Wie schaffe ich es, dass er nicht mehr stehen bleibt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

die Besitzerin kennt ihr Pferd einfach schon viel länger als du - das Pferd muss ja auch erst eine Möglichkeit bekommen, vertrauen zu der "Neuen" aufzubauen.

Habt ihr denn einen Platz / ggf. auch die Wiese wo du etwas Bodenarbeit mit ihm machen könntest?^^ Einfach ein paar Vertrauensübungen machen, damit er dir nach einiger Zeit auch "blind vertraut" :)

TheLuluchen 02.12.2013, 18:05

Wie gesagt: der Platz ist zur Zeit nicht so wirklich benutzbar (ein einziges Schlammloch in dem man knöcheltief im Schlamm steht) und auf den Wiesen die umzäunt sind, stehen die anderen Pferde. Da kann man dann leider auch nicht so wirklich was machen.

1
knuddeel 02.12.2013, 18:33
@TheLuluchen

Dann musst du im Gelände mit ihm arbeiten. Arbeite intensiv mit ihm. Bleibe mal stehen, er soll auch stehen bleiben. Richte ihn rückwärts. Wichtig ist dabei, dass DU alles bestimmst, und er dir als "Rangniedriger" folgen sollte ;)

0

Mach mit ihm Bodenarbeit und Vertrauensübungen, anscheinend ist das noch nicht stark genug. Zeig, dass du das zeug zum führer hast und er bei dir sicher ist. Wenn er stehen bleibt, nicht undrehen, einfach weitergehen und mit einem Kontaktstock/Gerte, die rolle des Leithengstes zusätzlich übernehmen. Auch Scheutraining sollte wirken

ich vermute dass er dir nicht genug vertraut und seiner besitzerin eben schon.

Solange Du Angst hast, wenn ihm andere Pferde begegnen, oder daß sie ihm begegnen könnten, so lange wird der Wallach auch Angst verspüren. Erst wenn Du Sicherheit ausstrahlst, erst dann wird das Pferd Dir angstfrei folgen. Arbeite an Dir !!

TheLuluchen 03.12.2013, 18:38

Ich habe gar keine Angst davor, anderen Pferden zu begegnen. Ich bin wenn überhaut genervt davon.

0
Sylviana 04.12.2013, 00:55
@TheLuluchen

ist dasselbe: Du bist genervt - das Pferd ist genervt ! Arbeite mal an Deinem Charma, dann klappt es auch.

0

Was möchtest Du wissen?