Wie sag ich's meiner Tochter?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

es reicht, wenn sie es morgen nach der schule erfährt.

denn sonst schläft sie die ganze nacht nicht mehr - und morgen in der schule klappt auch nichts.

und am besten ist es, wenn du zeit hast für sie, wenn du es ihr sagst. sie wird dich brauchen.

alles gute.

und... ganz sicher - mein kleiner schimmel stand am andern ende der regenbogenbrücke und hat arizona abgeholt in das land ohne leid und der immergrünen wiesen und der endlosen weite.

Baroque 23.11.2016, 11:22

Ich habe nach der Schule erfahren, dass unser Hund während ich in der Schule war, eingeschläfert wurde. Mein Vater hatte sich seinerzeit alleine drum gekümmert und wollte es hinter sich haben, als ich heim kam. ICH habe bis heute ein unangenehmes Gefühl im Bauch, wenn ich dran denke, dass er mir das im Vorfeld nicht anvertraut hat. Das Kind wird eh trauern und ob das nun sofort begonnen hat oder erst später, ändert nichts an der Tiefe der Traurigkeit, daran, dass sie vielleicht in der ersten Zeit keinen Schlaf findet und sich nicht konzentrieren kann.

0

ich habe noch einen Tipp für die "Verarbeitung", also für die Trauerphase: mir hat es damals geholfen, meinen Lieblingen einen virtuellen Grabtein zu setzen und auch einen realen: a) es gibt virtuelle Tierfriedhöfe da könnt ihr für die verstorbene Stute eine Seite einrichten, mit Bildern, Texten, Gedichten - das hat mir ein klein wenig beim verarbeiten geholfen und b) alle meine verstorbeben Tiere - Pferde, Katzen, Hunde haben - so sie nicht bei mir beerdigt werden konnten - einen Gedenkpfahl bekommen: also ein selbst gemaltes Portrait, das oben an einen Zaunpfahl genagelt wurde, so sind sie irgendwie doch immer noch ein wenig dabei und schauen uns immer noch beim reiten zu.... auch die (Haus-)Tiere meiner RB's haben so einen Pfahl-Gedenkplatz bekommen. Vielleicht hilft etwas von diesen Ideen ja auch Euch beiden - einzeln oder gemeinsam Alles Gute für Euch seufz

Nunja, ich habe keine Kinder, aber ich denke, den Verlust bewältigt jeder Mensch anders am Besten. Sagen ja, schonend, aber direkt, würde ich wählen. Es ist wie es ist, es war besser so, wohl unumgänglich. Alles andere wäre Egoismus gewesen. Deine Tochter ist 12, keine 4. Lügen würde nix bringen und ist auch unnötig, bisschen Grips hat man in dem Alter, um zu verstehen, dass es nur so richtig war und dazugehört. wenn man Tiere hat.

Ich persönlich musste sowas mit 14 durchmachen. War schwer, aber wir haaten mehrere Pferde, ich war am nächsten Tag wieder im Stall. Die leere Box tat weh, aber die anderen Pferde lenkten mich ab. Machten mir klar, dass es weiter gehen muss.

Aber wie gesagt, da ist jeder anders, und da musst du deine Tochter am besten kennen.

Nun das ist ein heikles Thema Kindern so eine Botschaft mitzuteilen.Dennoch habe ich die Erfahrung gemacht, dass man das ganz offen und ehrlich ausspricht.

Trauer, Tod und Loslassen gehört zum Leben und besonders auch trauern lassen ist ein wichtiger Schritt im Leben der Heranwachsenden.

Bin nun knapp 40, meine Kinder mussten auch Abschied nehmen von 2 Hunden und 2 Pferden. Ich habe niemals irgendwelche Märchen oder Geschichten für sie erfunden, sondern immer versucht zu erklären. Klar die Trauer kommt, aber nur wer diese tiefe Traurigkeit auch zulässt, wird irgendwann dieses tiefe Loch auch wieder aus eigener Kraft verlassen können und akzeptieren, dass das Leben eben nicht unendlich ist.

Lass sie trauern und weinen, nimm ihr diesen wichtigen Schritt zum Erwachsenwerden nicht, auch, wenn dir das dein Herz zerreißt dein Kind so leiden zu sehen. Lass ihr die Zeit die sie braucht, unterstütze sie und wenn sie danach verlangt sei für sie da. Grade mit 12 Jahren brauchen die Jugendlichen noch Stützen, auch wenn sie ansonsten selbstständig scheinen.

Weck sie nicht auf, erkläre ihr warum wieso und weshalb und lass vorallem zu, dass sie trauert. 

