Wie schädlich ist Koffein für Schwangere?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich würde auf alle Gifte und Stimulanzien verzichten, die wir in unserer Nahrung finden, also auch auf Kaffee und übermäßiger Tee-Genuß.

Darüber hinaus auf belastete Lebensmittel, dazu gehören auch frische Wald-Pilze (wegen der Schwermetallbelastung), Innereien (sollte man auch schon als Erwachsener möglichst wenig essen), wenig Fleisch und Meeresgetier aus Zuchten (wegen der Belastungen durch Medikamente, die sich im Fleisch abspeichern), stattdessen helles Fleisch, viel Gemüse und Obst.

Ausdauersport wie Walken etc. pumpt viel Sauerstoff in den Körper und sorgt für langanhaltende Glücksgefühle, was für die positive, emotionale Entwicklung des Föten enorm wichtig ist.

Ich halte alle vorbeugenden Maßnahmen als übertrieben und würde mir da nicht zu viele Gedanken machen. Es sollte eben alles im Rahmen beliben und nicht übertrieben konsumiert werden.

Das gilt für Kaffe ebenso wie für schwarzen Tee, rohe Wurst (Salami, Schinken usw.), Fisch und Fleisch sowie Eis und Eier. Mit einer Tasse Kaffee schadest du deinem kind nicht. Mehr sollte es aber auch nicht sein.

Koffein ist nicht zwingend schädlich. Du kannst weiterhin deine bevorzugten koffeinhaltigen Getränke genießen, solange du es nicht übertreibst. Die offiziellen Empfehlungen lauten nicht mehr als zwei bis drei Tassen Kaffee pro Tag zu trinken (aid 2003, dge 2007). Dies entspricht in etwa 300 mg Koffein. Obwohl es unwahrscheinlich ist, dass moderate Mengen an Koffein dem ungeborenen Baby oder der Mutter schaden, entscheidet sich so manche Frau trotzdem dafür, auf Koffein zu verzichten.

Diese offiziellen Empfehlungen könnten sich auch vielleicht ändern, denn eine Studie aus den USA (Weng et al, 2008) legt den Schluss nahe, dass schon geringe Mengen Koffein das Risiko einer Fehlgeburt erhöhen kann. So lange die Frage nicht eindeutig geklärt ist, möchtest du vielleicht während der Schwangerschaft doch lieber deinen Koffein-Konsum einschränken oder auf koffeinfreie Varianten umsteigen.

okay, danke!

0

Was einem Erwachsenen nicht schadet (zudem, wenn er daran gewöhnt ist) kann für einen Fötus im Entwicklungsstadium schwerwiegend sein.

Verzichte doch einfach auf das Koffein, das Herz und Kreislauf stimuliert und greif lieber zu koffeinfreiem Kaffee, oder verzichte ganz darauf. Frisches Obst (wegen dem Zucker) macht auch wach.


Also ich kann vor dem Schlafengehen noch eine Tasse starken Kaffee trinken, ohne dass ich schlechter schlafe. Damit ist es für mich nur ein Placebo-Effekt, der mich wach macht. Wenn Du drei Wochen (das ist die Umgewöhnungsphase für den Körper) keinen Kaffe mehr trinkst, dann braucht ihn der Körper auch nicht mehr. Du kannst dann Kaffee mit grünem Tee ersetzen, was auch noch gesünder ist.


Viel größeren Einfluss auf den Fötus hat übrigens das, was in Deinem Denken und Fühlen vor sich geht, weil die Gedanken und Gefühle, mit denen Du Dich beschäftigst, 1:1 auf den Fötus übertragen werden. Dein Kind hat nur die Welt, die es wahrnehmen kann und das ist der Zwischenraum zwischen Mutter und ihm selbst. Alles was Du denkst und fühlst bezieht es auf sich selbst.

Ärgerst Du Dich über die weggefahrene Straßenbahn, dann bezieht das Kind diesen Ärger auf sich und schafft zwischen Euch eine größere Distanz, weil es die geliebte Mutter nicht verletzen möchte. So beginnen zwischenmenschliche Störungen und wir achten nicht mal darauf.

na für schwangere ist es nicht gefährlich ;) für das baby bedingt. koffein puscht natürlich auch das ungeborene mit. manche mütter merken das auch, wenn die babys größer sind, vermehrt im bauch strampeln.

ich habe anfangs immer caro kaffee getrunken, aber dann hatte ich immer kopfscmerzen - entzugserscheinungen und dann halt wieder weiterhin 1 tasse pro tag getrunken. generell sagt man bis zu 2,3 tassen sind in ordnung, aber eine reicht ja!

auch in der stillzeit.

okay, ich "brauche" den Kaffee jetzt nicht unbedingt...

0
@Floeckli

na dann versuch es mal mit dem karo kaffe, der schmeckt auch ganz gut ist aber ohne koffein :)

0

In den ersten 2 Monaten ist es nicht so schlimm, aber wenn du danach mehr als eine Tasse trinken solltest, dann kann es passieren, dass das Kind ADS oder ADHS bekommen kann... ist nicht zwangsläufig. Meine Frau (3. Monat) trinkt gar keinen Kaffee mehr.

Aber da fragst du am besten nochmal deine Arzt, wenn es doch so ist, dass du schwanger sein solltest.

1-2 tassen kaffe sind unbedenklich. das ist wie mit den meisten dingen: die menge machts...

Keine Sorge, eine Tasse am Morgen schadet dem Ungeborenen nicht.

1-2 Tassen pro Tag schaden nicht. Es soll auch Schwangere geben, die gar keinen Kaffee mehr mögen.

Ich trinke seit Beginn der damaligen Schwangerschaft (also seit drei jahren) keinen Kaffeee mehr :-)

0

Meine Mutter trank während der Schwangerschaft morgens auch Kaffee und das Ergebnis ist herausragend, so schlimm kann es also nicht sein !

=)

0

Was möchtest Du wissen?