Wie Rückenmuskulatur bei Arthrose Pferd aufbauen?

3 Antworten

Dürfen wir dazu noch wissen, warum spazieren gehen nicht möglich ist?

Beim Longieren kommt es für die Belastung der Gelenke sehr darauf an, wie gearbeitet wird. Am Kappzaum kann man ganz gut beim Führen eine relativ gute Dehnung herstellen und irgendwann die auch erhalten, wenn man sich in die Bahnmitte zurück zieht. Entsprechend kann man schon auch mit Arthrosepferden ordentlich an der Longe arbeiten. Da muss man halt notfalls ein bisschen mehr führend mitlaufen, um zu vermeiden, dass sie auf der inneren Schulter lasten, während man beim gesunden Pferd da vielleicht ein Auge zudrückt und es das auch mal zwischendurch verträgt.

Aber es ist auch nicht so, dass man nur bei der Bodenarbeit Rückenmuskeln aufbauen kann und sich keinesfalls drauf setzen darf, auch wenn einem das heute von vielen suggeriert wird. Schaut man sich aber die Pferde derer genauer an, die da laut schreien, so sieht man oft, dass das gar nicht wirklich Muskel ist, was die haben, sondern Fett. Da Pferde das vorzüglich in die Muskulatur einlagern, sieht nahezu jedes fette Pferd ein bisschen aus wie ein top trainiertes Dressurpferd - hat nur gesundheitliche Schwierigkeiten irgendwann. Als man sie noch nicht mit Zuckerkram fett gefüttert hatte, sahen auch Sportpferde in der Pause "eingefallen" aus und man trainierte sie wieder an, indem man sie nach und nach wieder mehr unter dem Sattel aufbaute. Man muss halt die Dosis anpassen. Muskelkater sollten sie nicht bekommen. Ich lasse in solchen Fällen vorher noch den Sattler kommen, damit der mir einen Rat gibt, ob sich umpolstern lohnt oder ob man besser mit einer Unterlage überbrückt und, falls ja, mit welcher genau, denn er kennt das alles, weiß, was man wie einsetzen kann, welche "Nebenwirkungen" damit möglicherweise verbunden sind und so weiter.

Das Pferd reißt sich los wenn ich vom Hof runter gehe daher mache ich sowieso viel bodenarbeit und führtraining
Beim reiten ist es aber anders da macht er super toll mit und hat bisher nie etwas gemacht (bin vielleicht 2 mal geritten aber bei anderen tat er auch nie was )
Er ist auch ganz gut in Form eher schlank aber nicht dürr ist auch dafür dass er eigentlich kaum im Training ist gut bemuskelt nur eben im Rücken fehlt mir da noch etwas bevor ich mich drauf setzen möchte, er wird sicher nicht tot umfallen wenn ich es tue aber ich möchte einfach dass er vorher rund um gut bemuskelt ist und dann erst von oben weiter gearbeitet wird

0
@psychoasks

Weist du wieviel du arbeiten müsstest, um ein Pferd rundum gut zu bemuskeln?

2 bis 3 Stunden täglich mittlere bis schwere Arbeit - nach langsamem Aufbau.

Trainingsintervalle von 20 bis 40 Minuten mehrmals am Tag, Vollauslauf und Training.

Ich glaube das geht nicht mit diesem Pferd.

Um einen ganz gut tragfähigen Rücken zu bekommen reichen aber schon 2 bis 3 mal die Woche ordentlich Bergsteigen (ca. 20 min) und wechselweise 2 bis 3 mal die Woche Stangenarbeit mit guter Longenarbeit (auch auf Geraden) ebenso 20 min. Gerade bei der Stangenarbeit gut auf V/A achten, dann wird das schon.

Dann wenn man das mal 2 bis 3 Wochen gemacht hat mancht man das gleiche im Gelände (reiten).

1

Dann geh auf der Weide mit ihm viel bergauf und sanft bergab, leg dir dicke Äste als trittstangen hin, und geh vorwärts und auch rückwärts(nur über EINE) drüber.

Lerne TTOUCHes und wende sie an. Reite viel Schritt und fordere die aktive hinterhand.