Dir wünsche ich viel Kraft und einen langen Atem, um die Trauerphase eines Tages wieder mit einem Lächeln abzuschließen, ebenso deiner Tochter.

Alles Gute, Dani

Suomenleijona 23.11.2016, 07:25

Sollte eine positive Bewertung sein

0

Wecke sie jetzt. Zeige ihr Deine eigene Trauer um Arizona und bitte sie um Verzeihung dafür, dass sie nicht dabei war. Sage ihr, dass es besser so ist, damit sie sie lebend und glücklich in Erinnerung halten kann.

Rechne damit, dass das ganze in einen Streit kippen könnte ... Auf die Trauer folgt meist eine phasenweise Wut, da gibt es dann Vorwürfe und böse Wörter. Sieh darüber hinweg, sei ihr nicht böse deswegen. Sie hat sie geliebt und nun muss sie erfahren, dass sie über die Regenbogenbrücke gegangen ist. Sag ihr, dass es ihr nun wieder gut geht, auf den endlosen Weiden.

Und bitte, gestatte ihr, ein paar Tage zuhause zu verbringen und entschuldige ihre Abwesenheit in der Schule, wenn sie das möchte.

Lillablume 23.11.2016, 01:04

danke für deine Antwort, das werde ich jetzt machen

1
Secretstory2015 23.11.2016, 06:20

Wie ist es ausgegangen? Wie hat Deine Kleine es aufgenommen?

0
Lillablume 23.11.2016, 12:42

es war das härteste Gespräch das ich je anfangen musste! ich hab versucht ihr das zu erklären wovor ich die meiste Angst hatte: das Lilly ihr geliebtes Pferd so leiden sieht. sie hat mir Vorwürfe gemacht, sie nicht geweckt zu haben. schlussendlich sind wir um 6 Uhr früh, weinend auf der Couch eingeschlafen

1
Secretstory2015 23.11.2016, 13:14
@Lillablume

Das kann ich gut verstehen ... Es muss unheimlich schwer sein. Ich kann auch verstehen, dass sie sich gewünscht hätte, dass Du sie weckst. Aber ich glaube, in dem Alter muss man sowas noch nicht unbedingt erleben, wie man ein geliebtes Tier oder einen geliebten Menschen gehen lässt.
Manchmal ist es besser, wenn man denjenigen so in Erinnerung halten kann, wie er war. Anders, als wenn ein 12jähriges Mädchen einen toten Körper vor sich sehen muss, aus dem die geliebte Seele bereits entflohen ist ...

Wie geht es euch jetzt?

0

Wußte deine Tochter wie schlecht es um Arizona stand? War ihr bewußt das sie es nicht unbedingt schafft?

Wenn die Möglichkeit bestanden hätte, würde ich die Tochter vorher wach gemacht haben, sie darüber in Kenntnis setzen und hätte ihr die Möglichkeit gegeben sich selber nochmal von ihr zu verabschieden.

Wenn du meinst es ihr sagen zu müssen, dann tu es. Aber zum einen wird sie heulen, und ich würde sie dann auch zu Hause lassen und sie nicht in die Schule schicken es sei denn sie möchte.

Schlimmer würde es werden wenn du noch länger damit wartest z.B. bis nach der Schule. Wenn du es ihr jetzt sagst wird sie es besser verstehen.

Lillablume 23.11.2016, 01:02

sie wusste das es passieren kann,

0
sternchen01973 23.11.2016, 01:07
@Lillablume

Dann sag es ihr jetzt noch. Falls sie sagt warum hast du mich nicht geweckt um mich zu verabschieden, kannst du ihr immer noch sagen das die Entscheidung ganz schnell gefällt werden mußte weil sie sonst zu lange gelitten hätte.

Ich hätte auch gewollt das man es mir sofort sagt und nicht erst am nächsten morgen. Ich weiß nicht wie es bei dir wäre. Hättest du es auch sofort wissen wollen?

Es ist eine schwere Entscheidung, aber du kennst deine Tochter besser.

1
ponyfliege 23.11.2016, 01:02

ich würde mein kind nie wecken, um ihm eine schlechte nachricht zu überbringen. du glaubst gar nicht, wie lang eine nacht sein kann...

7
sternchen01973 23.11.2016, 01:12
@ponyfliege

ich würde mein kind nie wecken, um ihm eine schlechte nachricht zu überbringen. du glaubst gar nicht, wie lang eine nacht sein kann...

Es kommt immer darauf an. Wenn man an etwas sehr hängt, möchte man es sofort wissen.

