Wie sage ich dem jugen das ich ihn liebe (Autismus)?

2 Antworten

Hey :)

Du sagst, du bist selbst Autistin... und er auch ...und es scheint dir für deine Frage wichtig zu sein... also gehe ich auch darauf ein.  

Eine Aspergerautistin erzählte mir mal, dass sie grundsätzlich schon "bock auf Menschen" hat, sie aber immer das Gefühl hat,  es sei im übertragenen Sinne eine unsichtbare Wand zwischen ihr und ihren Mitmenschen. "Man" will irgendwie schon Kontakt, aber das "wie" ist ein ewiges Rätsel.

Worauf ich nun hinaus will: Er scheint oder schien dich ja grundsätzlich erstmal sympathisch zu finden. Nun ist es aber so, dass es zum Einen nicht ungewöhnlich ist, mit Leuten, mit denen man in der Schule viel gemacht hat, nach der Schule keinen Kontakt mehr zu haben. Das liegt meiner Meinung nach daran, dass die "soziale" Zweckgemeinschaft Schule eine Basis ist, in der man zwangsweise mit Leuten umgehen muss. Dies erleichtert natürlich auch oft den Zugang zueinander, man "sitzt quasi im selben Boot" - man hat eine Gemeinsamkeit und ein gemeinsames Thema. Bricht das nun weg, muss man die Freundschaft in einem größeren Maß selbst organisieren, man sieht sich nicht mehr automatisch, man verändert sich, lernt neue Dinge/Leute kennen...  So gehen viele nach der Schule getrennte Wege. 

Zum Anderen: Wenn er nun (mal angenommen) wie viele Menschen mit Autismus (ich werde mich hüten, zu sagen alle) Schwierigkeiten mit der Kontaktaufnahme hat,  nicht weiß, wie - und auch in seiner Kommunikation unsicher ist, könnte es sein, dass dies eure Situation zusätzlich erschwert - oder du in seinem Tagesplan einfach eine unberechenbare, unsichere Komponente bist, etwas, was er nicht planen, durchschauen kann und er möglicherweise schon will, aber lieber nein sagt.

Was würde ich tun... ich würde ihm, da deine bisherigen Annäherungsversuche ja irgendwie nicht so zielführend waren, ganz klar sagen, was du von ihm willst. (Du schreibst ja, er hätte geäußert, er sei verwirrt, dass du ihn anschreibst). Zwar nicht direkt, dass du in ihn verliebt bist, aber statt "hey, hast du mal Zeit" ihn ganz gezielt zu einer Tätigkeit einladen (zum Beispiel Wii oder sonst etwas), ihn ein paar Tage vorher einladen, notfalls mit genauer Uhrzeit, Datum/Ort  und ihm dazu sagen, dass du es früher sehr genossen hast, Zeit mit ihm zu verbringen und gemeinsam Sachen zu machen und du nach wie vor Interesse an Kontakt mit ihm hast, weil du ihn magst (und das der Grund ist). Vielleicht nimmt ihm das etwas die Unsicherheit. Mit deinen Gefühlen würde ich ihn erst konfrontieren, wenn es dir gelungen ist, den Kontakt wieder zu stabilisieren. 

Es kann natürlich auch sein, dass er schlicht und ergreifend kein Interesse mehr an dir hat, ich kann dir aber aus meiner Erfahrung heraus sagen, dass das Problem meist die Überwindung der Neukontaktaufnahme ist und man Angst hat, dass man sich wegen der Veränderungen und der vergangenen Zeit nichts mehr zu sagen hat. (Meine persönliche Erfahrung mit alten, vergangenen Freunden, meinte ich an dieser Stelle). 

Wenn du noch weitere Fragen hast oder etwas ergänzen willst, kommentiere. Es wäre z.B. hilfreich, wenn du mehr Details zu seiner Persönlichkeit offenbaren würdest.

Wie würde ich ihn denn am besten Anschreiben? Einfach nur ,,hey"? Und wie würde es dann weiter gehen? 

Danke im Vorraus😇

1
@AlinaCeline03

Weißt du.. mein Problem ist gerade, ich bin keine 13 mehr, sondern 27. Ich weiß nicht, wie 13-Jährige heutzutage reden oder wie du dich explizit im Umgang mit ihm ausdrückst. Ich will damit sagen: es sollte schon nach dir klingen, so wie er dich kennt. 

Du sagst ja, manchmal ignoriert er Nachrichten komplett. Es kann also sein, wenn du schreiben würdest "Hey, wie geht es dir?" das nichts mehr zurück kommt? So würde ich normalerweise anfangen...  

Sollte er antworten, könntest du ihm eine Aktivität (von der du denkst, sie könnte ihm gefallen) vorschlagen: "hast du vielleicht Lust mit mir am ...  ... zu machen? Ich fand es früher immer echt toll/cool (was auch immer),  wenn wir Sachen zusammen unternommen haben. Mir fehlt das irgendwie und ich würde mich wirklich freuen, dich mal wieder zu sehen". 

