Wie sage ich ihm, dass er den selben Vater hat wie ich?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ja, absolut und zwar am besten persönlich. Du hast einen Gesprächsdruck darüber, ihr habt eine Funkverbindung und genetisch bedingte Geruchserkennung als Familienmitglied und früher oder später wird er es herausfinden. Besser von dir als über Google. Je früher du mit ihm darüber sprichst, desto stabiler wird die Vertrauensgrundlage sein. Seine Familie wird vielleicht ein wenig leiden, aber wenn du ihm hilfst, sich dafür stark zu machen, dann kann aus dem Zerbrechen einer großen Lüge auch ein starkes emotionales Verständnis erwachsen. Wichtig sollte sein, dass er sich für das Gefühl, betrogen worden zu sein, wappnen muss und gegenrationalisieren sollte. Dass ihm niemand früher bescheid gesagt hat oder gleich von Anfang an offen mit ihm umgegangen ist wird ihn verletzen und das sollten alle Beteiligten als Fehler einsehen können. Dennoch stand das an sich liebevolle und edle Motiv des Schutzes vor Schmerz und Urmisstrauen dahinter und hoffentlich wird er das erkennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sindia
02.12.2013, 23:29

Eigentlich ist es ja Sache der Mum. Aber wenn sie es nicht hinbekommt ehrlich zu sein, sollte ich es wirklich sagen oder? Und dankeschön für deine Antwort, hat mich sehr zum nachdenken gebracht.

0

Puh, das ist schwirig. Aber meiner meinung nach, solltest nicht du ihm das sagen, sondern dein Vater! Das soll jetzt nicht heißen, das du es nicht kannst! Doch wie würdest du dich fühlen, wenn jemand auf dich zu kommen würde und dir sagt, das ihr den selben Vater habt? Im ersten moment würdest du es nicht glauben, aber ich denke, das du dann im 2 moment auf deinen Vater stink sauer werden würdest, das er seinen '' Sohn '' vor geschickt hat weil er selbst nicht dazu in der lage ist. Oder etwa nicht? Du sagst ja sellbst, dass deine ganze Familie sagt, das du es ihm sagen sollst, doch ich würde mich fragen, warum macht es dann nicht dein Vater??? Schließlich ist es auch sein Sohn oder nicht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sindia
02.12.2013, 23:26

Nunja, mein Vater hat ja die komplette Kindheit nicht von ihm mitbekommen, Nur durch Kontakte wusste er, wie es seinem Sohn geht. Aber lieber sollte mir ein Mensch das sagen, den ich kenne und kein fremder Mann. Auf meinen Vater wäre ich so oder so sauer. Einfach weil er "abgehauen" ist. Und vorgeschickt hat er mich ja nicht, Er macht einen auf "ist mir egal, was daraus jetzt wird". Ich bin aber seine Tochter, kenne ihn lang genug & weis, dass es ihm nicht egal ist. Nur was soll er machen? Es ist einfach eine zu lange Zeit vergangen. Mein Vater ist nicht derjenige, der angefangen hat ihn zu belügen. Ich möchte meinen Dad jetzt auf garkeinen Fall in Schutz nehmen. Was er getan hat war und ist nicht innordnung aber man kann die Zeit nicht zurück drehen. Und ich weis einfach nicht was ich tun soll. Die Mum kriegt es anscheind nicht gebacken ehrlich zu sein, Ich kann verstehen, dass es sehr schwer sein muss seinem eigenen Kind soetwas zu sagen. Aber wieso hat sie weiter gemacht mit der Lügerei? Sie hätte es doch schon vor JAHREN auflösen können.

0

Liebe Sindia. Das ist ja mal eine Geschichte. Aber es ist soch auch irgendwie schön zu wissen, dass man noch einen Bruder hat oder?. Du bist noch so jung und ihr werdet sicher noch sehr viel Zeit miteinander verbringen. Die Situation ist sehr schwierig und ich finde die reaktion Ihrer besten Freundin auch ein wenig überzogen. Ich denke die Mutter hat einfach angst.Es ist natürlich auch auf den ersten blick einfacher für sie das Geheimnis zu bewahren. Dennoch denke ich, dass auch Ihr eine große Last von den Schultern fallen wird, wenn sie es endlich sagt. Ich würde nochmal mit ihr reden und ihr erklären, dass es für dich auch sehr schwierig ist und ausserdem würde ich versuchen ihr klarzumachen,dass Ihre Fassade sehr stark bröckelt und du schwierigkeiten hast bzw. immer wieder damit haderst ,es deinem Halbbruder zu erzählen. Frag sie ob sie es wirklich lieber hätte, wenn der Junge es von anderen Leuten erfahren würde!?!?

