wie schaffe ich es, den Druck, den ich mir selber aufbaue, wieder abzubauen?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Also wenn ich das richtig verstanden habe, ist dein zentrales Problem folgendes:

Du willst so sehr gute Noten schreiben und versucht so verzweifelt angestrengt zu lernen, das gerade dadurch nichts mehr geht und auch das lernen dementsprechend ergebnislos ausfällt. Durch die resultierenden schlechten Noten fängt das ganze wieder von vorne an.

Was wir jetzt machen müssen ist, diese Schleife an irgendeiner Stelle auszubrechen. Am besten an der Stelle,die am einfachsten zu knacken ist und wo man am meisten Spielraum für Veränderungen hat.
In diesem Fall ist das wohl ganz klar der Lernprozess. Denn alle anderen Prozesse geschehen bei dir im Kopf und können somit nur Sherlock schwer beeinflusst werden.

Also deine Zielsetzung sollte sein, deine lern-sessions möglichst so zu optimieren, dass so wenig Druck wie möglich anfällt, aber das Ergebnis trotzdem zufriedenstellend ist.
Und wie machen wir das?

Hier Mal einige Tipps, dein lernen möglichst effektiv zu gestalten:

1. Klarer Zeitplan

Nehme dir ein paar Minuten Zeit und arbeite einen Zeitplan aus, indem du festhältst, an welchem Tag um welcher Uhrzeit du was tust. Dort kannst du dann sowohl lern- als auch Pause-zeiten eintragen oder auch Zeitfenster für Sport und Freunde bereithalten.

2. Nicht am Stück durchlernen.

Stelle dir am besten einen Wecker. Lerne eine Stunde, mache anschließend eine Viertelstunde Pause und setzte sich wieder ein Stunde dran. Die Pause kannst du nutzen, um etwas zu essen (auch süßes um die grauen Zellen wieder in Schwung zu bringen), etwas zu trinken oder mach ein paar Minuten die Augen zu. Versuche dich aber am besten von deinem Handy fern zu halten, das macht dich nur nervöser.

3. Wechsle den Ort

Während des Lernens den Ort zu wechseln kann wahre Wunder bewirken. Anstelle den ganzen Tag am selben Schreibtisch zu sitzen, solltest du versuchen, alle Dreiviertelstunde einen Positionswechsel in Betracht zu ziehen. So kannst du dich zbs an den Küchentisch setzen, wenn es während wird raus oder dir auch Mal Dienstag buch schnappen und dich auf das Sofa legen.

4. Gemeinsam lernt es sich besser

Lade dir doch Mal Freunde/innen ein und ihr könnt gemeinsam lernen. Oft kann der jeweils andere einem etwas aus einem völlig neuen Blickpunkt erklären und bei Problemen helfen. So hast du außerdem zwei Dinge in einem abgehackt: Zeit mit Freunden verbringen und lernen.

Das waren jetzt nur einmal einige Tipps, es gibt natürlich deutlich mehr. Ich bin auch Schüler einer 10. Klasse und was dir aber trotz allem bewusst bleiben muss ist, das die 10. Klasse kein Zuckerschlecken ist. Dort bleibt dann nunmal nicht mehr viel Zeit für Freizeitbeschäftigungen, das ist nunmal so. Auf der andern Seite ist das nur ein einziges Jahr das man durchstehen muss, also Kopf hoch, du schaffst das.

Grüße,
Mike

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von steka77
02.03.2017, 01:44

Kompliment!! Das ist echt ne super Antwort!!!!  

1
Kommentar von ricarda300
02.03.2017, 02:40

danke, hat mir echt weitergeholfen👍😊

0
Kommentar von Mikesfrage
02.03.2017, 17:25

Danke, freut mich und weiterhin viel Glück 😊👍

1

Was möchtest Du wissen?