Wie sagt man es seinen Eltern, dass man schwul ist?

14 Antworten

Hallo Marvin,
wie alt bist Du und wie alt sind Deine Eltern? Wenn Du noch recht jung sein solltest und damit meine ich eben unter 18 oder 16 Jahren, dann könnte es sein, dass Deine Eltern sich noch keine Gedanken darum gemacht haben, warum der Junge noch keine Freundin mitgebracht hat oder zumindest mal von einer geschwärmt hat. 

Irgendwann kommt es eh zutage, dass Du homosexuell veranlagt bist. Vielleicht solltest Du anfangen Deinen Freund mal mit zu Dir zu nehmen, doch sicherlich nicht gleich als ein Paar vor Deinen Eltern auftreten. So können Deine Eltern ihn ohne Vorurteile kennenlernen und natürlich ist es für Deinen Freund nicht schön, weil er ja vor seiner Familie vor Dir steht und Ihr vor Deinen erst einen auf harmlose Männerfreundschaft tun müsstet. Dann könntet Ihr allerdings so nach und nach Deine Eltern mit Eurem Anblick und Eurem Umgang vertraut machen. Wie sind Deine Eltern denn sonst so drauf?

Wenn Du klug bist, dann wartest Du allerdings eh, bis Du mindestens 18 Jahre alt bist und selber entscheiden kannst, wann Du Dich mit wem triffst und auch, wo Du Dich aufhalten möchtest. 

Wie bist Du denn sonst so? Ich habe einen Freund, der ist so richtig schwul, doch absolut nicht tuntig und er selber mag das auch nicht so, doch sein letzter Freund war schon ein wenig so, doch die Beiden haben sich geliebt und leider ist die Beziehung auseinander gegangen, doch das hatte andere Gründe. Es ist in meinen Augen auch ein Problem, dass meistens davon ausgegangen wird, dass homosexuelle Beziehungen nicht gerade von Treue geprägt sind und es halt um Sex geht. Oder der eine das Mädchen und der andere der Mann ist - ist ja auch irgendwie so, doch nicht so ausgeprägt. 

Eigentlich geht es Deine Eltern so rein gar Nichts an, was Du im Bett treibst, doch es ist natürlich etwas Anderes, wenn man einen gleichgeschlechtlichen Partner präsentiert. 

Was wäre denn das Allerschlimmste, was passieren könnte und wie könnten Deine schlimmsten Befürchtungen aussehen? Stelle Dir das mal vor und wenn Du meinst, dass Dir Deine Eltern die Koffer packen würden oder halt nur mit den Klamotten, die Du am Leib trägst vor die Türe setzen würden, was wäre denn dann? Gäbe es eine Lösung für Dich oder würdest Du im Regen vor der Türe Deiner Eltern warten und auf Einlass hoffen? Oder könntest Du zu Deinem Freund und vielleicht hättet Ihr den richtigen Anschubser, damit Ihr schon jetzt gemeinsam Leben würdet? 

Vielleicht sind Deine Eltern auch im ersten Moment geschockt und reagieren über und dann werden sie sich damit beschäftigen und Stückchen für Stückchen sich mit dem Gedanken anfreunden können oder besser eine Toleranz aufbauen können. 

Tolle Antwort!

1

Ich bin 20 und mein Freund ist 19. Wir sind beide sportliche Kerle, die ihren Mann im Leben stehen, nein tuntig sind wir nicht. Ich habe in meinem Leben alles getan, damit meine Eltern denken, dass ich hetero bin, und ich bin froh, dass mein Freund das alles mitmacht. Ich habe eine eigene Wohnung und somit könnten mich meine Eltern auch nicht rauswerfen. Meine Eltern sind relativ tolerant, aber wenn ich daran denke mich zu outen, werde ich kurzatmig. Ich schäme mich meinem Freund gegenüber, dass ich so bin. 

0
@MarvinSchmidt2

Okay, das Ding hat aus meiner Sicht 2 wichtige Aspekte:

1.  Wenn du bisher alles dafür getan hast, hetero auf deine Eltern zu wirken dann hat dich das auch eine Menge Energie gekostet. Kann es sein, das das ein Punkt ist, der dich zögern lässt? Also das ein komplikationsloses Outing einfach deine ganze Mühe so sehr in Frage stellt das dich selbst in Frage stellen müsstest?

2. Deine Eltern werden nicht jünger. Falls da irgendwann der Wunsch aufkommt, von dir Enkel zu bekommen werden die Andeutungen darauf hin zunehmen. Angenommen sie fragen seit 5 Jahren (also irgendwann mal) wie es denn mit einer Beziehung und deinem Wunsch eine Familie zu gründen aussieht und du es ihnen dann erst (!) erzählst, könnten deine Eltern sehr, sehr, sehr viel mehr verwirrt sein als ein Outing zum jetzigen Zeitpunkt. Es wäre unfair, sie dahingehend zu täuschen.

