Wie sagt man das korrekt auf Deutsch?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Etwa so (ein wenig modernisiert) könnte der umgeformte Satz lauten:

Ich galt vielleicht als äußeres Zeichen ihres damaligen Wohlstandes . Mit seinem Vater verstand ich mit seinem Vater sehr gut und vertrug mich deshalb mit seiner Mutter ganz und gar nicht.

Bis auf den doppelten Vater ist das die beste Lösung!

0

Ich kann dir meine Antwort nach muttersprachlichem Gefühl geben, aber habe leider (noch) keine richtig gute Erklärung.

Meiner Meinung nach gibt es zwei Varianten:

1) Variante: "... ich gelten, die sich..." "Als äußeres Zeichen ihres damaligen Wohlstandes mochte ich gelten, die sich mit seinem Vater zu gut und daher mit ihrer/seiner Mutter ganz und gar nicht vertrug."

Man kann von sich selbst in der 3. Person sprechen. Es ist nicht so üblich, aber grammatisch geht das.

Ich vermute folgende Erklärung, bin mir aber wirklich nicht sicher: Das "sich" bezieht sich auf das vorhergehende Relativpronomen "die". Das Wort "die" ist in dem Fall eine 3. Person. "ich, die Person, die sich...". Ich weiss auf jeden Fall, dass in Deutsch ist die Nähe eines anderen Wortes für die Kongruenz ziemlich wichtig ist.

2) Variante: "... ich gelten, die ich mich..."

"Als äußeres Zeichen ihres damaligen Wohlstandes mochte ich gelten, die ich mich mit seinem Vater zu gut und daher mit seiner Mutter ganz und gar nicht vertrug."

Hier muss das Personalpronomen "ich" wiederholt werden. Du wechselst mit dem "ich" aktiv die Person und damit muss sich auch das Reflexivpronomen am "ich" orientieren und wird daher zu "mich". Die 2. Variante ist ganz sicher richtig, auch wenn es etwas veraltet klingt.

Generell kann man sagen, dass es ja einen Konflikt mit "ich" in der Kombination mit "die" gibt. Die 2. Variante geht diesem Konflikt (wenn auch etwas unelegant) aus dem Weg. Das macht man aber in Sprache recht häufig. Z.B. "Andreas Jacke" bzw. "Andreas' Jacke - Es ist in der gesprochenen Sprache so nicht klar, ob die Jacke Andrea oder Andreas gehört. Deshalb weichen die Deutschen auf "Andrea ihre Jacke" und "Andreas seine Jacke" aus. Das ist zwar nicht elegant, aber wenigstens eindeutig.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen und habe dich nicht noch mehr verwirrt.

"Als äußeres Zeichen des damaligen Wohlstandes mochte ich, als französische Gouvernante gelten, die sich mit dem Familienvater zu gut, und daher mit der Frau des Hauses ganz und gar nicht vertrug."

Richtig ist: ...ich..., die ich mich ....

Die Regel dazu: Wenn sich ein Relativpronomen (als Subjekt eines Relativsatzes) auf ein Personalpronomen der 1. oder 2. Person bezieht, wird normalerweise nach dem Relativpronomen die passende Nominativform des Personalpronomens eingefügt.

ich glaube so waere das richtig..: "Als äußeres Zeichen seines/ihres damaligen Wohlstandes mochte ich gelten, mich mit seinem/ihrem Vater zu gut und daher mit seiner/ ihrer Mutter ganz und gar nicht vertrug."

Antwort von lunanoami gerade eben ich glaube so waere das richtig..: "Als äußeres Zeichen seines/ihres damaligen Wohlstandes mochte ich gelten, mich mit seinem/ihrem Vater zu gut und daher mit seiner/ ihrer Mutter ganz und gar nicht zu vertragen." - richtigstellung!!

0

Hi.
Vielleicht so:
"Als Gouvernante galt ich als äußeres Zeichen des Wohlstand der Familie. Mit dem Hausherrn verstand ich mich nur zu gut und mit der Dame des Hauses folglich ganz und gar nicht."

Du erzählst hier eine interessante "Begleitgeschichte".
;-)

Gruß, earnest

-upps: Wohlstands

0

Für mich klingt "die sich ... vertrug" besser, obwohl es nicht logisch ist. Eindeutig könntest Du schreiben "die ich mich ... vertrug". Das wirkt zwar alt, ist aber auf jeden Fall korrekt.

Was möchtest Du wissen?