Wie schädlich ist mein Tabakkonsum?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das kann man nicht sagen. Es gibt Menschen, die trotz hohem Zigarettenkonsum sehr alt wurden und das verhältnismäßig gesund.

Und es gibt andere, die noch nie eine Zigarette angerührt haben, und an Lungenkrebs sterben.

Krebs ist halt nicht das einzige Risiko. COPD ist auch eine ernsthafte Geschichte, und ich stelle mir das Gefühl, zu wenig Sauerstoff zu bekommen, nicht sehr angenehm vor.

Zu Schweigen von Hautalterung, gelbe Zähne und Nägel und der Kondition.

Es ist immer ein Kann, aber es muss nichts passieren. Du erhöhst einfach nur das Risiko etwas zu erleiden.

Es gibt wissenschaftliche Studien die eindeutig Belegen das der Konsum von Tabakwaren schädlich ist. Jeder Mensch ist verschieden. Der eine wird nach 2 Packungen Zigaretten Unheilbar Krank. Der andere Raucht 40 Jahre Lang Stangenweise den Kram und wird nicht Krank. Eines der Hauptverursacher (Stoffe) in der Zigarette ist das Nikotin. Zusammen mit dem Teer und anderen Stoffen die sich im Rauch einer Zigarette Bilden kann das auf längerer Sicht gesehen für den Menschen Schädlich sein. Und wie schon erwähnt Reagiert jeder anders darauf. Meine Mutter ist 74 geworden als sie unheilbar an Krebs erkankt ist und 2015 verstorben ist. Krebs hatte sich in der Linken Lungenflügel Hälfte gebildet der nicht mehr entfernbar war und bereits im gesamten Körper gestreut hat . So das selbst eine Chemo Therapie + Bestrahlung nicht hätte helfen können. Meine Mutter verbrachte Ihre letzten Tage im Krankenhaus und ich habe Sie fast Tagtäglich im Rollstuhl umher gefahren weil Sie auf Grund ihrer Erkrankung  nicht mehr gehen konnte. Sie hat früher im schnitt 1-2 Schachteln Zigaretten Pro Tag geraucht. Rauchen selbst ist Ungesund und das ist wissenschaftlich Belegt. 

Ask83635255 30.06.2017, 19:43

Danke für die lange Antwort nochmal und natürlich mein Beileid zu deinem Verlust.

0
Grobbeldopp 30.06.2017, 19:57
@Ask83635255

Eines der Hauptverursacher (Stoffe) in der Zigarette ist das Nikotin.

Das ist ein weit verbreiteter Irrtum. Nikotin an sich ist nahezu unschädlich und nicht krebserregend.

0

Rauchen verursacht nicht in jeden Raucher Lungenkrebs, dennoch ist es ungesund, weil die Giftstoffe (und es sind ca. 2.000 davon) über das Blut überall im Körper gelangen, wer sich dabei denkt, Rauchen ist harmlos, der wird eines Tages böse erwachen.

Menschen werden nicht als Raucher oder Alkoholtrinker geboren, es ist eine falsche persönliche Entscheidung zu einem Zeitpunkt wo man nicht reif genug ist um die Spätfolgen abschätzen zu können und schnell wird man gefangen

Für dich als junger Mensch, rate ich dir jetzt damit aufzuhören, denn der Zigarettenkonsum wird steigen und die  sucht wird grösser auch die gesundheitlichen Risiken

ob bei mir wirklich ein reelles Risiko besteht Krebs oder so zu bekommen.

Ja. Und COPD, und diverse Gefäß- und Herzkrankheiten. Mit geringerem Risiko als wenn du 20 Zigaretten am Tag rauchst, aber es ist etwas mehr als 1/20 des Risikos.

Also ich würde gerne weiterrauchen in einem "angemessenen Maß".

Wenn du das mal schaffst.

Wenn du Naturtabak und ordentliche Filter verwendest, kann deine Lunge innerhalb von einer Woche ungefähr so viele Schadstoffe abbauen, wie du ihr beim Rauchen von einer Zigarette zumutest.

Allerdings haben herkömmliche Industriezigaretten auch noch Hustenhemmer und so Zeug.
Bei deinem aktuellen Konsumverhalten ist es sehr unwahrscheinlich, dass du bald Lungenkrebs bekommst und stirbst, aber es ist nicht schlüssig, dass du deinen Konsum damit rechtfertigen willst, dass andere Menschen viel mehr rauchen als du.
Jeder siebte Deutsche stirbt am Rauchen. Viele Menschen die du kennst sterben irgendwann mit 60 oder 70, weil sie ihr Leben lang geraucht haben. Ein schöner Tod wird das echt nicht sein. Glaubst du es ist nicht so schlimm, weil es jedem siebten passiert? Sind dir die 30 Jahre wichtig, die du vielleicht länger lebst, wenn du nicht rauchst?
Das Problem bei Zigaretten ist einfach, dass fast jeder irgendwann von ihnen abhängig wird. Am Anfang kriegt man halt die Tabakflashs, die echt Spaß machen, aber irgendwann sind die weg. Dann raucht man nur noch zur Beruhigung. Eigenartig ist bloß, dass einen am Anfang Zigaretten nie beruhigt haben. Woran liegt das? Die Entzugserscheinungen beunruhigen einen und rauchen stellt den Normalzustand wieder her.
Alles in allem lohnt sich rauchen also nicht so richtig, aber irgendwann stirbst du sowieso, also wenn dir das Risiko egal ist, mach weiter.
Pass auf, dass du nicht irgendwann abhängig wirst und viel mehr rauchst. Je mehr Zigaretten, desto höher das Risiko und desto geringer deine Lebenserwartung. Das ist der Deal schätze ich.