Wenn du deinen "Mann im Leben stehst" sollte dieses Outing unbedingt auf deine Tagesordnung denn das gehört zum Erwachsen werden nun mal dazu, sich auch den unangenehmen aber richtigen Dingen zu stellen.

Wenn du auch unter diesen Gesichtspunkten nicht in der Lage bist, entsprechend zu handeln empfehle ich dir, dir einen Psychologen zu suchen weil dann die Gründe für deine Ängste tiefer liegen, als sie hier zu erörtern sind und dir vielleicht überhaupt bewußt sind.

1
@MarvinSchmidt2

Es macht schon einen Unterschied, ob ich Etwas verschweige oder ob ich es dann noch toppe, indem ich Andere täusche. Ich kann Dich schon verstehen, doch Du hast Dich ja selber verleugnet. Du hast mit Deinem Verhalten den Menschen recht gegeben, die Homosexualität verabscheuen. Nun gut, es ist auch nicht normal und es ist auch nicht wünschenswert und man sollte es auch nicht fördern, doch Dich trifft keine Schuld, denn Du hast es ja nicht gewählt. 

Deine Eltern werden aus allen Wolken fallen und auch wenn sie nun nicht gegen Schwule wettern, so wird sich ihre Begeisterung in Grenzen halten. Ich möchte nicht in Deiner Haut stecken und für Deinen Freund ist das sicherlich auch kaum auszuhalten. 

Du solltest so langsam Deine Eltern vorbereiten und nicht mit der Tür ins Haus fallen oder doch besser kurz und schmerzlos? Hast Du Geschwister und wenn ja, haben die eine Ahnung? 

Oder eine Freundin, die damals Deine Pseudofreundin hergehalten hat und die das Gespräch mit Deinen Eltern sucht. Sie könnte ihnen sagen, dass wissen sollten, dass Ihr nur beste Freunde ward und Du sie nicht enttäuschen wolltest und eben jetzt in einem riesengroßen Dilemma steckst. Du hättest eben Deine Eltern nur schützen wollen und bla, bla... Wenn Deine Eltern überreagieren, dann kannst Du immer noch bei Deinem vorgetäuschtem Dasein bleiben, weil Du mit der Härte Deiner Eltern nicht klarkommst oder vielleicht reagieren ganz anders und beobachten Dich erstmal und Du zeigst Stück für Stück die Realität. 

1
@Welfenfee

Meine Schwiegereltern haben mir das Angebot gemacht, mit meinen Eltern zu reden. Aber das wäre krass. Ich hab einen Onkel, der weiß als einziger Bescheid

0
@MarvinSchmidt2

Dein Onkel kann dann auch nur sein Wissen mitteilen und ebenso die Eltern Deines Freundes. Um in Deiner Verhaltensweise zu bleiben solltest Du Dir einen eventuellen Rückweg sichern. Eine eventuelle Freundin, die vielleicht Gerüchte über Dich verbreiten möchte und es auf die Spitze getrieben hat und bla, bla. 

Du musst mit Dir leben und Du musst wissen, wie Deine Zukunft aussehen soll. Was kannst Du besser ertragen, wenn Deine Eltern Dich fassungslos verbannen und ignorieren oder wenn Dein Freund Dich verlässt, weil Du nicht zu ihm stehst und Du weiterhin heimlich und nebenbei so lebst, wie Du es nicht nur möchtest, sondern brauchst, um glücklich zu sein.

Suche Dir einen geeigneten Hiob.

0
@Welfenfee

Es ist gesagt, sie wissen es aber schon seit über einem halben Jahr.

0
@MarvinSchmidt2

Das ist echt gut und freut mich für Dich. Du wirst es ja nicht gewusst haben, dass Deine Eltern es wissen und sie haben ja auch ihr Verhalten Dir gegenüber nicht geändert. Nun kannst Du Deinen Freund auch mal Deinen Eltern vorstellen, doch ich würde mich an Eurer Stelle mit Körperlichkeiten wie Händchenhalten, Umarmen und Küsschen geben sehr zurückhalten.

Ich habe mir wirklich Gedanken gemacht, weil ja so viele Menschen und gerade Eltern damit Probleme haben, was man ja auch irgendwie verstehen kann. 

Alles Gute Euch Beiden!

0

Offen damit umgehen ist meistens das Beste. Aber dass es Stress gibt, kann niemand ausschließen.

Ich kenne deine Familie nicht, weiß nicht wie entspannt sie mit dem Thema umgehen kann. Manchmal können Nahe Verwandte (Onkel, Oma) als Vermittler mit eingeschaltet werden.

Was passieren kann: Rauswurf/Trennung oder eben "ach das wust wir doch schon lange".

Wenn du dir nicht sicher über die Reaktion bist, leg dir einen Ausweichplan zurecht. Rede mit deinem Freund, dass du dort zur Not vorübergehend unterkommst.

