Wie schädlich ist eine E-Shisha im Vergleich zu einer Zigarette?

2 Antworten

Hallo Magnus,

Deine Fragen befassen sich mit einem sehr komplexen und heiß diskutierten Thema. Es ist ein Milliardengeschäft. So ist es nicht verwunderlich, dass viele unseriöse Berichte kursieren.

E-Shisha ist ein Begriff der auf die Anfangszeit, vor 10 Jahren, zurückreicht. Mittlerweile hat sich eher der Begriff E-Zigarette etabliert. Eine konkrete Unterscheidung zwischen beiden Begriffen gibt es nicht. Als E-Shisha werden tendenziell einfache und Einweggeräte bezeichnet.

Ist der Umstieg vom Rauchen aufs dampfen gesund?

Laut der aktuellen Studien lässt sich scheinbar eines mit Gewissheit sagen, der Umstieg vom Rauchen auf das Dampfen ist gesund. Es ist ein Umstieg bei dem Jemand von einem sehr schädlichen Genussmittel auf ein zumindest nahezu unschädliches umschwenkt. Das kann mit ruhigem Gewissen als gesund bezeichnet werden.

Wie schädlich ist eine E-Shisha im Vergleich zu einer Zigarette?

Aktuelle Studien gehen von nahezu keiner schädigenden Wirkung beim Dampfen von E-Zigaretten (E-Shisha's) aus. Darüber ist sich die Fachwelt einig. Im Vergleich zu herkömmlichen Tabakzigaretten ist eine E-Zigarette mindestens um 95% weniger schädlich. Dabei wird Bezug genommen auf dampfen mit Nikotin im Liquid.

Welche Gefahren gehen davon aus?

Die schädigende Wirkung von Tabakzigaretten ist seit Jahrzehnten bekannt.

Auch das Dampfen mit E-Zigaretten Liquid ist bereits weitestgehend untersucht. Selbst auf zellulärer Ebene wurden Studien betrieben um mögliche Veränderungen aufzuspüren.

Seit der TPD 2 sind die Bestandteile von Liquid in der EU reglementiert. Lediglich maximal 5 Bestandteile sind im Liquid enthalten.

  • PG (Propylenglycol) (E1520 Lebensmittelzusatzstoff)
  • VG (vegetable Glycerin) (E422 Lebensmittelzusatzstoff)
  • destilliertes Wasser
  • Aroma (Lebensmittelaromen)
  • Nikotin

Den ersten 4 der maximal 5 Bestandteile gelten als unbedenklich. Ihnen begegnen wir mit unserer täglichen Nahrung. Selbst Nikotin (falls überhaupt vorhanden) ist in der Dosierung nicht giftig, sondern eher vergleichbar mit Koffein.

PG und VG sind seit Jahrzehnten hinreichend untersucht.

Die Fachwelt geht laut neustem Wissenstand von keinen oder keinen ernsthaften Schädigungen des Organismus durch dampfen aus.

Ein "Passivdampfen", wie man es vom "Passivrauchen" kennt, ist nicht gegeben, da es zu keinem Passivdampfstrom kommt und der ausgeatmete Dampf über keine zusätzlichen Schadstoffe verfügt.

Ich schreibe bewusst von keinen zusätzlichen Schadstoffen, weil jeder Mensch, ob Raucher, Nichtraucher oder Dampfer, mit seiner Atemluft unwillkürlich Giftstoffe ausstößt. Die sind natürlich und nicht auf das Dampfen zurückzuführen.

Nikotin verfügt in Reinform über ein nur sehr geringes Sucht Potential. Dieser Fakt und der relativ einfache Umstieg von Tabakzigaretten auf E-Zigaretten, macht E-Zigaretten zu dem einzig erfolgreichen Hilfsmittel (Studie der EUROSTAT).

E-Zigaretten könnten ein Segen für jeden Raucher sein, um nach oft Jahrzehnten der erfolglosen Versuche, endlich mit dem Rauchen zu stoppen. Erste positive Veränderungen der Gesundheit werden bereits nach wenigen Tagen deutlich spürbar.

Die Überregulierung von E-Zigaretten im Vergleich zu Tabakzigaretten ist ein Skandal.

Eine Förderung könnte jährlich viele Milliarden Euro im Gesundheitswesen einsparen.

Die Einsparungen wären so immens, dass es als Argument auch für eine zukünftige Steuerfreiheit taugt.

Es wird immer wieder als Gefahr des Dampfens bezeichnet, dass Rituale einstudiert werden und Jemand auf das Rauchen umsteigen könnte, der vorher nicht geraucht hat. Das ist Unsinn und wird von jeder Statistik widerlegt. Allein der kausale Zusammenhang fehlt bereits.

Nicht einmal die vielen fruchtigen Geschmacksrichtungen wirken erfolgreich auf Jugendliche oder Nichtraucher um über das Dampfen später mit dem Rauchen zu beginnen. Auch diese These wird von allen seriösen Statistiken widerlegt.

Dampfen ist kein Einstieg für späteres rauchen. Mehr als 99% der Dampfer sind ehemalige Raucher. Alle Thesen diesbezüglich wurden widerlegt.

Gruß, RayAnderson  😏

Es wird allgemein von 90 Prozent weniger schädlich gesprochen. 

Diejenigen, die behaupten, dass Dampfen schädlich ist gehen davon aus, dass die Jugend durch die "leckeren Aromen" zum Dampfen animiert wird. Sie also dampfen würden, nicht aber rauchen. 

Als Raucher ist es also sehr gesund, aufs Dampfen umzusteigen. 

Was möchtest Du wissen?