Ask83635255 30.06.2017, 19:41

Vielen Dank für die lange Antwort erstmal. Ich rauche außerdem Marlboro Gold, die nur ca. die Hälfte an schadstoffen haben. Ich denke wenn ich meinen Konsum noch ein wenig abbaue, bin ich zwar nicht auf der total sicheren Seite, aber dennoch denke ich dass ich dann recht gesund weiterleben kann. Ich ernähre mich nämlich auch einigermaßen gut, bin oft draußen und treibe auch Sport. Außerdem hat das mit den 30 Jahren weniger leben doch auch ziemlich viel mit der Genetik zu tun nicht?

0
SquallNN 18.07.2017, 01:51
@Ask83635255

Eigentlich kann ich dir nur raten mit dem Rauchen aufzuhören. Irgendwann musst du es wahrscheinlich eh machen wenn du nicht zu abhängig werden willst. Und je früher du es machst, desto besser. Die Genetik spielt eine Rolle ja, aber Glück spielt auch eine große Rolle.

0
Grobbeldopp 30.06.2017, 19:58

Wenn du Naturtabak und ordentliche Filter verwendest, kann deine Lunge innerhalb von einer Woche ungefähr so viele Schadstoffe abbauen, wie du ihr beim Rauchen von einer Zigarette zumutest.

Das ist nicht richtig. Es geht auch gar nicht um die Akkumulation von Schadstoffen, sondern um die Mutagene Wirkung, wenn man von Krebs als Risiko redet. Dabei gibt es keine Mindestdosis.

Die Giftstoffe sind alle komplett natürlich. Ob es sich um reinen Tabak handelt oder nicht ist egal.

0

Diese Frage ist unmöglich zu beantworten. Es gibt nämlich auch Leute die bekommen Krebs und haben noch nie geraucht. 

Dann gibt es Leute die rauchen ihr lebenlang 2 Schachteln am Tag und werden sehr alt. 

Es kommt immer auf deine Genetik an & auf deinen Lebenswandel. Krebs ensteht nicht aufgrund von Faktor XY. Es ist oftmals der komplette Lebenswandel wie schlechte Ernährung, Bewegungsmangel & das rauchen zB. Dann gibt es noch Faktoren wie Umweltbelastung und so weiter.

Fakt ist: Jede Zigarette die du rauchst ist schädlich und das Risiko an Krebs zu erkranken ist mit jeder Zigarette höher als ohne.

dfllothar 30.06.2017, 19:54

Es kommt immer darauf an, wie du es verträgst und ob deine Lunge genügend Selbstreinigungskraft aufbringt.

Ich selbst rauche seit meinem 18.Lebensjahr, heute bin ich 78, habe mal meine Lunge röntgen lassen. Bei der Besichtigung des Röntgenfilms sagte der Arzt, er könne keine Merkmale des Rauchens erkennen. Und ich hab heute noch keine gesundheitlichen Schwierigkeiten deswegen.

Im Übrigen, Johannes Heesters wurde 106 Jahre alt und hat bis zum letzten Tag geraucht.

1
Tevezzz 30.06.2017, 20:09
@dfllothar

Das freut mich für dich und hoffentlich bleibst du auch weiterhin bei bester Gesundheit. Allerdings ist es nunmal nicht zu verschönen und man darf die Gefahr nicht mildern. 

Grüße

1

Hallo! Das Risiko ist der Menge proportional und da scheinbar  gering. Aber so wie bei Dir funktionier das auf Dauer fast nie. 

Das Nikotin von Zigaretten sorgt bei Rauchern für einen kurzen Glücksrausch in Gehirn. Doch schnell führt der angenehme Rausch in die Abhängigkeit und der Körper verlangt regelmäßig nach dem Nervengift.  

Wann das passiert merkt man immer zu spät. 

Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag

Klar beszeht ein reales Risiko zum Krebs

Wenn du Drogen spritzt kannst du auch wenn du pech hast HIV bekommen

Mach einfach das was du bock hast wie du weißt kann man an alles Sterben heutzutage

Ask83635255 30.06.2017, 19:32

haha. war zwar nicht hilfreich, aber dafür recht witzig😂:D

0

Was möchtest Du wissen?