Wie schaffe ich es das pferd zu stoppen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Erst mal wundert es mich, dass da jeder reitet, wie es ihm grade beliebt. In deinem Fall gehört dies Pferd vermutlich gleich mehr nach vorn, weil es dort keine Angst haben muss, den Anschluss zu verlieren. Dann mußt du eben zusehen, dass es zügig mitläuft, wenn es zum trödeln neigt. 

Normalerweise bekommt man gesagt, in welcher Reihenfolge geritten wird, und diese  ist dann auch einzuhalten.

Wenn jemand " ein Rennen" beginnt und andere überholt, wird normalerweise durchpariert und das wars dann mit dem Galopp... :-/

Je nach Pferd gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, den Übereifer zu bremsen. Das Pferd " über den Sitz " zu reiten, gelingt in solchen Fällen ja oft nicht.

- manche Pferde verlieren den Schwung, wenn man den Zügel locker läßt; denn die positve Spannung geht verloren

- seitwärts reiten, also ins Schenkelweichen oder möglichst sogar in einen Seitengang gehen

- abwechselnd Paraden geben, wie hopsfully vorschlägt

- wenn du Platz hast, abwenden und einen großen Bogen weg von den anderen reiten

- eine Hand auf dem Mähnenkamm aufsetzen, und mit der anderen zur Seite abbiegen oder kräftig parieren.

- letzte Notreserve!  ( ehe man einen Kinderwagen über den Haufen  rennt oder so), Füße nach vorn stecken, sich  rein hängen und sägen. Bevor mich jeztz jemand steinigt: Dies nur im äussersten Notfall, und wenn das öfter vorkommt, auf solche Ausritte  mit dem Pferd lieber verzichten!

Keine Sorge wegen der Dressur nächste Woche - solche Pferde sind in der Bahn oft wie ausgewechselt. Da wirst Du vermutlich mehr die "lahme" Seite kennenlernen😆

Danke für ihre Antwort: ") ja es giebt eine reihenfolge die meine rl auch immer bestimmt und ich musste es immer bremsen weil es zu züguig gelaufen is und das andere oferd vor mir so lahm

0
@Maikibeer

Freut mich, dir hilfreiche Anregungen geben zu können. Danke für den Stern 💫

1

Was bei dem einen Pferd sich als hilfreich erweist, muss sich bei nem anderen Pferd durchaus nicht ebenfalls als hilfreich erweisen. Was spricht dagegen, deinen RL zu fragen, was du in so einer Situation tun sollst ? Er kennt das Pferd im Gegensatz zu uns und sollte wissen, wie man das Verhalten des Pferdes ändern kann.

Ich finde es persönlich überaus leichtsinnig, ein Pferd einfach rennen zu lassen und zu riskieren, die Kontrolle darüber zu verlieren (wie in deinem Fall geschehen). Gerade in einer Gruppe besteht die Gefahr, dass man alle anderen Pferde mit der Rennerei ansteckt und vielleicht ist ja auch ein Reiter dabei, der nicht ganz so stattelfest ist wie du und dann stürzt....

Und dann auch gleich noch zweimal hintereinander .....

Aber gut, bezüglich deines Problems frage deinen RL. Wer weiß, ob dein Pferd tatsächlich auf die gemachten Tipps reagiert oder ob dann nicht irgendein anderes unerwünschtes Verhalten auftritt....

Danke für ihre antwort:")  als ich das pferd rennen ließ hatte ich es geschaft ihn wieder in die reihe zu lenken zwar weiter vorne aber trotzdem und dann konnte ich ihm von tempo immer ein bisschen bremsen aber nie zum trab

0

Das solltest du den Reitlehrer fragen. Der kennt dich und das Pferd und vor allem kann er euch sehen.

Ein Pferd einfach rennen zu lassen, ist extrem gefährlich, das solltest du nie wieder tun. Wenn du es nicht unter Kontrolle hast, dann galoppier dort nicht mit. 

Danke aber man muss galoppieren

0

Jaa das kenne ich;) 

Mir würde zum Glück gesagt das sie sehr schnell ist, und dann war das auch irgendwann kein richtiges galoppieren mehr sondern rennen. Da musst du aufpassen!

Ich war zum Glück die zweite, aber sie hat sogar die Anführerin überholt. Bei mir hat es geholfen einfach zur Seite zutreiben, dann ist ja das Pferd quasi gezwungen zu verlangsamen.

Lg

Ich hatte auch mal son Pferdchen (war aber nen Norweger). Meine damalige Reitlehrerin hat gesagt mit beiden Händen abwechselnd Paraden geben.

Was möchtest Du wissen?