Genau so wie bei einem gesunden Pferd auch.

Nein das wäre eher kontraproduktiv

0
@psychoasks

Wieso`? Kann man mit einem Arthrosepferd nicht Bergsteigen? Kann man keine Stangenarbeit machen? Kann man nicht Gymanstizieren?

Wenn das nicht mehr möglich ist, dann braucht man auch keinen Rückenmuskelaufbau fürs reiten mehr machen.

0
@friesennarr

wo soll ich bergsteigen wenn ich nicht vom Hof Gelände runter kann?

er war Springpferd, legst du trab Stangen oder sonst was hin springt er immer mit einem Satz drüber und ich werde nicht anfangen ihm das "auszutreiben" da er mit der Arthose nicht springen soll was er ja mehrmals würde am Anfang wenn ich wieder Stangenarbeit mache

Gymnastizieren machen wir auch schon aber das reicht nicht allein aus

0
@psychoasks

Wenn du nicht vom Hof kannst - dann lass es bleiben.

Wenn du keine Stangenarbeit machen kannst - dann lass es bleiben.

Wenn du schon Gymnastik machst und es nicht reicht - dann lass es bleiben.

Und gut ist.

0

Pferd sehenscheidentzündung laut TA, Erfahrungen?

Hallo miteinander, Hat hier jemand Erfahrungen mit Pferden und Sehnenscheidenentzündung ? Es geht nämlich um meine 27 Jahre alte Stute, sie geht seit gestern morgen stocklahm hinten rechts. Sie hat seit Jahren Galle in den Beiden Beinen hinten aber damit nie Probleme gehabt, es wurde weder schlechter noch besser. Ansonsten war sie auch nie krank bislang, außer Schulter-Arthrose. Habe heute den Tierarzt gerufen da keine Besserung war und über Nacht Sauerkrautwickel gemacht, habe zuerst hufgeschwür vermutet. Der Tierarzt meinte es wäre eine Sehnenscheidenentzündung der Sehne am fesselkopf entlang durch eine Läsion verursacht und es sei gefüllt (mit Wasser). Hat röntgen und Ultraschall vorher gemacht. Danach kam der Versuch einer Punktion, die aber fehlschlug, was ich fast vermutet habe. Danaxh hat er cortison Da rein verabreicht und mir metacam verordnet, das ich ihr tgl. Einmal geben muss für 450kg. Hat jemand Erfahrungen mit Sehnenscheidenentzündung bei Pferden? Ich möchte mich darüber einfach informieren und bin sehr skeptisch, möchte ihr helfen wenn es möglich ist.. Danke im Vorraus und liebe Grüße

...zur Frage

Pferd bekommt keine/ schwer Luft

Hallo liebe Community,

ich habe ein Problem ( TA war schon da, dazu komme ich aber später ). Meine Arthrose Stute ist ca. 20 Jahre jung und hat schon seit wir sie bekommen haben Atemprobleme, da sie aber nur als Freizeitpferd für ein 9 Jähriges Mädchen dienen sollte, sahen wir darin kein Problem...sie hatte ja auch nie Probleme damit. Vor ca, 1 Woche jedoch, bekamen wir nachts einen riesen Schreck! Meine Mutter ist aufgewacht, da sie ein Geräusch gehört hat. Sie dachte, es sei eine Kuh, die auf der benachbarten Wiese steht und im Wald ein wenig "Lärm" macht...nach einiger überlegung dachte sie, mein Vater würde schnarchen und so weckte sie ihn auf. Als mein Vater wach war, wurde ihr klar, dass er es nicht sein kann und als sie genauer hin hörten, fiel ihnen auf, dass Scarlet ( mal wieder ) schwer atmet. Da es aber schon sehr stark war, ging mein Vater runter und sah sie auf der Wiese liegen, schwer atmend und ja...er hat sie dann hoch gescheucht und danach wurde es schon ein wenig besser, im Haus hat man sie aber immernoch atmen hören. Ich habe aber geschlafen und er wollte mich nicht wecken, also wurde auch nichts weiter gemacht. Das ist nicht das erste mal passiert und die TA meinte nach einer Umfassenden Untersuchung, dass die Atemwege wohl verengt sind...nun zu euch. Habt ihr Erfahrungen damit? Es kann doch nicht sein, dass mein Pferd auf der Wiese steht, sich KEIN BISSCHEN angestrengt hat und trotzdem keine Luft bekommt?! Wie kann ich ihr helfen? Kann ich ihr überhaupt helfen? Mein Vater hat mir den Gedanken nahe gelegt, dass ich mir doch mal überlegen soll, sie zu erlösen..aber ich könnte nicht damit leben, ein Pferd einzuschläfern, ohne alles versucht zu haben! Vielleicht will ich es auch einfach nicht wahr haben..Ich habe ihr letztens in die Augen geguckt und hatte Tränen in den Augen, ihre Lebensfreude, das aufgeweckte, freche...komplett verschwunden. Beim schreiben kommen mir echt die Tränen, ich weiß echt nicht mehr weiter, bitte helft mir!

