Wie schaff ich weniger Zigaretten zu rauchen?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hi, es ist gut das du erkannt hast das dir so viele Zigaretten schaden. Ws ich dir empfehle ist mit einem Psychologen zu reden, er hat darin Erfahrung und kann dir helfen! Trotzde möchte ich dir ein paar Tipps geben. Versuche, wenn du wieder den Drang zu mehr Zigaretten hast, deinen Körper an eine andere Handlung zu gewöhnen, iss Schokolade, den Bauch kriegst du besser weg als eine schwarze Lunge, trink Wasser oder mach Sport. Belohne dich mit etwas wenn du eine Woche geschafft hast wenig zu rauchen, z.b dein Lieblingsessen, so freust du dich schon wenn du es geschafft hast und du lernst selbstdiszipliniert zu sein! Und vielleicht kannst du dann einen weiteren Schritt wagen, nähmlich den Rauchen komplett zu entsagen wenn du möchtest.Ich wünsche dir alles Gute und viel Glück! :)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

20 Kippen ist nicht viel. Zu meiner besten Zeit habe ich 60 Stück gequalmt. Heute bin ich nikotinfrei. Weniger rauchen geht nicht. Schmeiß den Mist in die Tonne oder verschenke sie einem anderen Selbstmörder. Nur so gehts. 

Rauchverlangen stoppen aber wie. Hier einige Tipps.TIPP VON almmichel almmichel 31.01.2011 - 12:23Alle Gegenstände, die an die „Raucher-Zeit“ erinnern entfernen: Aschenbecher, Anzünder, Zündhölzer verrauchte Kleidung evtl. reinigen lassen. Eine Liste mit Geschenken an sich selbst machen, mit denen man sich für jede nicht gerauchte Zigarette belohnen könnte. Möglichst nichts süßes. Falls nötig, das fehlende Nikotin durch medizinische Hilfsmittel (Nicorette Kaugummi oder Pflaster) ersetzen. Man macht sich eine Liste, was man statt der Zigaretten alles dafür kaufen könnte. Da vergeht einem die Lust aufs Rauchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AstridDerPu
29.08.2015, 15:08

Da spricht jemand aus Erfahrung ;-)

2

Alles was hier beantwortet wurde ist was für die Tonne.. Ich selbst war starker Raucher und das über 40 Jahre. Ich hatte mal eine Kur mit NikoPflaster gemach, da hat mir ca. 360DM früher gkostet... Jetzt bin ich aber von dr Zig weg und fühle mich wohl.. Ich habe mir eine vernünftige Dampfmaschine angeschaft. Einen Akkuträger mit Selbstwickelverdampfer.. Nicht sowas, was man in der Werbung sieht, das ist nämlich alles Müll. Meine Dampfe hat mir einmalig ca. 60 Euro gekostet und habe jetzt pro Monat Unkosten für Liquid ca. 2 Euro. Es gibt genug Videos darüber bei Youtube.. zb. Dampferhimmel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Reduzieren bringt nicht viel, wenn schon, dann aufhören!

du sparst Geld u. es ist gut für deine Gesundheit, die dir wichtig sein sollte!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

@ Masterchief0420

Wenn du nicht nur nur normale Zigaretten rauchst, sondern auch noch das aus deiner Frage vom 19.4. dann brauchst du viel Selbstbeherrschung und eine längere Phase Durchhaltevermögen.

Ist sicher nicht leicht, aber wenn du wirklich aufhören willt, dann schaffst du das. Dann gleich und nicht nach und nach aufhören..

Im Grunde genommen weist du das sicher auch 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BrainsRevenge
29.08.2015, 14:15

Wenn du nicht nur nur normale Zigaretten rauchst, sondern auch noch das aus deiner Frage vom 19.4. dann brauchst du viel Selbstbeherrschung und eine längere Phase Durchhaltevermögen.