Ich habe eine Freundin die erst mit 16 Jahren-durch einen Zufall erfahren hat ,dass sie einen anderen Vater hat als Ihr 3 Geschwister. und seid dem ist das Verhältnis zur Mutter sehr schwierig- weil sie sich so gewünscht hätte es von ihr zu erfahren.

Sag ihr, sie solle sich doch mal an eine Familienberaterin (Familientherapeuten) wenden. Es gibt Gruppengespräche. wo Familien hingehen können und mit einer Fachperson ein geführtes Gespräch führen. Sie solle die Familien beraterin erst ein paar mal alleine treffen. Aus welchem Raum kommst du denn? Sag ihr,dass ist die einzige Möglichkeit sei es ihm zu sagen denn alles andere wäre so schlimm für ihren Sohn! Ich meine, jeder weiß bescheid, ausser er. Wie soll er sich dann fühlen, wenn er es von irgendjemand "fremden" erfährt?

Ich denke das ist eventuell der erste Schritt. Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen

lg Jana

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sindia
02.12.2013, 23:07

Wie gesagt...Sie meint seid ca. 2-3 Jahren "Jetzt nicht". Ich ahb ihr schon sovieles gesagt & das war immer ihre einzige Antwort...Was hälst du davon wenn ich der Mutter so etwas wie ein Limit setze? Ich meine sie hatte genug Zeit...Angenommen sie würd es nicht ernst nehmen & hat bis zum Limit-Ende nichts gesagt. Sollte ich das dann sagen?

Mich macht's selbst einfach traurig, dass es soviele wissen nur er nicht...Dass er sein ganzes Leben lang belogen wurde & ich mit in der Lüge drin steck..

0

Lass es. Es ist Sache seiner Eltern, die Sache zu klären. Sie werden ihre Gründe haben, es nicht zu tun. Misch dich nicht ein. Verwandtschaft ist manchmal eine feine Sache, aber längst nicht immer. Eine Familie wirst du sicherlich nicht reparieren, vielleicht aber viel juristischen Ärger hervorrufen (Versorgungsansprüche, Erbstreitigkeiten etc.).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sindia
02.12.2013, 23:18

Natürlich ist es von den Eltern die Sache. Aber ich finde, als erwachsene Frau sollte man seinen Sohn nicht das ganze Leben lang belügen. Vorallem nicht, wenn es auch noch andere wissen.

Richtige Gründe, es ihm nicht zu sagen, gibt es nicht. Sein Erzeuger weis was Sache ist, sein Vater weis was Sache ist. Selbst ihr Mann weis bescheid. Ihre Familie eben, bis auf ihre zwei anderen Kinder. Und da ist es mir unbegreiflich wie sie alle einfach nichts dagegen sagen. Sein Erzeuger (also mein Vater) meinte es ist ihm egal ob er es erfährt oder nicht. Natürlich findet er Ehrlichkeit auch besser aber keiner soll von ihm erwarten, dass er einen auf "Super-Daddy" macht. Und das kann ich nun auch nachvollziehen.

Mir geht es auch nicht darum, dass ich dann einen "großen Bruder" hab (davon kann man jetzt eh nicht mehr sprechen). Mir geht es darum, dass ich nicht einfach mehr zusehen kann wie ein Mensch, den ich mag, von vorne bis hinten belogen wird. Es geht ja nicht um irgend einen Menschen. Sondern um jemanden, der den selben Erzeuger hat.

0

Ich habe zwar nicht viel vom Text verstanden (zu wenig Absätze), glaube aber das ich den Kern relativ gut nachvollziehen kann. Du solltest ihm ehrlich gegenüber sein, denn lügen und verschweigen macht alles nur noch schlimmer. Mach einen schönen Abend mit ihm und sag es ihm dann einfach sanft und höflich, vertraut.

Tut mir leid, falls meine Antwort nicht zum Thema passt.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sindia
02.12.2013, 01:22

Ja, wollte mich dafür auch nochmal entschuldigen. Auch für die Fehlerchen. Hab die Frage mit dem Hand geschrieben und da kam das ein oder andere mal die Autokorrektur dazwischen. Und wegen den Absätzen: Der Text war Anscheind zu lang für die Frage. Hab die Absätze alle weg gemacht, den einen oder anderen Satz gelöscht um Platz zu sparen. Nochmal sorry :/ Also du bist auch der Meinung ich sollte nicht ewig warten bis die Mum mal etwas sagt?

0

Was möchtest Du wissen?