Könntest du dir das vorstellen? Wie würdest du denn eine Nachricht normalerweise  formulieren?  

1
@DeliriumTremens

Das ganze ist jz schon ziemlich lange her & leider hab ich seine Nummer nicht mehr (neues Handy b.z. neue Nummer).

Denkst du, ich sollte mal zu ihm fahren? Leider hab ich ein bisschen angst, dass er das komisch findet. (Ich habe ihn letztens nach Monaten wieder gesehen an der Bushaltestelle & er hat mich richtig komisch angeschaut.) 

(Du wolltest ja was zu seiner Persönlichkeit wissen, leider kenne ich nur seine Persönlichkeit von früher aber vlt hilft das?)

Er ist/war immer nett zu mir, er wird bei anderen Leuten schneller agressiv, leider weiß ich nicht mehr.. :/ 

Naja er ist halt genau wie ich da wir beide Autisten sind. Ich weiß nicht mehr weiter, da das jz ungefähr 5 Jahre sind..! 

0
@AlinaCeline03

Hat er (bzw. seine Eltern) vielleicht eine Festnetznummer, die du über seinen Namen und das Telefonbuch rausfinden kannst?

0

Bevor ich antworte: bitte versuche die Antwort richtig zu verstehen es ist sehr kompliziert. Also: 

Mögliche Gründe für sein Verhalten:

-Kurzzeitgedächtnis (viele Sachen können Autisten entfallen selbst solche die sie mal sehr oft getan haben) 

-eine falsche Erinnerung an dich

-An welche Dinge sich ein Autist erinnert hängt oft von der Wichtigkeit für das weiterleben und oder vom interresse ab

-Er hat eine schwierige Lage

-Er hat seinen Eltern davon erzählt und die halten im vorraus nichts von dir

-Er ist beschäftigt mit etwas das ihn sehr interessiert (es kommt vor dass Autisten sich monatelang an eine Aufgabe ransetzten sie wollen einfach um jeden preis die Antwort / Lösung erfahren und wenn sie erstmal so in fahrt sind werden sie auch noch neugierig)

-Autisten schreiben oder sagen oft sachen ohne vorher nachzudenken manchmal tun sie sogar sachen ohne dass sie es wollen

-da ihr euch nicht mehr in der schule seht kann es sei dass er das Thema für abgeschlossen hält

Was du nun dagegen tun kannst:

Das wichtigste ist erstmal: sei Verständnisvoll.  Das ist die wichtigste Eigenschaft die man haben sollte wenn man mit einem Autisten Kontakt hat egal welcher Art Kontakt. Du musst versuchen ihm klar zu machen dass er mit dir über alles reden kann, frag ihn mal wie denn die treffen für ihn waren, was ihm gefallen hat. Frag ihn doch mal selbst warum er nicht mehr zu dir kommen will. Mach ihm klar dass es nicht vorbei sein muss. versuch weiter ihn wieder einzuladen, und das wichtigste bleib freundlich, nett und verständnisvoll. Autisten brauchen viel Geduld viel Verständnis und viel Erklärung hoffe ich konnte helfen

Danke jetzt konnte ich die Sytuation mal von einer ganz anderen seite sehen :) und wenn ich das richtig verstanden habe ist die Sytuation für ihn Komplizierter da jeder Autist b.z. jeder Mensch anders denkt. Diese Sache mit den Eltern. Also die Mögen mich seine mutter war mal meine fußball Trainerin und sonst wenn meine mutter mal nicht da ist und sie schon ,,passt sie auf mich auf"

Ich warte mal was ab 

Lg Alina

0

Was ist eigentlich mit unserer Gesellschaft los,wie wird jeder Mensch, der nicht so tickt, wie die Mehrheit direkt als krank angesehen..?

Ich kapiere da so einiges nicht. Es gibt heutzutage so viele Meschen, die irgendwie anders sind. Die Probleme in der Schule haben oder so, aber anstatt einfach einzusehen, dass sie es nicht drauf haben, betteln Eltern lieber tausendmal um irgendeine Diagnose. Ich denke nicht,dass es adhs, autismus und all diesen Quark nicht gibt, aber ich glaube nicht, dass all diese Kinder wirklich krank sind.

Wieso müssen einem Menschen direkt irgendwelche Tabletten verschieben werden. Wieso dürfen Menschen nicht anders sein und anders ticken.

Das ist es doch, was eigentlich krank ist. Menschen sind unterschiedlich. Mit unterschiedlichen Potentialen, Einstellungen, Meinungen, Verhaltensweisen,...

Das ist doch irgendwie normal.

Wieso vermittelt man schon Kindern und Jugendlichen , dass sie in irgendeiner Form gestört sind?

...zur Frage

Was ist diese "eigene Welt", von der Nicht-Autisten immer reden?

Ich bin Autist, Asperger-Autist.
Meist beantworte ich hier Fragen zum Thema Autismus, doch jetzt habe ich mal selbst eine.

