagen, dass ein Mensch der selten Fleisch ist eine genau so hohe Lebenserwartung hat.

Global haben Völker mit Fleischkonsum ein "Rentner- und Überalterungsproblem", dass z. B. in Indien oder China mit überwiegend Vegetarischer Lebensweise nicht bekannt ist.

Da muss ich Veganer09 Leider recht geben, du vergleicht hier äpfel mit Birnen. Du weisst schon, dass di armutsgrenze in Indien und China bei rund 30% liegen? Die Fleischlose Ernährung ist meist Religionsbedingt, also ist es verständlich, dass nicht JEDER in Indien oder China vegetarisch lebt? ** Ich arbeite seit Jahren in Alterseinrichtungen und kann feststellen, dass nur 3 - 5 % der Bewohner vegetarisch essen. Unter den 90 - 100-jährigen finden sich selten Vegetarier. ** Und wieder vergleichst du äpfel mit Birnen, ich arbeite ebenfalls in einer Alterseinrichtung. ältere Menschen haben eine andere prägungsgeschichte, der alte Mensch von heute, war nicht der junge Mensch von heute, erst nach der industrialisierung war es möglich Fleisch in den heutigen Massen zu erzeugen und zu verzehren. Ein alter Mensch hat vllt. auch nur 1x die Woche Fleisch verzehrt.

Soja (=Tofu) kann man auch nicht als tägliches Nahrungsmittel empfehlen, weil es hormonaktive Substanzen beinhaltet, die besonders Kleinkinder und Frauen nicht in grossen Mengen zu sich nehmen sollen. (Allergie- und Krebsgefahr)

Das stimmt, auch Sojaprodukte soll man in Massen geniessen, der Veganer in unseren Gegenden nimmt auch durchschnittlich viel Eiweiß zu sich, was die Nierentätigkeit negativ beeinflussen kann. und kann sogar wie unten schon genannt Allergien "heilen". (erklärung unten...). Japaner essen Tofu seit tausenden von Jahren und trotzdem haben sie eine überdurchschnittliche Lebenserwartung.

erschiedenen Lebensmittelergänzungsstoffen ernährten.

ich lebe seit 16 Jahren Vegetarisch und seit bald 2 Jahren Vegan und musste noch nie auf Nahrungsergänzungsmittel zurück greifen, ich lasse mich regelmäßig untersuchen und meine Werte sind top.

0
@Glueckshuhn

Hallo Glückshuhn, du schreibst:

"....Also das stimmt nun wirklich nicht, es gibt tausende Studien die belgen, dass ein vegetarisch/Vegan Lebender Mensch eine höhere Lebenserwartung haben! http://www.welt.de/gesundheit/article1915664/Bewiesen_Vegetarier_leben_laenger.html Dazu muss man sagen, dass ein Mensch der selten Fleisch ist eine genau so hohe Lebenserwartung hat........"

... genau das habe ich auch geschrieben. Veganer können gerne aus Überzeugung leben wie sie wollen, mich stört nur das "ewige Märchen vom länger leben", das anderen aufgeschwatzt werden soll.

Moderat vegetarisch, möglichst Bio und nicht zuviel von allem, mit ausreichender Bewegung reicht völlig für ein gesundes und langes Leben....

Lieben Gruss mary

0

Immer wieder schön diese Klischees. Veganer zu sein heißt weder Margarine mit gehärteten Fetten noch täglich Sojaprodukte zu essen. Mache ich beides nicht. Und ja, Soja kann Allergien auslösen, genau wie Milch. Hält die Menschen allerdings nicht davon ab diese artfremde Muttermilch literweise in sich reinzufüllen. Zum Thema Krebs und Milch findet man auch einiges an Lektüre.

0

Hi, erstmal herzlichen Glückwunsch zu deiner Entscheidung :-)! Ich hätte hier noch einen link zu einem probeabo von peta2 wo du 30 tage ein par tipps und so weiter bekommst http://www.peta2.de/veganprobeabo

und noch einen einkaufsguide wo du nach veganen lebensmitteln suchen kannst (der sich leider im kommentarfeld befindet, da Gutefrage mal wieder den stasi raushängen lässt und jerder mit 2 links gleich als spammer gilt)

Entweder du lässt die tierischen Produkte bleiben oder eben nicht. Wer soll dir da helfen? Nebendran stehen und sagen, bitte bitte nicht essen? Wenn du schon Eier isst und darauf nicht verzichten kannst, wie willst du dann Veganer werden? Milch gibt es auch für Veganer -> Sojamilch. Mach dich halt ma schlau ;)

Ganz einfach, Du tötest Kühe und Hühner in Zukunft nur noch aus Prinzip, anstatt weil Du Hunger hast!