Vielleicht hilft es wenn du all deine Gedanken und was du sonst so deinen Eltern sagen willst in einen Brief schreibst und ihn abschickst oder ihn übergibst. Dann hast du nicht gleich die Reaktion vor der du dich vielleicht fürchtest. Ich kann das absolut verstehen, wie du dich fühlst, weil ich genauso viel Angst hatte aber irgendwann habe ich meinen Mut zusammengenommen und es wurde viel besser als es raus. Man ist einfach viel freier, wie als würde ein Stein vom Herzen fallen. Ich hoffe du kannst dich auf irgendeine Weise outen, wie auch immer das sein mag. Ich wünsche dir viel Glück.

Über Gefühle kann ich leider nur schwer reden, das ist ein weiteres Problem. Aber ich kann meinen Freund nicht ewig verleugnen.

0
@MarvinSchmidt2

Deswegen der Brief. Da hast du keinen Zwang. Du kannst natürlich auch nur reinschreiben "Ich bin schwul" und dass du einen Freund hast. Du musst ja nicht unbedingt über deine Gefühle reden. ;)

0
@randomhuman

Ich war so ein Depp, komme gerade vom Frühstück mit meinen Eltern, habe es Ihnen gesagt. Sie wissen es bereits seit über einem halben Jahr.

1

Können mir meine eltern die beziehung zu ihm verbieten?

Ich bin ein 16 jähriger Junge (schwul) und in eine 34 jährigen Mann verliebt. Er liebt mich auch aber meine eltern verbieten die beziehung :( weil er angeblich zu alt ist

...zur Frage

Muss man sein Coming Out unbedingt haben?

Hallo Leute,

heute geht es mal nicht um mich. Ich bin zwar schwul, aber bereits umfassend geoutet. Allerdings hat mein Großcousin (17/m) mir eröffnet, dass er auch schwul ist und er traut sich nicht sein Coming Out zu machen.

Ich habe ihm bereits klar gemacht, dass er es nicht jedem erzählen muss, wenn er nicht will aber ein Coming Out bei den nahestehensten Menschen (in seinem Fall die Eltern) schon machen sollte.

Er erzählte mir dann, dass er das bereits zwei Mal versucht hat und ihn beide Male extreme Angst gepackt hat, er hat wohl sehr schwitzige Hände bekommen und konnte seine Atmung nicht mehr kontrollieren. Ich finde das klingt schon nach einer sehr sehr heftigen Reaktion. Er wirkte auch beim darüber sprechen sehr angespannt, nervös und ängstlich als würde die Möglichkeit bestehen, seine Eltern belauschen uns.

Kann es auch einfach sein, dass er von der Persönlichkeit her nicht so weit ist das Coming Out zu haben?

Wie kann ich ihm oder wie kann er sich selbst die Angst nehmen? Sollte er vielleicht mal bei einem Psychologen vorbei schauen?

Ich freue mich auf eure Antworten.

P.S.: Dass ich seinen Eltern erzähle, dass er schwul ist kommt prinzipiell in Frage aber aus moralischen Gründen möchte ich diese Option so weit es geht umgehen.

Grey

...zur Frage

Coming Out / 15 / Türke / Schwul

Meine Frage ist: Wie oute ich mich, als türke, der bisher immer als hetero gesehen wurde (zwar vermuten viele ich wäre schwul, aber sie haben ja keine Beweise und lassen es als Spaß dabei beruhen). Ich will nicht irgendwas kaputt machen dadurch oder freunde verlieren aber ich denke das muss ich in kauf nehmen

...zur Frage

18 und Jungfrau. - Soll ich coming out machen? - Fantasien mit Jungs.

Hallo zusammen.

Bin 18 Jahre, männlich und immer noch Jungfrau gänzlich ohne Erfahrung :(

Irgendwie hab ich auch das Gefühl dass ich mich mehr von Jungs angezogen fühle als von Mädels / Frauen - Auch beim masturbieren usw eher Fantasien mit Jungs.

Ich weiß nicht ob ich coming out machen soll- würde es vl leichter machen nenn freund zu finden - aber andererseits kann da ja so einiges schief gehen und ich weiß nicht wie Familie darauf reagieren würde.

Hat von euch jemand Erfahrung oder so mit sowas ? - bin iwi verwirrt ob das nur einer pupertäre Phase ist oder ob ich vl wirklich schwul bin, eig hab ich auch nichts gegen den weiblichen körper - aber männlicher oberkörper find ich iwi geiler :S

...zur Frage

Ich bin schwul wie soll ich das meinen eltern sage

So mein problem ist ich bin schwul und weiß nicht wie ich das meinen eltern sagen soll hat jemand das gleiche problem.

...zur Frage

Coming out bei meiner besten Freundin

Hey Leute,

Und zwar geht es um meinen coming out ich weiß schon seit längerem das ich Bi bin (bin 15) und nun möchte ich mich endlich bei meiner besten Freundin outen ich will halt wissen hattet ihr vielleicht schon Erfahrungen mit ? Wenn ja wie sollte man vorgehen habe Angst vor ihrer Reaktion ( den ich sehe nicht gerade so typisch schwul aus ) aber ja ich möchte das jetzt machen aber WIE und meint ihr sie wird das akzeptieren ? Danke schon mal im Vorraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?