Wie sage ich meiner Mutter, dass ich ausziehen möchte?

11 Antworten

die beiden oben haben recht... mich interessiert aber, wieso es dir so schwer fällt... ist deine mutter so auf dich fixiert, dass sie nicht existieren kann, wenn sie dich nicht verwöhnen darf?? lg

Kommt natürlich darauf an, wie alt du bist und ob du selber dein Geld für die Wohnung verdienst. Aber grundsätzlich ist das ja einfach: "Mami, es ist Zeit für mich, auszuziehen." Das sind ungefähr 7 Wörter.

Wenn du keinen regelmässigen Job hast, ist das ne ganz schlechte Idee. Wenn du einen hast, dann schon, aber es kommt wohl auf ihre voraussichtliche Reaktion an. Dazu müsstest du schon mehr Infos liefern.

Kann man mit 12 zu seiner Tante hinziehen?

Ich bin zwölf und möchte von meiner Mutter ausziehen. Meine Mutter ist schon länger sehr aggressiv gegenüber mir und hat mich ein paar mal geschlagen. Sie zuckt bei JEDER Sache aus die ich mache. Ich sollte am besten nur in meinem Zimmer sein und nichts machen. Es macht mich sehr depressiv das sie so grob mit mir ist... Ich will jetzt nur noch mehr ausziehen.... Aber kann ich zu meiner Tante ziehen?

...zur Frage

Wie sage ich meiner Mutter , dass ich einen BH tragen will?

hallo, ich bin 14 Jahre alt. Ich weiß nicht wie ich meiner Mutter sagen soll, dass ich einen BH tragen möchte?? Ich fühle mich komisch wenn ich den anderen Mädchen beim Turnunterricht zusehe wie sie sich ausziehen, und dann haben sie einen BH an. Doch ich habe LEiDER keinen BH.

Wie kann ich es meiner Mutter sagen?

...zur Frage

Ich und meine Mutter finden keine Wohnung in Berlin,was sollen wir machen?

Ich 15 und meine Mutter 45 suchen Zurzeit eine Wohnung da wir von meinem Vater ausziehen wollen. Kriterien die meine Mutter aufstellte sind:2 Zimmer und 400 -700 euro warmmiete und in Wedding...Ich suche seid Monaten Wohnungen wie verrückt aber finde kein,endweder zu weit oder zu klein...Was kann ich noch machen?!?!?!?

...zur Frage

Der neue Freund von meiner Mutter macht mich wahnsinnig

Meine Mutter hat sich vor ca. einem Jahr von meinem Vater getrennt, Das war eine schwere Zeit für sie doch jetzt hat sie den Schmerz überwunden und hat einen neuen Mann kennengelernt. Er ist ziehmlich nett und auch sehr attraktiv. Ich glaube ich habe mich ein bischen in ihn verliebt, weil er immer mit mir flirtet und so. Soll ich das meiner Mutter sagen oder was kann ich tun?

...zur Frage

Könnt ihr mir helfen? Ein blindes Mädchen | wie kann ich wieder in Deutschland leben?

Ich bin 25, in De aufgewachsen (Deutscher Pass), doch vor 1 Jahr mit meiner Familie in die Türkei gezogen,  und bin von Geburt an auf beiden Augen blind. Nun ja, ich kenne es nicht anders. Doch das Leben in der Türkei zerstört mich. Geduld... bis wo hin? Ich war angesichts meiner Behinderung sehr selbstständig, lebte mehrere Jahre in einer Wohnung, 7 Stunden von meiner Familie entfernt. Als Türkin ungewöhnlich - doch es hatte Gründe (nach jahrelangen Streits haute ich ab usw).
Worauf ich hinaus will: Ich weiß einfach nicht, wie ich zurück nach De kann. Meine Familie möchte, dass ich hier das türkische Abi mache und dann studiere. Ich müsste erst einmal türkisch schreiben lernen. All die Fachbegriffe. All die mühsame Umstellung, die mir nicht einmal Freude bereitet - im Gegenteil. Dann soll ich hier studieren... Das will ich überhaupt nicht. Wenn ich mit dem Blindenstock nach draußen gehe, fühle ich mich verdammt unwohl hier. Kommentare, was für ein armes Mädchen ich doch bin usw, lassen mich nicht kalt.
In De gibt es Hilfen für Blinde. Ich kann Bus/Bahn fahren, ein Taxi nehmen und zur nächsten Stelle fahren. - Hier kann ich nicht einmal das Lira erkennen, das in meinem Portemonnaie ist. Es ist hier nun mal nicht so weit. Und daran gehe ich kaputt.
Ich muss verschiedene Tabletten nehmen. In De war Blindenschrift drauf - hier muss ich sie entweder selbst beschriften, was nicht einfach mal mit dem Stift gemacht ist - oder bin ebenfalls auf Hilfe angewiesen. Mit meiner Blindheit hatte ich schon immer zu kämpfen, doch jetzt wird es schlimmer. Weil ich hier nichts gebacken kriege. Weil ich hier nicht zu Hause bin. Weil ich hier nicht mal mit dem Blindenstock nach draußen kann, ohne mich zu schämen!
Auch von meiner Behinderung abgesehen geht es mir nicht gut hier.  Ich vermisse Lebensmittel, die es dort gab und hier nicht. Uvm.
Meine Religion ist der einzige Grund, warum ich mich nicht töte.
Jetzt kennt ihr grob meine Geschichte. Meine Mutter willigt mittlerweile halbwegs ein, dass ich nach De ziehe. Sie sagt "ich kann mir das nicht länger mit ansehen wie du zugrunde gehst". Mein Vater will davon nichts wissen ("Wenn du mich nicht als Vater ansiehst, dann geh"). (Falls ihr euch jetzt denkt: Wärst du einfach in De geblieben. Einfach war es nicht, mir blieb eig gar nichts anderes übrig).
Nur, ich weiß nicht, was ich in De überhaupt machen soll. Ich habe nur einen Realschulabschluss. Ich dachte, ich würde eine Ausbildung machen, doch als was? Eine Wohnung alleine anrichten, die Möbel - das kann ich niemals alleine niemals. Und hätte auch keinen, den ich fragen kann. Zumal ich auch nicht ohne das Einverständnis meines Vaters gehen will. Meine Mutter hat es auch nich geschafft, ihn zu überreden, er hat sie viel mehr beeinflusst.
(Wie) kann ich meinen Dad überreden??? Welche Ausbildung könnte ich machen?
Meine Freunde wissen keinen Rat. Was soll ich nur tun???