Es ist genau umgekehrt. Das Abhängigkeitspotential von Tabak ist wesentlich höher als das von Cannabis. Es hat von allen gängigen Drogen sogar eins der höchsten.

siehe Graphik 1:

https://de.wikipedia.org/wiki/Droge#Klassifizierung\_nach\_Schadenspotenzial

aber wenn du wirklich aufhören willt, dann schaffst du das. Dann gleich und nicht nach und nach aufhören..

Da stimme ich dir allerdings zu!

1

Diejenigen, die das Rauchen nur reduzieren = weniger rauchen, haben die größten Rückfallquoten. Es hat sich gezeigt, dass die Schlusspunkt-Methode die erfolgreichste ist.

Außerdem denken viele, dass wenig rauchen sicherer für die Gesundheit ist - dazu gleich mehr.

Hier meine Tipps, die ich denjenigen gebe, die mit der Qualmerei aufhören wollen. - Schau mal, was davon für Dich hilfreich ist:

.

Lies meine ausführliche Antwort an EllaElla1994, die auch mit dem Rauchen aufhören wollte. Mehrfach bekam ich Rückmeldungen, dass ihnen so das Wieder-Nichtraucher-Leben gelungen ist:

http://www.gutefrage.net/frage/effektivste-methode-mit-dem-rauchen-aufzuhoeren#answer125899089

Klickst Du den ersten Link an, sieh Dir das informative und sehr unterhaltsame Video mit dem Coach an. Darunter findest Du eine Liste, wie sich der Körper nach dem Rauchstopp erholt.

Klickst Du den zweiten Link an, kriegst Du noch mehr Infos und hilfreiche Hinweise.

Für den Fall, dass Du weitere Hilfe wünschst: Dass viele Krankenkassen Nichtraucherkurse anbieten, weißt Du vielleicht. Auch bei Drogenberatungen kann man danach fragen.

Mehrmals habe ich hier auf Gutefrage Berichte von Usern gelesen, die eines Tages erkannten, dass sie Sklave der Tabakindustrie sind und dafür auch noch einen Haufen Geld ausgegeben hatten. - Das machte sie so zornig, dass sie von einem zum anderen Tag mit dem Rauchen aufhörten. Mehrere von ihnen schrieben, dass sie wenige oder sogar keine Entzugserscheinungen hatten, auch starke Ex-Raucher und nun Nichtraucher berichteten davon.

Falls sich mal eine Art Schmacht meldet, dann hilft es, dem Teil des Unterbewusstseins, das für Sucht zuständig ist, hörbar oder still in sich hinein in festem, freundlichen Ton zu sagen:

"HEUTE nicht"

Das ist für diesen Teil ein überschaubarer Zeitrahmen.

Auch helfen dann körperliche Aktivitäten wie um den Block laufen oder (wenn man das Haus nicht verlassen kann), Treppen rauf und runter. - Auch Seil springen ist gute Alternative - für gute Infos dazu google mit

richtig seil springen

wobei der Vorteil dabei ist, dass Du dieses kleine Fitness-Gerät stets bei Dir haben kannst.

Es gibt Emotionen, die gern im Verborgenen wirken, dazu gehört auch so ein Schmacht. Die mögen es gar nicht gern, klar beobachtet zu werden. Solche Gefühle halten sich nicht lange, und sie sind wellenförmig. Beobachtet man sie, kann es sehr interessant sein, wie sie wellenförmig an- und abschwellen, sich auch mal aufbäumen und dann erstmal wieder verschwinden. Solche Phänomene bei sich zu beobachten finde ich sehr spannend.

Ich wünsche Dir viel Erfolg und - so Du willst - ein drogenfreies und natürlich schönes Leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warten bis du dein ersten Schlaganfall oder ähnliches hast. Dann merkst du vielleicht wie wichtig dir dein Leben ist. Weniger Rauchen bringt nicht viel, wendern schon ganz aufhören und als ersatz Kaugummi oder Bonbons nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

z.B nur noch 10 am Tag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 Am besten ganz aufhören. Kopfarbeit. Genau wie bei einem Alkoholiker.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?