Wie sähe ein Terrorist ohne Religion aus?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Es gibt ja jede Menge Terroristen, die nicht religiös sind, sondern nur "patriotisch" oder "Freiheitskämpfer" oder so... Nimm die RAF oder Brigade Rosse aus den 70er Jahren, die Baskischen oder korsischen "Freiheitskämpfer", etc, etc.

Ich denke, die meisten Terroristen sind im Prinzip Idealisten, die bereit sind, sich für das Gesamtwohl, für das grössere Gute aufzuopfern, nur sind sie halt verblendet. d.h. sie sehen ihr eigenes Anliegen als so wichtig, dass sie es gerechtfertigt finden, dafür andere Menschen zu ermorden.

d.h. das Hauptproblem der Terroristen ist das Feindbild in ihrem Kopf, die Tatsache, dass sie durch das Feindbild bereit sind, anderen Menschen die Menschlichkeit, das Recht auf Leben abzusprechen.

Aber wenn du es dir genau überlegst, funktionieren Armeen auch so. Auch dort werden Menschen trainiert, ein Feindbild zu haben, gewisse Kategorien von Menschen zu entmenschlichen und ihnen das Recht auf Leben abzusprechen.

Und du siehst es auch daran, wie über zivile Opfer von Militäraktionen ("Kollateralschäden") in den Nationen berichtet wird, die die Militäraktion durchgeführt haben: fast gar nicht, ihre Menschlichkeit scheint nicht erwähnenswert.

Das läßt sich nicht verallgemeinern. Es gibt sicher Personen die zur Gewalttätigkeit neigen und diese auch ohne besonderen Anlaß ausüben bzw. sich einen passenden Anlaß suchen. Das wiedereum trifft jedoch nicht auf die Mehrheit religiös motivierten Terroristen zu. Infolge dessen, kann man der Religion schon die Hauptschuld am Ausmaß, der in ihrem Namen begangenen, terroristischen Aktivität zuweisen.

Wobei Terrorismus natürlich nicht nur ein religiöses Phänomen ist.

Terrorismus funktioniert nicht ohne Grundlage einer Ideologie. Du hast entweder Terrorismus falsch Verstanden oder du fragst nicht nach dem Vordergrund eines Terroristen sondern seine Veranlagung.

Wenn es dir um letzteres geht: Die Veranlagung ist bei unheimlich vielen Menschen da, nur die wenigen wollen Anschluss im den Finden bzw. lassen sich dazu verführen. Menschen die unbedingt an eine höhere Macht glauben wollen, sind prädestinierte verzweifelte Menschen.

Ich würde eher sagen, dass es MIT einer Religion unmöglich ist, Terrorist zu sein. Es gibt nämlich keine Religion, die es gutheißt, Menschen zu töten oder Krieg zu führen. Gewaltlosigkeit und Liebe für seine Mitmenschen gelten in jeder Religion als Grundtugenden für ein gottgefälliges Leben. Also kann ein Terrorist nicht religiös sein, da er dem Hass folgt und nicht der Liebe.

Leider wurde und wird noch immer die Religion oft als Werkzeug benutzt, um Menschen zu ideologisieren. Menschen weißzumachen, Gott fände es gut, wenn man diese oder jene Menschen umbringt, ist die schlimmste Form der Demagogie. Wer an so etwas glaubt, verrät die Grundprinzipien des menschlichen Miteinanders und somit auch in jedem Fall seine Religion.

Diimiitrii 05.04.2017, 15:04

Der Koran spricht explizit und ständig davon Ungläubige zu töten oder als Sexsklaven zu halten.

Das Alte Testament (auch wenn heute größtenteils abgelehnt) spricht ebenfalls davon Andersgläubige und deren Kinder zu töten und nur die Jungfräulichen Töchter am Leben zu lassen, dass sich der andere Glauben auf keinen Fall halten kann. Mose, 31ff

Es gibt durchaus Religionen die es schwer rechtfertigen Gewalt auszuüben, aber mir fallen nur Jainismus und Buddhismus ein. Die Abrahamischen Religionen sind definitiv Machtinstrumente zur Unterdrückung und Ermordung von Minderheiten.

