Wie schaffe ich es meinen Vater von einem Hund zu überreden/ überzeugen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Überreden ist nicht. Ein Hund muss von allen gewollt sein!

Und warum ein Welpe? Ihr könntet doch einen älteren Hund aus dem Tierheim adoptieren, dort leiden so viele Tiere. Der ältere (erwachsene) Hund hätte auch den Vorteil, dass er mitunter die Grundkommandos bereits kennt und nicht ganz so viel Zeit und Energie braucht wie ein Welpe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerHundenarr99
05.06.2016, 21:55

Erstmal danke, dass du dir meinen gesamten langen Text durchgelesen hast. Warum ein Welpe? Das mag jetzt vielleicht die Standardantwort sein und viele werden es nicht nachvollziehen können, aber ich möchte von Anfang an dabei sein, die volle Entwicklung des Welpen miterleben, wissen, wie er von klein auf wächst und "gedeiht", was für Fortschritte er gemeinsam mit mir in seinem jungen Alter macht. Lg

0
Kommentar von annaskacel99
05.06.2016, 22:03

Gerne. Ich weiß, ich kann das auch nachvollziehen. Es gibt auch Welpen im Tierheim. Ich bitte dich, sie dich dort um. Solange Hunde im Tierheim oder auf Tötungsstationen leiden, ist es nicht gut, einen Hund vom Züchter zu holen. Noch dazu, wenn er nur ein Vermehrer ist, welcher auf kosten der Tiere Profit macht. Wenn du die Zeit, Lust und Energie hast, um einen Welpen groß zu ziehen, spricht ja nichts dagegen. Aner wie gesagt, dein Vater muss einvertanden sein, überreden ist nicht. Hunde merken, wenn sie "ungeliebt" sind. lg

1

So leid es mir tut, aber du hast offenbar keine realistischen Vorstellungen von dem, was da auf dich zukäme.

Das beginnt schon bei diesem Satz

Der Welpe würde in den Sommerferien geholt werden, so dass ich anfangs genügend Zeit für Erziehung etc.

In den paar Wochen Sommerferien kommst du nicht weit. Da bist du damit beschäftigt, alle paar Stunden mit dem Zwerg nach draußen zu flitzen, und kannst mit ein paar einfachen Sachen anfangen, aber mit wirklicher Erziehung ist da noch nicht viel.

In der ersten Zeit würden meine Großeltern vermehrt nach dem Welpen schauen

Im ersten halben Jahr ist überhaupt nichts mit allein lassen, danach kann man MINUTENweise anfangen, einen jungen Hund ans Alleinsein zu gewöhnen. Mit "vermehrt schauen" hat das alles nichts zu tun. Da muss permanent jemand bei dem Hund sein.

Überhaupt, wer soll den Hund erziehen, wenn du in der Schule bist?

Wer soll all deine Pflichten übernehmen, wenn du bald mit der Schule fertig bist, studierst oder eine Ausbildung machst, irgendwann vermutlich ausziehst, den ganzen Tag arbeitest?

Es ist verständlich, dass du dich nach einem Hund sehnst, aber dein Vater und deine Großeltern sind völlig im Recht, wenn sie keinen anschaffen wollen. Denn "dein" Hund wäre v.a. IHRE Aufgabe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerHundenarr99
05.06.2016, 22:09

Danke für deine schnelle und Vorallem ehrliche Antwort, Jerne79. Nach meiner Schule werde ich eine Ausbildung bei uns im Ort beginnen.

0

Was sagen Dein Vater und Deine Großmutter?

Was spricht ihrer Meinung nach gegen einen Hund?

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie willst du als Schüler die Rechnungen bezahlen? Der TA kostet schnell mehrere Hunderte von €..

Wie stellst du dir das überhaupt vor? Soll der Hunde später alleine rumgammeln bis du aus der Schule odere Ausbildung kommst? Oder sollen wieder Oma und Opa ran?

Ein hund kann nicht 8-9 Std alleine sein...und ein Welpe kann die erste Zeit GAR nicht alleine sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?