Man ist hinterher noch zusätzlich sauer auf die Eltern wenn sie es erst verspätet mitteilen, und fühlen sich von denen vielleicht noch im Stich gelassen weil die Kinder nicht umgehend mit einbezogen wurde. Mit 12 Jahren versteht man schon sehr vieles und hat seinen eigenen Kopf.

2
Lillablume 23.11.2016, 23:10

Natürlich hätte ich es auch gerne selbst gewusst, mir ging das ja selbst auch alles zu schnell... das was einem am liebsten ist will man beschützen, manchmal will ich mein Kind am liebsten in Watte packen und alles negative von ihr fernhalten. das dies nicht geht, ist völlig klar, mir tut's einfach unendlich leid für mein Mädchen...

1
sternchen01973 24.11.2016, 00:39
@Lillablume

Ja, da geht es dir nicht anders wie mir. Ich denke genauso, und unseren Eltern und Großeltern ging es wahrscheinlich auch nicht anders.

Ich hoffe dennoch das deine Tochter es einigermassen gut verkraftet hat, schwer genug ist es ja, aber ich denke das sie eine wunderbare Mama hat die ihr wirklich beisteht und mit ihr fühlt. Gemeinsam werdet ihr die Zeit überstehen.

0

Meins wurde auch letzte Woche eingeschläfert(es ist erstickt,keiner weiss warum).😭Ich bin jetzt auch zwölf.Meine mum hat mir gesagt: Laura,ich muss mal mit dir reden...Also dein Pferd ehm,ihm geht es nicht so gut und...Er ist echt kapput und wir denken es ist besser wenn wir ihn Erlösen,und ihn gehen lassen.Ich bin sofort in Tränen ausgebrochen und habe das immernoch nicht verkraftet weil ich meins mein Leben lang kenne.Irgendwann muss das kommen und sie muss wissen wie gut es dem Pferd im Himmel gehen wird...

Mein Beileid!  

Deine Laura

ich war auch 12 als mein pony eingeschläfert werden musste.Meine eltern haben es mir sofort gesagt,dafür bin ich sehr dankbar auch wenn ich total traurig war.ich konnte mich auch in ruhe verabschieden,meine eltern haben es dann eingeschläfert als ich in der schule war(sie haben es mir vorher gesagt)

Weck sie. Ichvwäre wütend und enttäuscht wenn meine Mutter gewartet hätte. Aber sie wird so oder so am Boden zerstört sein
Mein Beileid

Nein weck sie nicht auf. Tut mir echt Leid für euch. Lasst sie heute daheim wenn sie will. Sie sollte nicht zur Schule müssen. Und ich würde ihr halt sagen, dass das Pferd jetzt nicht mehr leiden muss, nimm deine Tochter in den Arm, sag ihr, dass sie sich heute alles wünschen kann was sie will usw... Und sag es ihr vorsichtig. Viel Glück

Wenn du/ihr genug geld habt versucht das gleiche pferd zu kaufen und sag es ihr bitte morgen früh behutsam sonst kann sie heute nicht mehr schlafen und macht sich vorwürfe und lass sie die woche zuhause bzw verbring schöne tage mit ihr hoffe ich konnte dir/euch helfen

würde eher bis morgen warten und sich mit ihr zusammen hocken und darüber sprechen

Wieso die Nacht noch verderben ? Es scheint dir ja mehr auszumachen als vielleicht der Tochter. Dabei  hast du ihr doch diese Entscheidung abgenommen und das Notwendige veranlasst.

marieecheriee 23.11.2016, 05:20

Sollte so was ein 12 jähriges Kind entscheiden? Ich würde meine 12 jährige Tochter so etwas nicht entscheiden lassen. Ich würde ihr so eine Entscheidung abnehmen.

Und wie kommst du darauf, dass es dem Kind weniger ausmachen würde?

2
Silkeinheaven 23.11.2016, 06:47
@marieecheriee

Gerade Kinder nehmen das nicht auf die leichte Schulter, es hängen Emotionen dran sowie massig Erinnerungen und nicht alle Kinder reagieren auf solche Ereignisse gleich.

Eine 12-Jährige wird nicht entscheiden, ob ein Tier eingeschläfert wird oder nicht, das ist Part der Eltern, denn sie sind es, die auch die restliche Verantwortung übernehmen müssen und schlußendlich auch sämtliche Kosten tragen.

2
marieecheriee 24.11.2016, 06:32
@Harald2000

Textanalyse? Was hat denn eine Textanalyse mit den Gefühlen eines 12 jährigen Mädchens zu tun? In dem Moment wusste sie nichts davon. Ich als Mutter wurde genauso handeln!

0

Was möchtest Du wissen?