Hähhhhhh? Aus Prinzip töten???????

0

"wissenschaftlich bewiesen wurde das vegetarier länger leben als fleischesser und ich auch gegen diese massenmorde bin " das ist Quatsch

aha! für dich persönlich oder hast du irgendwelche beweise?

0
@AAA666

Der Wissenschaftliche Beweis beruht darauf das Veganer seltener an Herzinfarkt aufgrund von verstopften Arterien sterben.

Das gilt aber für alle, die Fett-freier Essen, nicht nur für Veganer, das ist ein Märchen der Veganer.

0
@Astroprofiler

^^ Märchen? Es ist einfach fakt, dass Veggies deutlcih seltener aln Krebs, Herz-Kreislauferkrankungen, Gicht, Diabetes, Rheuma, Arthrose, Osteoporose, Allergien, Asthma usw. erkranken.

Klar: Wenig Fleisch schadet sicher nicht. Viel Fleisch ist allerdings ungesund. So einfach ist das. Mit Märchen hat das aber rein garnichts zu tun.

0

zieh dir videos auf youtube rein, da vergeht dir die lust auf fleisch und tierprodukt.

keine tieriche orodukte mehr essen

Es gibt doch heut zu Tage alles aus der Natur, was es auch vom Tier gibt!

-Butter=Margarine

-Fleisch=Tofu

Siehe doch mal hier...

http://www.google.de/#sclient=psy-ab&hl=de&newwindow=1&source=hp&q=vegan+werden+tipps&pbx=1&oq=vegan+werden&aq=1&aqi=g2g-v1&aql=&gssm=c&gsupl=0l0l1l18897l0l0l0l0l0l0l0l0ll0l0&bav=on.2,or.rgc.rpw.,cf.osb&fp=1f2fe6e45f435c7&biw=1600&bih=775

Margarine = gehärtete Öle = ungesunde Transfettsäuren

Tofu = Soja = hormonaktive Substanzen = Gefahr von Allergie- und Krebserkrankungen ! ..... und Schwindeleien mit Gen-Soja.

Palmöl und Soja-Anbau weltweit in Monokulturen, die die Umwelt massiv zerstören und viele Pestizide benötigen..

Lieber regionale Lebensmittel kaufen, die in der Nähe oder zumindest in Europa wachsen.

0
@autsch31

Margarine = gehärtete Öle = ungesunde Transfettsäuren

Besser ist Butter ;)) Natürlich soll man mit pflanzlichen Oelen kochen oder am besten vegane Rohkost mit kaltgepresstem Pflanzenoel essen.

Tofu = Soja = hormonaktive Substanzen = Gefahr von Allergie- und Krebserkrankungen !

Wer behauptet das? Du? Ja ich weiss jetzt kommt als Antwort : Studien :)) Und diese Studien sind alle unabhängig oder wie? Sowieso sollte man meiner Meinung nach anstatt Tofu und Soja besser Tempeh essen

Palmöl und Soja-Anbau weltweit in Monokulturen, die die Umwelt massiv zerstören und viele Pestizide benötigen..

ja klar, und wer ist der Hauptkonsument dieser Produkte, informier dich mal besser kopfschüttel

0
@autsch31
  • Butter = Magarine: In Pflanzenölen, Reform- und Diätmargarine sind kaum Trans-Fettsäuren zu erwarten. Gesättigte- und Trans-Fettsäuren, sind beispielsweise auch in Fertiggerichten, Blätterteig, Eiern, Fleisch, Wurst oder Butter.

  • Soja= sehr Eiweißreich und verzögert im Gegensatz zu Milch also Laktose Allergien und kann sie sogar "beseitigen".

  • Fleisch= Voll mit Stresshormonen, den das Gewebe speichert die ausgeschüttete Hormone des Tieres, dazu kommen natürlich die Antibiotika. Ein übermäßiger Fleischgenuss erhöht das Risiko an Herz-Kreislauf-erankungen, Nierenerkrankungen und das Krebsrisiko zu erkranken. So hat eine Vegetarisch lebende Frau eine 30% höhere Lebenserwartung und ein Mann 50%. Diese Werte gelten für Fleischesser die nicht mehr als MAX. 500g die Woche verzehren, Vegetarier sowie Veganer!

  • Sojaanbau= 90% des WELTWEITEN Sojaanbaus fliesen in die Ernährung der Masttiere. Nur 1% dient zum direkten Verzehr. Man kann aber auch auf Regionale Sojaprodukte zurückgreifen.

0
@Glueckshuhn

verzögert im Gegensatz zu Milch also Laktose Allergien und kann sie sogar "beseitigen

Seit wann enthält Sojamilch Laktose ;))

0

Was möchtest Du wissen?