Wie sage ich eienr Lehrerin, dass sei weniger Gruppenarbeiten machen soll'?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo derpapagraf,

das Stichwort heißt hier Teamfähigkeit!

Teamfähigkeit ist ebenfalls eine Basiskompetenz für das spätere Berufsleben, welche von sämtlichen Personalchefs ganz selbstverständlich eingefordert wird!

Dass diese besonders noch einmal in der Berufsschule (in der Regel der letzten schulischen Instanz vor dem Eintritt ins Berufsleben) gefördert wird, ist eine ausgesprochen weitsichtige und kompetente Vorgehensweise deiner Lehrerin!

Ohne Teamfähigkeit wirst du es im späteren Beruf äußerst schwer haben. Denn du wirst es immer wieder mit unterschiedlichen Kollegen zu tun haben; mit den einen wirst du "gut können", mit den anderen nicht - aber du musst mit allen zusammenarbeiten können, und das effizient!

Siehe also die vielen Gruppenarbeiten in der Berufsschule als Chance für dich selbst!

Dabei musst du aber auch dringend an deiner Einstellung deinen Mitschülern gegenüber arbeiten: Betrachte sie nicht als "Störfaktoren" deines eigenen Profits, sondern als Menschen, die so sind, wie sie sind (ändern kannst du sie nämlich nicht, und wie gesagt: Auskommen musst du im beruflichen Umfeld mit allen).

Zur Teamfähigkeit gehört aber nicht nur die Toleranz für die Unterschiedlichkeit der anderen, sondern vor allem auch die Bereitschaft, die Offenheit und besser noch der Wunsch zur Zusammenarbeit mit anderen!

Alles Gute für dich!

Vielen Dank für den Stern, das freut mich sehr! : )

0

das ist keineswegs kompetent von der lehrerin. gerade bei gruppenarbeit muss sie im vorfeld gut planen, was sie anscheinend nicht tut. von lehrerseite muss die aufgabe so gestellt werden, dass sich jeder innerhalb der gruppe einbringen kann und auch in der verantwortung steht dies zu tun. ist dies nicht der fall und es ist möglich, dass einer die arbeit von allen erledigt, dann hat die lehrerin in ihrer planung einen fehler gemacht. so kann keine teamarbeit entstehen, dies ist eben nur möglich, wenn alle verantwortlich sind und keiner die möglichkeit hat sich aus der affäre zu ziehen. macht sie diesen fehler öfters, dann sollte sie besser auf gruppenarbeit verzichten.

0
@karmiclynx

Das sehe ich anders, sorry! Es ist nicht grundsätzlich Aufgabe des Lehrers, die Gruppen möglichst homogen zusammenzusetzen. Die Entstehung der Arbeitsgruppen gründet auf individuellen didaktisch-methodischen Entscheidungen. Die Professionalität der Lehrerin hier anzuzweifeln, ist unsachlich und wenig hilfreich.

0

eine gruppenarbeit ist dafür da dass alle an etwas arbeiten und nicht nur einer. Geh nach der Stunde zur Lehrerin und erzähl ihr dass du immer alleine die arbeit machen musst. Das wird sie schon verstehen. Kannst natürlich auch mit deinen Kameraden reden...

Wieso erledigst du denn auch die ganze Arbeit? So etwas würde ich mir gar nicht erst gefallen lassen. Sag den anderen deutlich, wenn wieder Gruppenarbeit stattfindet, dass du nicht allein die ganze Arbeit machen wirst, sondern ihnen gerne helfen kannst, wenn sie fragen haben. Deswegen muss ja deine Note nicht darunter leiden! Was die Lehrerin angeht, sag so etwas in der Art: "Ich wollte einfach mal fragen, ob wir nicht auch mal etwas anderes machen können, außer die Gruppenarbeit. Ich arbeite zwar gerne in einer Gruppe, aber auf Dauer komme ich damit nicht mehr klar..." Je nachdem, was ihre Antwort ist, kannst du ja argumentieren. ;)

Du wirst später im Beruf nur in Gruppen arbeiten. Sieh als als eine Vorbereitung auf Deine spätere Existenz. Außerdem ist das sozial gesehen ziemlich unsozial- auch wenn ich Dich zum Teil verstehe ;-)

Da ich in der Ausbildung schon Filialvertretung bin, und viel mit Teamarbeit und Arbeitsteilung zu tun habe, weiß ich, dass in der Arbeit die meisten mitziehen. Es ist im Berufsleben anders als in der Schule.

0

Das ist die Vorbereitung aufs Leben!

Im Beruf musst Du auch in Gruppen arbeiten. Und da kannst Du Dir auch nicht aussuchen, mit wem Du arbeiten willst.

Es sei denn, Du machst Dich selbständig. Aber auch da bist Du auf die Gunst Anderer angewiesen.

Vorbereitung aufs Leben gibt es genügend... Es ist eben Schule und da wird nach Leistung beurteilt. Ich verkürze meine Ausblidung nicht umsonst. Ich möchte bestmöglich abschließen, und das geht auch in Gruppenarbeiten, aber eben nichtmit den faulen. Wenn alle an einem Strang ziehen würden wäre das ja okay, aber ich alleine habe keine Lust den Strang allein zu ziehen.

