wie schaffe ich es mich ohne zu zerbrechen von ihm zu trennen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich beantworte mal Deine Überschrift: 

"GAR NICHT!"

Egal, um was es gerade detailliert geht... Du hast viel dazu geschrieben... aber es geht letztlich um Entscheidungen.

Entscheidungen bedeuten sich für etwas... und damit gegen etwas zu entscheiden.

Herz gegen Kopf... Früher war er so, heute ist er so... ich würde gerne, erlebe aber...

>> das ist alles nur ein munteres "Hin&Her"... und wenn man mit dem Fuß in dem einen Feld steht, ist der Kopf mit dem anderen feld beschäftigt.

Bei aller Komplexität-... ich glaube, dass Du sehr genau weißt um was es eigentlich geht und dass Du diese anstehende Entscheidung(en) selbst treffen kannst.

Wenn Du auf andere hörst oder Dich entsprechend verhälst... könntest Du nie die Verantwortung für Deine Entscheidung übernehmen: Denn in Dirwürde immer die Stimme kommen " ich hätte ja vielleicht ganz anders entschieden, aber die Susie meinte ja damals... und in der Zeitung der Artikel... und dazu der Typ auf der Baratungsstelle..."  >> Du würdest immer hadern und auf das schielen, was eben nicht mehr ist.

Zum erwachsenen Leben gehört es Entscheidungen zu treffen... ob aus dem Herz oder Kopfgefühl heraus ist Geschmackssache.

Aber: Dies Entscheidung durchzuhalten >> das ist die Kunst!!

Sich selbst unglücklich zu machen ist leicht: Man muss sich nur vergleichen: Hotelzimmer, Urlaubsziele, Leistungsnoten, Familienauto gegen Lieblingsauto: Wenn ich vergleiche fallen mir nur Unterschiede auf.... und es wird mir schlecht gehen

Triff Deine Entscheidung... und dann lebe damit! Hake es ab.. es ist gut.

Wasch mich, aber mach mir den Pelz nicht nass... das geht nicht!

Und ganz ehrlich: So wie ich das lese hast Du Deine Entscheidung längst getroffen: Aber Du hoffst, dass jemand die "andere Seite" für Dich eklärbar macht.  

Nochmal ein Bild: Das ist wie mit dem Schiff nach Amerika über den Ozean reisen... aber immer nur mit dem Blick auf das Land an der Reling stehen und an das denken, was man hinter sich gelassen hat. 

Blick nach vor... genieße die Reise... freu Dich auf das neue... Deine zurückgelassenen Freunde werden Dir schreiben, telefonieren... und wenn nicht, waren sie es nicht wert.

Aber Du wirst neue Freunde kennenlernen... alles wird gut

Sincerely Norbert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo mehroma,

Du hast ja bereits erkannt, dass Du es eventuell alleine nicht schaffst...was spricht also dagegen Dir Hilfe zu holen? Zum einen könntest Du bei der Telefonseelsorge anrufen (die ist kostenlos und gibt es in jeder Stadt); zum anderen könntest Du Dich in einem entsprechendem Forum anmelden (Psychologie, häusliche Gewalt, etc.) und Dich dort mit anderen Frauen, die evtl. ähnliches erleben, austauschen.

Solange Du das Gefühl hast, es "alleine" nicht schaffen zu können, solange bruachst Du ihn auch noch...und wenn Du ihn brauchst wirst Du Dich nicht von ihm lösen - ein Teufelskreis.

Wenn Du wirklcih daraus ausbrechen möchtest wird es sich nicht vermeiden lassen selbst aktiv zu werden, die ersten Schritte zu machen...die Frage ist nur ob Du jetzt schon bereit dafür bist...oder ob es erst noch tiefer hinab gehen muss...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eines muss dir klar sein: Dein Freund sollte für dich da sein, wenn er das nicht ist, dann liebt er dich nicht richtig. In deiner Situation brauchst du jemanden, der dich stützt und dein Selbstwertgefühl aufbaut. Du willst dich trennen, weil du denkst, dass du ihm so (depressiv) keine Freude bist.

Willst du einen Freund, der nur in guten Zeiten für dich da ist? Du verschliesst dich ihm schon, das ist kein gutes Zeichen, du vertraust ihm offenbar nicht mehr.

Zu den Unterschieden in Kultur, Bildung usw.: Das muss kein Hindernis sein. Wichtig dabei ist halt, dass der Mann (falls er der ungebildetere ist) seinen männlichen Stolz nicht aus diesem Bereich ziehen muss, da er sonst früher oder später Minderwertigkeitskomplexe bekommt. Einige werden dann ziemlich garstig. Diskussionen dürfen auch nicht zum Machtkampf misbraucht werden, weil das die Kommunikation enorm erschwert. Du solltest jegliche körperliche Auseinandersetzung mit ihm vermeiden, er wird wohl der stärkere sein. Es stimmt mich nachdenklich, dass er dich schlägt. Er hat ja recht, falls du ihn zuerst schlägst, aber ich erwarte von einem richtigen Mann mit Ehre, dass er sich auch dann zurückhält.

Zu deinen Depressionen. Du musst so viele positive Dinge erleben wie möglich. Sei nett und nachsichtig zu dir selbst. Du brauchst Menschen, ausser deinem Freund, die dich mögen und die dich zum lachen bringen. Baue dir ein solches Umfeld auf. Das hat Priorität, denn nach einer Trennung wird plötzlich viel Zeit frei, die du füllen musst.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab den ganzen Sülz von Text nicht gelesen - aber warum solltest du nicht schaffen was andere vor dir auch geschafft haben ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mehroma
30.06.2016, 17:11

weil ich nicht "andere" bin.

0

Was möchtest Du wissen?