Wie schaff ich es von zu Hause auszuziehen? Welche Moeglichkeit bleibt mir? (Hilfe/Wohnung/Stress)

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Verdienst du denn Geld, sodass du dir eine eigene kleine Wohnung leisten kannst? Dann könntest du ausziehen. Allerdings würde ich nicht zu weit wegziehen. Du willst deine Mutter ja auch nicht ganz alleine lassen. Das sollte die Situation entspannen. Ansonsten kann es helfen sich mal abends zusammenzusetzen und zu besprechen, was denn konkret schiefläuft. Deine Mutter ist wahrscheinlich ziemlich fertig, wegen des Schicksalsschlages. Da liegen sicher bei euch beiden die Nerven blank. Redet miteinander und drück deine Mutter mal ganz fest, einfach so. Das tut wirklich gut.

Bitte nimm Kontakt mit dem Jugendamt auf, welche Hilfsmöglichkeiten es für dich geben könnte.

Generell ist es für Schüler schwieriger als für andere gruppen, sich selbst zu finanzieren. Nur vom Kindergeld und der Halbwáisenrente alleine wirst du kaum leben können. Deine Mutter werden auf Unterhaltspflicht und Möglichkeit überprüft, Bafög gibt es aus rein sozialen Gründen nicht, also bliebe eher ALG2 oder Jugendhilfe.

Das wichtigste ist bei allen Überlegungen, dass du so oder so das Verhältnis mit deiner Mutter verbessern solltest. In dieser Situation solltet ihr euch psychologische eventuell holen, da ich mir sehr gut vorstellen kann, dass man mit der Situation einfach überfordert ist (jedoch weiß ich natürlich nicht wie es ist). Ich glaube es ist wichtig für dich und deine Mutter das ihr klare Verhältnisse schafft. Sag ihr: Vielleicht brauchen wir einfach mal Abstand. Ich hätte da auch ein Zitat aber mir fällt es nicht mehr genau ein, so in etwa: "Manchmal braucht man Abstand zu einem Menschen den man liebt, dass heißt dann aber nicht, dass man ihn weniger liebt, ganz im Gegenteil" Ich finde das Zitat sehr passend.

Ich würde einfach mit ihr reden und dann das finanzielle mit ihr mit besprechen und eventuell bekommst du auch noch Unterstützung für die Wohnung durch BAFÖG etc. (kenne mich da leider nicht so aus). Das alleine wohnen solltest du definitiv finanziell geregelt bekommen (zur Not halt mit einem Nebenjob). Viel wichtiger jedoch ist das Verhältnis zu deiner Mutter. Schließlich hast du nur eine! Und auch Verzeihen gehört dazu. Ich kann mir zwar denken, dass deine Mutter viele Fehler gemacht hat, aber als erstes würde ich immer meine eigenen Fehler suchen und "beheben", dann sieht sie auch ihre Fehler schneller und wenn sie bereit ist dann wird sie genauso auf dich zugehen.

Das beste was ihr jetzt machen könnt ist Abstand voneinander und versuchen langsam ein neues Verhältnis aufzubauen.

Was möchtest Du wissen?