0
@derpapagraf

Aber genau deshalb steckt Dich Deine Lehrerin mit den vermeintlich dummen Schülern zusammen - dass sie auch von Dir profitieren können - nicht nur leistungsmäßig. Du sollst ihre Schwächen erkennen und ihnen helfen. Und nicht alles allein machen und die anderen mitziehen. Damit ist weder Dir noch den Mitschülern gedient.

Im späteren Berufsleben wirst Du sang- und klanglos untergehen, wenn Du alles allein meistern willst. Das ist nämlich eine sehr gute Voraussetzung für Burn out.

0
@Virginia47

[...] wenn Du alles allein meistern willst. Das ist nämlich eine sehr gute Voraussetzung für Burn out.

DH! Auch wenn man Vorraussetzung in diesem Zusammenhang ggf. mit einem etwas passenderen Begriff austauschen sollte :-)

0
@Morgrain

Ich will doch gar nicht alles allein meistern. Nur muss ich doch sehr oft sehr viel nachhelfen für ne 1. Es ist und bleibt eine Gruppenarbeit, die ich eh zum Schluss so weit aufbessere das es halbwegs für ne 1 reicht.

Die Zeit für Gruppenarbeiten ist meist kurz gehalten. Wenn da schlechtere Schüler von mir profitieren sollen, bräuchte ich merh Zeit für alles. Und wie gesagt auf der Arbeit als Filialvertretung im Einzelhandel klappt es mit Arbeitsteilung sehr gut, da sich fast alle motivieren lassen und mitziehen.

0
@derpapagraf

Hast Du schon das Gespräch mit Deinen Mitschülern gesucht, die nach Deiner Schilderung wohl kaum etwas zum Erhalten einer Eins beitragen? Vielleicht hilft an dieser Stelle mal ein Einreden ins Gewissen... mach ihnen klar, entweder liefern sie ebensolch qualitativ hochwertigen Beiträge oder Du verweigerst Dich der Mitarbeit und kassiert allein die Note. Letzteres wird zwar in der Umsetzung schwer, ist als "Bangemachen" jedoch recht gut zu gebrauchen.

0

am besten sagt es, wenn die ganze klasse dabei ist. dann könnt ihr mal drüber diskutieren.. =) und die andren wissen auch gleich, wo sie bei dir sind.

in der Klasse ist vielleicht nicht so gut..

Das kommt doch sonst so rüber, als sei ich was besseres und alle anderen seien dumm. Das ist es ja, das icst das eigentliche Problem, das sollte doch zwischen mir und der lehrerin lösbar sein ohne das ich ein großteil der klasse bloßstellen müsste.

0

Indem Du einfach mal mit ihr redest und ihr sagst, daß Du den Eindruck hast, die anderen würden es ausnutzen, daß Du so gut bist und daher nicht richtig mitarbeiten.

Aber läßt Du die anderen überhaupt zum Zug kommen?

Da ich ja eh keine Lust hab alles zu machen, lass ich eh erst die anderen machen, und schau mir an wer was macht...

0

Das kenn ich, einfach ansprechen und darum bitten in zukunft alleine arbeiten zu duerfen.

Fachlich - top.

Sozial - Flop!!!

Mehr fällt mir dazu nicht ein...

hab ich auch gedacht als ichs gelesen habe

0

Das ist so ein unsinn. Es gibt nunmal menschen die besser alleine arbeiten koennen. Und warum soll man sich staendig fuer andere den ar*** aufreissen? Oder die eigenen Noten versAuen lassen?

0
@SuicideSquad

Es fällt aber auch niemanden der pädagogische Zweck ein, wieso man "schlechtere" Schüler mit guten zusammen an einen Tisch setzt? Die Lehrerin macht das nicht aus einer Laune heraus [...]

0
  1. Das hat bei mir nichts mit sozialität zu tun. Es ist nun mal so, alle arbeiten gerne mit mir... weil sie wissen, das dabei ne 1 rauskommt.
  2. Wär ich nicht sozial, wär ich schon längst bei der Klassenlehrerin ,,petzen,, gegangen.
  3. Ich möchte lediglich eine kompetente Antwort auf meine Frage und keine dummen Kommentare.
0
@derpapagraf

Wen' ed' Dir soviel bedeud', je doch enfach zu hr'. Ischt do' nüchtz dabei.

Es bleibt Dir auch immer die Wahl, während des Vortrages rhetorisch miteinfließen zu lassen, dass die anderen Mumpitz getan haben, soetwas erwarte ich von einem "Einser"-Schüler.

Im Übrigen solltest Du nicht jede Antwort, die nicht das enthält, was Du gerne hören würdest, als "dumm" abstempeln- das ist ziemlich niveaulos. Wenn's Dich stört- steh drüber ;-)

0
@Morgrain

Klar bedeutet es mir viel. Ich erwarte es ja auch von mir selbst.^^

Nur bin ich eben doch sozial und will keinen in der Klasse als dumm hinstellen.

Das geht so ja nur mich un die Lehrerin was an

0

Was möchtest Du wissen?