0
Awngr 05.04.2017, 23:44

Doch, sicher, alle Religionen heissen in gewissen Situation das Töten gut.

Es ist nur eine Frage, wie man die Situation darstellt...

0

Er würde entweder am Wochenende ins Fußballstadion gehen und sich mit anderen Hohlköpfen die Birne einhauen oder er würde mit seinen Nachbarn über das Wetter reden. Diese Dinge wurden irgendwann mal von cleveren Staatsführern erfunden, um die Massen zu beschäftigen...

Terrorismus funktioniert nicht ohne Ideologie. 

Entweder man ist Religiös oder geistesgestört als Terrorist. (Die Unterschiede der beiden sind rein semantisch)

Man kann nicht so rechtsextremistisch sein, dass man es für das beste hält sich selbst in einem Asylantenwohnheim in die Luft zu sprengen ohne geistesgestört zu sein. Weil was hat man denn davon, wenn man die Ausländer getötet hat aber selbst auch nicht mehr am Leben ist. 

Das Problem das wir haben ist, dass Religion zu solchen Taten motivieren kann und wenn man sie ernst nimmt sogar muss, aber nicht als Geisteskrankheit zählt. Das muss dringend geändert werden. Religionsfreiheit abschaffen und Religion heilen.


AgoodDay 05.04.2017, 16:00

es gibt nicht nur religiös Motivierte Terroristen... und außerdem verbieten die meisten Religionen das Töten! nicht die Religionen, sondern die Menschen die solche Taten begehen sind Schuld daran. anderswo schlagen sich die Menschen wegen Geld, Territorium oder sonst was die Köpfe ein. trotzdem sagt keiner: "Lass man das Geld abschaffen"

0
Diimiitrii 05.04.2017, 16:06
@AgoodDay

Das hab ich doch gesagt. Religiös oder geistesgestört, die Unterscheidung ist aber überflüssig. Religiös ist ein synonym von Geistesgestörtheit.

Auch Leute die sich wegen Geld und Territorium die Köpfe einschlagen sind geistesgestört. Gewalt ist nie eine Lösung, wer nicht rational Verhandeln kann, der hat keinen Platz in unserer Gesellschaft verdient und gehört in eine Psychiatrie oder ein Gefängnis. Inklusive Staatsoberhäupter und andere Politiker.

Natürlich gibt es Leute die sagen, dass man Geld abschaffen müsste, aber das ist einfach nicht realistisch, weil Geld einen Zweck erfüllt im Gegensatz zur Religion. Wir brauchen kein Modell welches Religion ersetzt, abschaffen hätte keine negativen Auswirkungen. Geld abschaffen braucht eine Alternative.

0

Man braucht doch keine Religion, um Terrorist zu sein. Es reicht eine Ideologie oder ein anderes Ziel. Terrorismus ist nur das Mittel zum Zweck, kein Selbstzweck. Die Motivation zu terroristischen Handlungen kann vielfältig sein.

unsinnige frage,

denn er hat sich vorgeburtlich seine religion schon ausgesucht

Man braucht keine Religion um Terrorist zu sein. Das hat man in den 1970er Jahren sehr eindrucksvoll an der Bader-Meinhof-Gruppe gesehen.

kubamax 05.04.2017, 14:58

und kann man heute bei der NSU sehen

0

So wie alle "ohne Religion" (Ofb.12,9), nämlich in Frieden (3.Mose 26,6; Röm.15,13).

Aber solange der "Gott dieser Welt" (Offb.12,9) noch regiert, sieht es "schwarz" aus (Offb.17,1-6).

Genauso wie ein Terrorist mit Religion.

Was möchtest Du wissen?