Wie schaffe ich es eine eigene Wohnung zu bekommen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

So ein quatsch!!! Natürlich gibt es mittel und Wege!!! Da du noch in einer "Ausbildung" steckst kannst du Bafög beantragen und du kannst auch Zuschuss für eine Miete ihv... und den vorgegebenen qm beantragen! Ich glaube wenn du alleine bist stehen die 45qm zu und warm darf die Wohnung nur 400€ kosten (bin mir nicht sieht musst du nachfragen!) und dann kannst du auch noch Geld für eine Erstausstattung beantragen ihv 1000€ wenn sich in den letzten Jahren nichts geändert hat! Meine Schwester war 18 als sie das alles machte daher weiß ich das 😊

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BlauesBlut
12.06.2014, 22:15

Als Auszubildender hat er keinen Anspruch auf Leistungen nach dem SGB II. Maximal ein Zuschuss zu den ungedeckten Kosten der Unterkunft nach § 27 Abs. 3 SGB II wäre möglich, wenn er eine Zustimmung für eine eigene Wohnung vom Jobcenter hätte. Diese wird aber aber nicht bekommen, weil er bis 25 zur BG der Eltern gehört.

0

Soweit ich laienhaft informiert bin, musst du dich an das Sozialamt oder Arbeitsamt wenden. Du hast Ansprüche, die du gegen die Eltern stellen kannst und die sind: sie sind verpflichtet die Kosten der Erstausbildung zu übernehmen: das ist in deinem Fall Abitur UND Studium oder Ausbildung. Sind sie dazu finanziell nicht in der Lage, wird eine andere Stelle einspringen müssen. Du musst dich erkundigen, evt. kann dir auch die Nummer gegen Kummer Tipps geben: 0800 111 0 333. (Die „Nummer gegen Kummer“ stellt ein wichtiges Gesprächsangebot für junge Menschen aller Altersklassen dar, vom Handy genauso wie vom Festnetz aus, montags bis samstags von 14 bis 20 Uhr.). Ob diese Unterstützung reicht, um eine Wohnung zu finanzieren, steht natürlich auf einem anderen Blatt. Als Taschengeld müssen deine Eltern jetzt und sofort mindestens das Kindergeld monatlich geben, denn sie weigern sich ja, dich zu versorgen. Alles andere geht notfalls über Gericht. Eine sehr traurige Situation , aber Mitleid von uns hilft dir nicht wirklich weiter. Ich kann nur solche Eltern nicht verstehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Jugendämter machen es sich sehr leicht. Die hätten dir zumindest sagen können, an wen du dich wenden kannst. Da du mittellos bist, kannst du dich als erstes ans Sozialamt deiner Stadt wenden. Dort ist man verpflichtet, dir erst mal zu helfen, auch, wenn es andere Zuständigkeiten gibt, an die du dich auf längere Sicht wenden mußt.

Du kannst Schülerbafög beantragen und weiteres. Um aber zunächst deine totale Mittellosigkeit zu beheben, ist das Sozialamt zuständig. Auch bei den großen caritativen Orgas gibt es Beratungsstellen, wo man dir weiterhilft, aber eben nicht mit Bargeld, sondern mit fachkundiger Beratung. Dahin solltest du dich ebenfalls wenden. Auch haben die Kommunen Sozialdienste, die ebenfalls beraten und durch den Behördendschungel helfen können. Laß den Kopf nicht hängen und mach einen Schritt nach dem anderen. Bersorg dir erst mal Geld, damit du überhaupt beweglich bleibst. Und dann viel Glück!

Wende dich auch an die Kindergeldkasse, dein Kindergeld steth dir jetzt selbst zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BlauesBlut
12.06.2014, 22:04

Das Jugendamt ist definitiv nicht mehr zuständig. Sie haben es sich also nicht leicht gemacht. Das Sozialamt ist für erwerbsfähige Personen nicht zuständig und daher auch nicht verpflichtet zu helfen. Allerdings könnten sie in eine Wohnungsloseneinrichtung vermitteln. Dann hat er zwar ein Dach über dem Kopf aber noch immer kein Geld für den Lebensunterhalt.

Für Schüler-BAföG seh ich auch schwarz. Aber mit dem BAföG kenne ich mich zu wenig aus (im Gegensatz zum SGB II, SGB VIII und dem SGB XII).

Kindergeld für sich selber kann man nur beantragen, wenn die Eltern ihrer Unterhaltsverpflichtung nicht nachkommen (was im vorliegenden Fall ja wohl so ist) und man eine eigene Wohnung hat (was hier nicht der Fall ist).

0

Gar nicht. Geh zurück zu deinen Eltern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
12.06.2014, 21:59

Die Eltern nehmen den FS aber nicht zurück und das müssen sie auch nicht.

0

Dann versuch es auch mit hartz 4

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MaraMiez
12.06.2014, 21:58

Das wird, wenn Abitur gemacht wird, nicht gehen. Um Hartz4 zu bekommen muss man dem Arbeitsmarkt voll zur Verfügung stehen. Ausnahme ist Abendschule für Ü30-jährige

Was eventuell geht, ist Bafög. Obwohl da Möglich ist, dass die Mietpauschale nicht gezahlt wird, da man ja auch bei seinen Eltern wohnen könnte, immerhin haben diese Unterhaltspflicht, bis die erste Ausbildung abgeschlossen ist und wenn sie diesen unterhalt finanziell nicht leisten können, müssen sie Unterkunft und Verpflegung stellen.

Was es auf jeden Fall gibt ist das Kindergeld, wenn man nicht mehr bei seinen Eltern wohnt.

Und natürlich neben der Schule einen Job anzunehmen. Das geht auch immer.

0

Was möchtest Du wissen?