Wie sagt man eine Ausbildung ab?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du rufst beim Betrieb an, bedankst Dich für die Chance eine Ausbildung machen zu dürfen und sagst, dass Du dieses Angebot nun aus persönlichen Gründen nicht annehmen kannst. Sag gleich, dass Du selbstverständlich noch eine schriftliche Kündigung schickst.

Dann schreibst Du die Kündigung, gibst sie entweder selbst ab oder schickst sie per Einwurfeinschreiben. Kündigungen bedürfen immer der Schriftform (§ 623 BGB).

Da ein Ausbildungsverhältnis immer eine Probezeit hat (1-4 Monate) und Kündigungen in dieser Zeit von beiden Seiten ohne Grund jederzeit fristlos möglich sind, ist der Betrieb sehr wahrscheinlich froh, wenn sie jetzt schon wissen, dass Du die Ausbildung nicht antreten wirst. 

Das ist allemal besser als eine fristlose Kündigung nach Antritt der Ausbildung. So bleibt wenigstens noch Zeit, sich nach einem anderen Azubi umzuschauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du schreibst eine Kündigung. Dazu gibt es im Internet viele Vorlagen, auch für Kündigungen bevor man das Arbeitsverhältnis eingegangen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du dich noch in der probezeit befindest kannst du ohne probleme kündigen.

nach der Probezeit kannst du kündigen, wenn du den beruf wechseln willst oder die momentane ausbildung komplett abbrechen willst.

wenn du nur den betrieb wechseln willst aber denselben beruf ausüben willst musst du deinen betrieb um einen aufhebungsvertrag bitten, hierbei muss allerdings dein chef zustimmen und unterschreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Logdash
17.05.2017, 14:29

nein ich arbeite doch noch garnicht die Ausbildung beginnt erst im August habe jetzt aber was anderes

0

Entweder anrufen und nachfragen. Oder eine schriftliche Kündigung einreichen, da du dich ja noch in der Probezeit befinden solltest, dürft das kein Problem darstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?