Es tut mir echt Leid, dass es so lang geworden ist, aber das liegt mir echt sehr am Herzen..

LG FlickaLove

( Nicht, dass ihr jetzt denkt, dass ich mein Pferd einfach weg gebe, wegen einem anderen Beitrag von mir ( für den ich mich im Nachhinein echt schäme! ) aber an diesem Pferd liegt mir einfach so viel und ich will sie auch nicht leiden lassen und hoffe einfach, jemand von euch weiß einen wirklich guten Rat.. )

...zur Frage

Mit Sehnenreizung nicht berauf reiten?

Kürzlich unterhielt ich mich mit jemandem darüber, ob es für ein Pferd, welches wegen einer Sehenreizung (vorne) einige Zeit nur Schritt gehen soll, wohl besser sei, nur auf flachen Strecken zu gehen, oder oder ob man durch bergauf und bergab die Muskulatur etwas besser vor dem Verfall schützen könnte.

Was meint Ihr dazu?

...zur Frage

unterschied zwischen Holsteiner, hannoveraner, oldenburger und trakehner?

Ich kann die alle irgendwie nicht auseinander halten, was sind da die Unterschiede? Sowohl vom exterieur, als auch vom interieur, wo sind die Unterschiede? ??

...zur Frage

Pferd lahmt... nur im trab... (arthrose,Hufgeschwur,..)

Mein Pflege Pferd hat Arthrose an den Hinterbeinen... was in aber nicht beeinflusst... dem lässt beim longieren habe ich gemerkt das er im Trab mit dem rechten Vorderbein lahmt... man sieht es ihm richtig an das es ihm weh tut und er zieht das bein echt nach... im schritt aber sieht man kaum was... vor 2-3 Wochen hatte er das schon mal da hab ich ihn eine Woche lang nur schritt bewegt.. dann war alles wieder gut.. jetzt fängt es wieder an... er gibt auch das rechten Vorderbein nur gaaanz schwer... eig garnich... die anderen aber super.. habe das Bein abgetastet es ist weder warm noch iwie dick...wir vermuten es ist wegen der Arthrose oder so eine Art Hufgeschwur.... kann vlt auch nur ne zerrung sein.... habt ihr Erfahrung damit ??wisst ihr was das sein könnte das ich es richtig behandeln kann...

danke schonmal :)

...zur Frage

Pferd lahmt Arthrose oder was anderes?

Mein 19 jähriges Pony ist trotz Arthrose eigentlich noch top fit er lahmt fast nie doch vorgestern hab ich bemerkt das er im Trab ein bisschen tickt ,wenn ich schneller gehe wird es etwas besser je langsamer ivh werde desto schlechter . Meint ihr er hat einfach nur einen Arthrose Schub ?es ist auch nix warm oder dick ..es ist auch kein total starkes lahmen aber man sieht es schon ..Ta rufen oder weilen lassen ?bei Arthrose soll man ja eigentlich weiter reiten bin mir aber nicht sicher ob es bielleicht doch was anderes ist ,habt ihr Erfahrungen ??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?