Viele Nicht-Autisten schreiben immer wieder, Autisten würden "in ihrer eigenen Welt" leben.
Was ist diese "eigene Welt"? Was ist mit diesem Satz gemeint?

Wie gesagt bin ich selbst Autist, ich kenne auch viele Autisten, offline und online, viele von uns fragen sich immer wieder, was Nicht-Autisten damit eigentlich sagen wollen. Denn wir selbst empfinden das nicht so. Wir teilen die Welt mit den Nicht-Autisten.

(Und ja, an dieser Stelle schreibe ich ausnahmsweise bewusst "wir", obwohl ich sonst beim Thema Autismus sehr darauf achte, nicht zu verallgemeinern, aber in diesem Fall habe ich von so vielen Autisten das Feedback, dass sie alle gerne mal wüssten, was Nicht-Autisten damit meinen, dass ich "wir" schreiben kann.)

...zur Frage

Mädchen treffen, aber wie soll ich es dazu bringen?

Ich (15) schreibe seit kurzem mit einem Mädchen, für das ich viel empfinde. Ich kenne sie auch persönlich von früher aus der Schule. Wie soll ich es machen, das ich mit ihr etwas unternehmen kann? Und wie soll ich es ihr schreiben?
Danke für eure Tipps

...zur Frage

Wie seid ihr mit eurem/er Freund/in zusammengekommen?

frage steht oben bitte n bisschen genau erklären :D

...zur Frage

Mein Bruder hat Autismus (Autismus-Spektrum-Störung), aber irgendwie glaube ich nicht, weil er verhält nicht so wie ein Autist..?

Nach verdammten 13 Jahren, die meinen Bruder lebt, habe ich durch einen Brief, der in seiner Tasche lag, den über Autismus beinhaltet ist, erfahren, dass mein Bruder Autismus hat. Davor wusste ich nicht, dass mein Bruder Autismus hat. Ich dachte, er hätte irgendwelche Sprachstörungen, aber doch nicht gleich Autismus, was mich schon irgendwie enttäuschend macht, weil ich die ganze Zeit gedacht hab, dass er nur irgendwelche Sprachstörungen hat. Mein Bruder geht schon lange, seit dem er 5-6 Jahre alt war, auf einem Internat für "Schwer"behinderte, die die Sprachprobleme angeblich verbessern, gar heilen, soll. Er hat sich bis in dieser Zeit ziemlich gut - nein, sogar sehr gut - verbessert, er beherrscht etwas mehr oder weniger die Gebärdensprache, die als Unterstützung dient, er versteht uns meistens in der Familie sehr gut und ist in der Lage zu antworten, das nicht jeder Autist - schätze ich mal - beherrschen kann. Außerdem ganz wichtig, er ist immer motiviert, geht immer sehr gut gelaunt zur Schule (laut Zwischenzeugnis) und ist laut der Lehrern und die Beaufsichtigen ein freundlicher Schüler, der immer Spaß an der Schule hat. Mittlerweile ist auch 13 Jahre alt geworden und geht ganz normal in die 5. Klasse im Internat für (Schwer)behinderte, aber eben für Schülern, die die volle Unterstützung für die geistige Entwicklung brauchen und dementsprechend auch bekommen. Desweiteren aus dem Zwischenzeugnis ist, dass er meist eine Unterstützung benötigt, um eine Situation durch Sprechen zu klären, da er im Bereich "Hören" und Kommunikation ganz schwer große Probleme hat. Denkt ihr, dass das einer zu den Symptomen vom Autismus gehört, oder nicht? Außerdem fehlinterpretiert der Junge sehr häufig, dadurch kommt es bei ihm zur große innere "Erregung", spricht. er rastet immer aus, weil er die ganzen Dingen, die er wahrnimmt, falsch versteht. Ist das auch ein Symptom von Autismus? Aber irgendwie kommt er nicht so vor, als würde er Autismus haben. Außer, dass er beim Hören und Sprechen, und diese häufige Fehlinterpretation Probleme hat, ist der Junge wirklich ganz normal wie mich - zum Beispiel. Obwohl er rastet dann immer aus, wenn ich mal mit meiner Schwester mit ihm, beispielsweise, "Mensch, Ärgere dich nicht" und er verliert, dann rastert er manchmal richtig aus. Aber man merkt es, dass er versucht, die Kontrolle über seine Emotionen zu halten. Nicht desto trotz glaube ich es einfach nicht, dass er angeblich Autismus hat. Denn doch, wäre sein Leben aus unendlich vielen Hindernissen, die er vielleicht nicht schaffen wird, was ich auch an ihm sehr glaube, denn für ein 13 Jährigen, hat er mächtig Potenzial alles zu schaffen! Ich mache mir sehr sorgen, um ihn, dass er sein Leben gar nicht packen wird und nur noch schlimmer wird. Ist Autismus behandelbar, gar - wäre wirklich ein Wunder - auch heilbar? Denn das würde ich für meinen Bruder wirklich sehr wünschen!

...zur Frage

wie wurde früher bestraft

ja wie war es früher in der schule

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?