...zur Frage

Meine Mutter zieht andauernd um - Krankhaft?

Liebe Leute

Ich braucht mal euren Input. Meine Mutter führt seit ich denken kann ein unstetiges Leben. Sie wechselt von Teilzeitjob zu Teilzeitjob und ist in ihrem Leben bisher schon bald 30x umgezogen.

Schon als Kind litt ich darunter. Immer wenn wir umzogen, kam ich in eine neue Klasse mit neuen Mitschülern.

Seit meine Mutter sich von meinem Vater scheiden liess und einen neuen Mann hat (der ihr auf der Tasche liegt), hat sich ihr Umzugsverhalten verschlimmert. Sie kann max. 1 Jahr in einer Wohnung bleiben. Danach muss sie wieder woanders hin. Sie findet IMMER einen Grund. Mal ist die Wohnung plötzlich zu teuer, mal sind es böse Nachbarn (diesen Grund nennt sie oft), mal ist es ihr Job, wobei sie auch schon vom Ort ihres Jobs wegzog und das Pendeln auf sich nahm. Kurz gesagt: Es ist in meinen Augen völlig absurd und es schadet ihr finanziell immens. Zumal sie schon so finanziell immer im Engpass ist.

Ich habe ihr schon oft ausgeholfen und nun wäre es wieder so weit. Sie will wieder umziehen (nach nicht mal einem Jahr) und hat eine Wohnung (so eine habe sie schon IMMER gesucht) in Aussicht. Das teilte sie mir erst gerade völlig begeistert mit (mal wieder). Der Haken: Die Wohnung ist in 1 Monat verfügbar. Die alte kann sie erst per 2018 kündigen. Jetzt soll ich ihr die doppelte Miete finanzieren. Ich fragte sie, ob ihre Erwartung sei, dass ich im schlimmsten Fall drei (!) Mieten zahlen soll. Darauf meinte sie (typische Antwort): Nein, nein, sie findet sicher innerhalb eines Monates einen Nachmieter. Ich soll ihr also nur einen Monat finanzieren. Ja und wenn nicht?! Daran denkt sie gar nicht. Sie ist völlig blauäugig und will den Wohnungswechsel förmlich erzwingen.

Ich frag mich, ob ihr Verhalten einer Krankheit entspricht und wenn ja, welcher. Ihr Leben ist ein reines Chaos und sie flieht vom einen Ort zum anderen - das ist mein Eindruck. In psychologischer Behandlung war sie immer mal wieder - aufgrund schwieriger Lebensphasen. Durch die Therapie hat sich in ihrem Leben aber nichts gebessert - im Gegenteil.

Wenn ich sie auf ihren chaotischen Lebenswandel anspreche, kommen wieder irgendwelche Ausreden oder schwammige Argumentationen. Meine Mutter ist sehr warmherzig, lieb, aber auch sehr labil und wenn sie mit mir spricht, tut sie mir jedes Mal extrem leid. Andererseits spüre ich jedes Mal eine Wut in mir, weil ich echt an ihr verzweifle und ich nicht verstehen kann wie man so ein Leben führen kann. Es führt schon dazu, dass ich jedes Mal ein schlechtes Gewissen habe, wenn ich mir was Teures gönne und ich genau weiss, dass sie wieder mit ihren letzten 10€ in ihrer Geldbörse rumrennt.

Ich frag mich wie ich ihr helfen kann damit sie in ihrem Leben endlich mal zur Ruhe kommt und etwas Struktur hat... aber irgendwie weiss ich nicht, ob das überhaupt möglich ist bei ihr. Aber das kann doch so nicht weitergehen.

Was meint ihr dazu? Sind hier irgend welche Leidensgenossen unterwegs?

Ps. Bin über 30 und eigenständig.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?